Rechtsprechung
   VGH Hessen, 12.01.1988 - 1 TG 2675/87   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1988,4871
VGH Hessen, 12.01.1988 - 1 TG 2675/87 (https://dejure.org/1988,4871)
VGH Hessen, Entscheidung vom 12.01.1988 - 1 TG 2675/87 (https://dejure.org/1988,4871)
VGH Hessen, Entscheidung vom 12. Januar 1988 - 1 TG 2675/87 (https://dejure.org/1988,4871)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1988,4871) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VGH Hessen, 27.01.1994 - 1 TG 2485/93

    Personalauswahlentscheidung des privaten Arbeitgebers nach Übernahme der

    Diese Kriterien sind alleiniger Maßstab für die Auswahl unter den Bewerbern um einen höherwertigen Dienstposten oder eine Beförderungsstelle im Bereich des öffentlichen Dienstes und sind nach der Rahmenvereinbarung vom 23. Dezember 1992 auch den Personalentscheidungen der privatrechtlich organisierten DFS zugrundezulegen, wenn die in Art. 7 § 1 Abs. 1 10. ÄndGLuftVG bzw. § 5 Abs. 1 der Rahmenvereinbarung genannten Beamten sich bewerben (vgl. zur Konkurrenz von Beförderungs- und Versetzungsbewerbern: Beschlüsse des Senats vom 12. Januar 1988 - 1 TG 2675/87 -, ZBR 1988, 291, 292, sowie vom 6. Juli 1989 - 1 TG 1870/89 -, ZBR 1990, 24).
  • VGH Hessen, 28.03.1995 - 1 TG 293/95

    Personalauswahlentscheidung: Stellungnahmegelegenheit des Bewerbers

    Hat der Dienstherr sich für eine Bestenauslese entschieden, so sind nach der Rechtsprechung des Senats die Kriterien des Bewerbungsverfahrensanspruchs auch dann anzuwenden, wenn Beförderungs- und Versetzungsbewerber miteinander konkurrieren (vgl. dazu Beschlüsse des Senats vom 12. Januar 1988 - 1 TG 2675/87 -, ZBR 1988, 291, 292 sowie vom 6. Juli 1989 - 1 TG 1870/89 -, ZBR 1990, 24; vgl. zur Konkurrenz von Beamten und externen Bewerbern: Beschluß des Senats vom 27. Januar 1994 - 1 TG 2485/93 -).
  • VGH Hessen, 23.04.1996 - 1 TG 298/96

    Zur Vorabentscheidung über ein in einer Bewerbung enthaltenes Versetzungsgesuch

    Das Verwaltungsgericht ist im Ansatz zutreffend davon ausgegangen, daß die vom Senat in ständiger Rechtsprechung hierzu entwickelten Grundsätze auch dann Geltung beanspruchen, wenn - wie im vorliegenden Fall - ein Konkurrenzverhältnis zwischen Beförderungs- und Versetzungsbewerbern entsteht (ständige Rechtsprechung des Senats; vgl. Beschlüsse vom 12. Januar 1988 - 1 TG 2675/87 -, ZBR 1988, 291, 292; vom 6. Juli 1989 - 1 TG 1870/89 -, ZBR 1990, 24 sowie zuletzt vom 6. Februar 1996 - 1 TG 4021/95 -); denn der Antragsgegner hat nach öffentlicher Ausschreibung des Dienstpostens ein Personalauswahlverfahren mit dem Ziel der Bestenauslese durchgeführt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht