Rechtsprechung
   VGH Hessen, 16.06.1988 - 4 TG 1830/88   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1988,4471
VGH Hessen, 16.06.1988 - 4 TG 1830/88 (https://dejure.org/1988,4471)
VGH Hessen, Entscheidung vom 16.06.1988 - 4 TG 1830/88 (https://dejure.org/1988,4471)
VGH Hessen, Entscheidung vom 16. Juni 1988 - 4 TG 1830/88 (https://dejure.org/1988,4471)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1988,4471) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ESVGH 39, 231 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VG Frankfurt/Main, 06.03.2001 - 3 E 3819/99
    Dies gilt auch für Fälle der grenznahen Bebauung, d.h. einer Bebauung nicht unmittelbar an der Grundstücksgrenze, sondern unter Freihaltung eines geringen Grenzabstandes, der aber den Grenzabstandsvorschriften nicht entspricht (so auch Bayerischer VGH, Beschluss vom 15.12.1974, Bayerische Verwaltungsblätter 1976, Seite 146/147; im Grundsatz so auch HessVGH, Beschluss vom 16.06.1988, 4 TG 1830/88).

    Diese Grundsätze entsprechen der ständigen obergerichtlichen Rechtsprechung (vgl. u.a. HessVGH, Beschluss vom 16.06.1988 - Az: 4 TG 1830/88; Beschluss vom 12.09.1994, HessVG Rechtsprechung 1995 Seite 44), der sich die Kammer ebenfalls in ständiger Rechtsprechung angeschlossen hat.

    Denn es entspricht der ständigen obergerichtlichen Rechtsprechung, der sich die Kammer angeschlossen hat, dass derjenige, der selbst einen Grenzabstand nicht einhält, sich auf eine Grenzbebauung des Nachbarn nicht berufen kann, weil dies einen Verstoß gegen Treu und Glauben bedeutet, der dem Nachbarn das Abwehrrecht nimmt (vgl. hierzu, Bayerischer VGH, Beschluss vom 15.12.1974, Bayerische Verwaltungsblätter 1976 Seite 146/147; ferner im Grundsatz so auch HessVGH, Beschluss vom 16.06.1988, 4 TG 1830/88).

  • VGH Hessen, 11.05.1989 - 3 UE 368/86

    Nichteinhaltung des Bauwichs durch beide Nachbarn - Nachbarklage

    Die geschützten nachbarrechtlichen Interessen beschränken sich grundsätzlich auf die Freihaltung der Grenzabstandsflächen von der Bebauung an sich (vgl. Hess. VGH, Beschluß vom 16. Juni 1988 - 4 TG 1830/88 -).
  • VG Frankfurt/Main, 14.05.2004 - 6 E 1904/03

    Bauen im Bauwich Nachbarstreit unzulässige Rechtsausübung

    Es stellt nämlich eine unzulässige Rechtsausübung dar, wenn ein Grundstückseigentümer, auf dessen Grundstück der Grenzabstand ebenfalls nicht eingehalten wird, von seinem Grundstücksnachbarn verlangt, dass dieser im selben Grenzbereich den gesetzlich vorgeschriebenen Abstand einhält (Bay.VGH, Urt. v. 22.11.1983 - 1 B 82 A.2737, Bay.VBl. 1984, 245; Hess.VGH, Beschl.16.06.1988 - 4 TG 1830/88, Hess.VGRspr. 1989, 17, 20).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht