Rechtsprechung
   VGH Hessen, 10.08.2017 - 4 A 839/15.Z   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,34271
VGH Hessen, 10.08.2017 - 4 A 839/15.Z (https://dejure.org/2017,34271)
VGH Hessen, Entscheidung vom 10.08.2017 - 4 A 839/15.Z (https://dejure.org/2017,34271)
VGH Hessen, Entscheidung vom 10. August 2017 - 4 A 839/15.Z (https://dejure.org/2017,34271)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,34271) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VGH Hessen, 27.01.2020 - 3 B 1864/19

    Bordell im allgemeinen Wohngebiet

    Denn das Vertrauen, dass ein rechtswidriger Zustand aufgrund langjähriger Duldung aufrechterhalten wird, ist weder schutzwürdig noch geschützt (Hess. VGH, Beschluss vom 01.12.2014 - 3 B 1633/14 -, juris Rdnr. 20 ; Hess. VGH, Beschluss vom 10.08.2017 - 4 A 839/15.Z -, juris Rdnr. 9 ).
  • VGH Hessen, 23.01.2018 - 4 A 2903/15
    Bei der Prüfung, ob ernstliche Zweifel bestehen, ist das Gericht grundsätzlich auf die in dem Zulassungsantrag dargelegten Gründe beschränkt (Hessischer VGH, Beschluss vom 10. August 2017 - 4 A 839/15.Z -, juris; Kopp/Schenke, VwGO, 23. Aufl. 2017, § 124a Rdnr. 50).

    Die Beigeladenen hätten demzufolge trotz ihrer Antragstellung im Zulassungsverfahren ein Prozesskostenrisiko für den gesamten Rechtszug noch vermeiden können, wenn sie im Berufungsverfahren keinen Sachantrag mehr gestellt hätten (vgl. Sächsisches OVG, Beschluss vom 11. Dezember 2014 - 1 A 431/14 - juris, m.w.N.; Hessischer VGH, Beschluss vom 10. August 2017 - 4 A 839/15.Z -, juris).

  • VGH Hessen, 02.10.2017 - 3 A 814/15
    Da die Verpflichtung und Berechtigung zum bauaufsichtlichen Einschreiten nicht verwirkt werden kann (ganz. h.M., vgl. nur Hess. VGH, Beschluss vom 10. August 2017 - 4 A 839/15.Z -, juris, m.w.N.), kommt es nicht darauf an, ob im Rahmen einer im Jahr 1958 stattgefundenen Ortsbesichtigung die streitgegenständlichen Wandöffnungen bereits vorhanden waren und ob die damaligen Mitarbeiter der Bauaufsichtsbehörden damals Kenntnis von den Wandöffnungen erlangt haben.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht