Rechtsprechung
   VGH Hessen, 22.10.1991 - 4 N 670/88   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1991,3113
VGH Hessen, 22.10.1991 - 4 N 670/88 (https://dejure.org/1991,3113)
VGH Hessen, Entscheidung vom 22.10.1991 - 4 N 670/88 (https://dejure.org/1991,3113)
VGH Hessen, Entscheidung vom 22. Januar 1991 - 4 N 670/88 (https://dejure.org/1991,3113)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1991,3113) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • ESVGH 42, 234 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • VGH Hessen, 25.01.2018 - 4 B 1535/17

    Teilregionalplan Energie Nordhessen

    Insoweit genügt die Geltendmachung des Fehlers in diesem Normenkontrolleilverfahren und im parallelen Normenkontrollverfahren gegen die Zielfestlegung (vgl. zu § 215 Abs. 1 BauGB: VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 24. Oktober 1996 - 8 S 3336/95 - VBlBW 1997, 137; Urteil vom 4. November 2013 - 8 S 1694/11 -, juris; Beschluss des Senats vom 22. Oktober 1991 - 4 N 670/88 -, juris).
  • OVG Thüringen, 11.06.2007 - 4 N 1359/98

    Ausbaubeiträge; Anforderungen an die Erhebung wiederkehrender

    Hierbei sind - wie in anderen Rechtsgebieten - wegen der notwendigen Bestimmtheit der Festsetzung und im Hinblick darauf, dass Straßenflurstücke geteilt und verschiedenen Abrechnungseinheiten zugewiesen werden könnten, durchaus strenge Maßstäbe anzulegen (vgl. OVG-LSA, Beschluss vom 03.07.2002, a. a. O., zur Abrechnungseinheit bei wiederkehrenden Beiträgen; ThürOVG, Beschluss vom 17.05.2004, 1 EN 1049/03, zu den Grenzen einer Veränderungssperre, wenn bei der Bekanntmachung des Plans die Flurstücksnummern nicht erkennbar sind und die namentlich aufgezählten Flurstücke nicht mit der vollen Fläche im Geltungsbereich liegen; HessVGH, Beschluss vom 22.10.1991, 4 N 670/88, zitiert nach Juris, zur Offenlegung eines Bebauungsplan-Entwurfs in verkleinertem, nicht feststellbarem Maßstab).
  • VG Freiburg, 21.01.2020 - 8 K 2498/19

    Städtebaulicher Begriff der Tankstelle; Hinweispflicht nach § 215 BauGB

    Die Rüge kann grundsätzlich auch in einem an das Gericht gerichteten Schriftsatz innerhalb eines Verfahrens, an dem der Beigeladenen beteiligt ist, wirksam erhoben werden (vgl. Hessischer VGH, Urteil vom 22.10.1991 - 4 N 670/88 - juris, Rn. 55; Stock, in: E/Z/B/K, Baugesetzbuch, Loseblattslg., § 215 Rn. 33 [Stand September 2019] mit weiteren Nachweisen aus der Rechtsprechung).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 13.02.1997 - 7a D 115/94

    Verwaltungsprozeßrecht: Antragsbefugnis im Normenkontrollverfahren;

    vgl. zur Rüge einer Verletzung von Form- und Verfahrensvorschriften nach § 215 Abs. 1 Nr. 1 BauGB: Hess. VGH, Urteil vom 22. Oktober 1991 - 4 N 670/88 - BRS 52 Nr. 31; im Ergebnis ebenso: Lemmel in Berliner Kommentar zum BauGB, 2. Aufl. 1995, RdNr. 13 zu § 215 BauGB m.w.N.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 06.01.2003 - 7a D 46/01

    Erstellung eines Rückhaltebeckens und die Verlegung einer Kanalleitung zum

    vgl. OVG NRW, Urteile vom 13. Februar 1997 - 7a D 115/94.NE - NWVBl. 1997, 346 und 2. März 1998 - 7a D 125/96.NE - Hess. VGH, Urteil vom 22. Oktober 1991 - 4 N 670/88 - BRS 52 Nr. 31; offen gelassen von BVerwG, Beschluss vom 18. Juni 1982 - 4 N 6.79 - BRS 39 Nr. 28 .
  • VGH Hessen, 25.01.2018 - 4 B 2222/17
    Insoweit genügt die Geltendmachung des Fehlers in diesem Normenkontrolleilverfahren und im parallelen Normenkontrollverfahren gegen die Zielfestlegung (vgl. zu § 215 Abs. 1 BauGB: VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 24. Oktober 1996 - 8 S 3336/95 - VBlBW 1997, 137; Urteil vom 4. November 2013 - 8 S 1694/11 -, juris; Beschluss des Senats vom 22. Oktober 1991 - 4 N 670/88 -, juris).
  • VG Lüneburg, 15.09.2011 - 2 A 125/09

    Zur Rüge eines Abwägungsmangels - Festsetzungen eines qualifizierten

    68 Eine Rüge kann aber auch in einem an das Verwaltungsgericht gerichteten Schriftsatz innerhalb eines Verfahrens, an dem die Gemeinde förmlich beteiligt ist, wirksam erhoben werden (VGH Kassel, Urt. v. 22.10.1991 - 4 N 670/88 -, BRS 52 Nr. 31; OVG Weimar, Urt. v. 3.5.1995 - 1 C 7/92 -, BRS 57 Nr. 40; OVG Münster, Urt. v. 13.2.1997 - 7 a D 115/94.NE -, BRS 59 Nr. 47; dieser Auffassung zuneigend: BVerwG, Beschl. v. 18.6.1982 - 4 N 6/79 -, BRS 39 Nr. 28 = NVwZ 1983, 347; zu § 155 a BauGB 1979: Nds. OVG, Urt. v. 10.1.1980 - 1 OVG C 7/79 -, OVGE 35, 431, 433 f.).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 13.02.1997 - 7a D 104/94

    Voraussetzungen der Antragsbefugnis für anhängige Normenkontrollverfahren;

    So ausdrücklich zur Rüge einer Verletzung von Form- und Verfahrensvorschriften nach § 215 Abs. 1 Nr. 1 BauGB: Hess. VGH, Urteil vom 22. Oktober 1991 - 4 N 670/88 - BRS 52 Nr. 31; im Ergebnis ebenso: Lemmel in Berliner Kommentar zum BauGB, 2. Aufl. 1995, RdNr. 13 zu § 215 BauGB m.w.N.
  • OVG Thüringen, 24.09.2007 - 4 EO 1315/04

    Ausbaubeiträge; Festlegung der Abrechnungseinheit für wiederkehrende

    Hierbei sind - wie in anderen Rechtsgebieten - wegen der notwendigen Bestimmtheit der Festsetzung und im Hinblick darauf, dass Straßenflurstücke geteilt und verschiedenen Abrechnungseinheiten zugewiesen werden könnten, durchaus strenge Maßstäbe anzulegen (vgl. OVG-LSA, Beschluss vom 03.07.2002, a. a. O., zur Abrechnungseinheit bei wiederkehrenden Beiträgen; ThürOVG, Beschluss vom 17.05.2004, 1 EN 1049/03, zu den Grenzen einer Veränderungssperre, wenn bei der Bekanntmachung des Plans die Flurstücksnummern nicht erkennbar sind und die namentlich aufgezählten Flurstücke nicht mit der vollen Fläche im Geltungsbereich liegen; HessVGH, Beschluss vom 22.10.1991, 4 N 670/88, zitiert nach Juris, zur Offenlegung eines Bebauungsplan-Entwurfs in verkleinertem, nicht feststellbarem Maßstab).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 11.06.2003 - 7 A 188/02

    Erteilung eines planungsrechtlichen Bauvorbescheids für die Errichtung eines

    vgl.: Lemmel in Berliner Kommentar zum BauGB, 3. Aufl. 2002, § 215 RdNr. 20; vgl. ferner zur Rüge in einem Normenkontrollverfahren, das eben den Bebauungsplan betrifft, dessen Mangel gerügt wird: OVG NRW, Urteil vom 13. Februar 1997 - 7a D 115/94.NE - BRS 59 Nr. 47 sowie HessVGH, Urteil vom 22. Oktober 1991 - 4 N 670/88 - BRS 52 Nr. 31.
  • VG Weimar, 23.04.2009 - 1 K 1161/07

    Rechtmäßigkeit der Erhebung wiederkehrender Beiträge für öffentliche

  • VG Münster, 08.05.2008 - 3 K 465/06

    Erhebung von Erschließungsbeiträgen bei nicht wirksamem Bebauungsplan; Folgen der

  • OVG Rheinland-Pfalz, 25.09.1997 - 1 A 12092/96
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht