Rechtsprechung
   VGH Hessen, 16.04.2002 - 2 A 4636/96   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2002,21076
VGH Hessen, 16.04.2002 - 2 A 4636/96 (https://dejure.org/2002,21076)
VGH Hessen, Entscheidung vom 16.04.2002 - 2 A 4636/96 (https://dejure.org/2002,21076)
VGH Hessen, Entscheidung vom 16. April 2002 - 2 A 4636/96 (https://dejure.org/2002,21076)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,21076) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VGH Hessen, 16.04.2002 - 2 A 1262/97
    Wegen des Sachverhalts und Vorbringens der Beteiligten im Einzelnen wird auf deren Schriftsätze, die Gerichtsakten 2 Q 4637/96, 2 A 4636/96 und 2 A 4815/96 sowie die Planunterlagen der Beklagten (16 Ordner) Bezug genommen, die beigezogen und zum Gegenstand der mündlichen Verhandlung gemacht worden sind.

    Insoweit wird auf das Senatsurteil vom heutigen Tag in dem Verfahren 2 A 4636/96 verwiesen.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 22.02.2010 - 7 D 14/09

    Klage eines Anwohners gegen einen Bebauungsplan wegen der Festsetzung einer

    73 vgl. zur Berechnung eines Summenpegels bei "gleichartigen Lärmquellen" wie Straßen- und Schienenverkehrslärm: Hessischer VGH, Urteil vom 16. April 2002 - 2 A 4636/96 -, juris; Michler, Lärmsummationen, VBlBW 2004, 361.
  • VG Regensburg, 07.06.2018 - RO 2 K 15.2213

    Abwägungsgebot im Planfeststellungsverfahren

    Er hat bereits im Rahmen der Sammeleinwendungen vom 10.05.2014 fristgerecht u.a. vorgetragen, durch das Vorhaben entstünden Lärmbelästigungen und die Trassenführung müsse in einem größeren Abstand zur Wohnbebauung erfolgen (zur Zulässigkeit von Sammeleinwendungen: HessVGH, U.v. 16.04.2002 - 2 A 4636/96 - juris Rn. 40; BVerwG, B.v. 18.12.2012 - 9 B 24/12 - juris Rn. 5 m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht