Rechtsprechung
   VGH Hessen, 23.08.2019 - 7 A 2750/15.A   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,32325
VGH Hessen, 23.08.2019 - 7 A 2750/15.A (https://dejure.org/2019,32325)
VGH Hessen, Entscheidung vom 23.08.2019 - 7 A 2750/15.A (https://dejure.org/2019,32325)
VGH Hessen, Entscheidung vom 23. August 2019 - 7 A 2750/15.A (https://dejure.org/2019,32325)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,32325) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Justiz Hessen

    § 60 Abs 5 AufenthG, Art 3 EMRK, § 60 Abs 7 S 1 AufenthG
    Abschiebungsrelevante Lage in Afghanistan

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Gewaltniveau; humanitäre Lage; junge Männer; Rückkehrer; Sicherheitslage; soziale Netzwerke; unmenschliche Behandlung

  • rechtsportal.de

    Beurteilung der abschiebungsrelevanten Lage in Afghanistan; Voraussetzungen für ein Abschiebungsverbot; Fehlen einer sozialen Anbindung im Herkunftsland

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • VGH Baden-Württemberg, 29.10.2019 - A 11 S 1203/19

    Afghanistan; Folgeantrag; Rückkehrer; interner Schutz; Kabul; Herat; Mazar-e

    (1) Der Senat hat die sozioökonomische Lage in Kabul in seinem Urteil vom 16.10.2017 (- A 11 S 512/17 -, juris Rn. 98 ff.) eingehend analysiert (siehe zuletzt auch Hess. VGH, Urteil vom 23.08.2019 - 7 A 2750/15.A -, juris Rn. 99 ff.; OVG NRW, Urteil vom 18.06.2019 - 13 A 3930/18.A -, juris Rn. 200 ff.).

    Liegen in der Person des Betroffenen ausreichende begünstigende Faktoren vor, ist er auch ohne Netzwerk nicht mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit existentiell bedroht (vgl. Bay. VGH, Beschluss vom 03.09.2019 - 13a ZB 19.33043 -, juris Rn. 6; für Rückkehrer, die eine der örtlich vorherrschenden Landessprachen hinreichend beherrschen, ebenso Hess. VGH, Urteil vom 23.08.2019 - 7 A 2750/15.A -, Rn. 148; vgl. auch Sächs. OVG, Urteil vom 16.08.2019 - 1 A 342/18.A -, juris Rn. 38; UNHCR, Eligibility Guidelines for Assessing the International Protection Needs of Asylum-Seekers from Afghanistan, HCR/EG/AFG/18/02, 30.08.2018, S. 110).

    Jedoch besteht nicht für jede Person in Kabul die beachtliche Wahrscheinlichkeit, durch Anschläge oder Kampfhandlungen getötet oder verletzt zu werden (ebenso Hess. VGH, Urteil vom 23.08.2019 - 7 A 2750/15.A -, juris Rn. 51 ff.; OVG NRW, Urteil vom 18.06.2019 - 13 A 3930/18.A -, juris Rn. 118 ff.; Nds. OVG, Urteil vom 29.01.2019 - 9 LB 93/18 -, juris Rn. 70 ff.; siehe auch Bay. VGH, Beschluss vom 03.09.2019 - 13a ZB 19.33043 -, juris Rn. 6 f.).

    Auch schlechte humanitäre Verhältnisse können eine Behandlung im Sinne des Art. 3 EMRK darstellen (vgl. dazu bereits VGH Bad.-Württ., Urteil vom 24.07.2013 - A 11 S 697/13 -, Leitsatz 4 sowie insbesondere auch juris Rn. 71 m. w. N.; BVerwG, Beschluss vom 08.08.2018 - 1 B 25/18 -, juris Rn. 9; Hess. VGH, Urteil vom 23.08.2019 - 7 A 2750/15.A -, Rn. 44; Nds. OVG, Urteil vom 29.01.2019 - 9 LB 93/18 -, juris Rn. 45; Bay. VGH, Urteil vom 08.11.2018 - 13a B 17.31918 -, juris Rn. 19; OVG NRW, Urteil vom 18.06.2019 - 13 A 3930/18.A -, juris Rn. 97 ff.).

    Es sind also im Rahmen von § 60 Abs. 5 AufenthG i. V. m. Art. 3 EMRK nicht nur Gefahren für Leib und Leben berücksichtigungsfähig, die seitens eines Staates oder einer staatsähnlichen Organisation drohen, sondern auch "nichtstaatliche" Gefahren auf Grund prekärer Lebensbedingungen, wobei dies aber nur in ganz außergewöhnlichen Einzelfällen in Betracht kommt (EGMR, Urteile vom 28.06.2011 - 8319/07 und 11449/07 -, Rn. 278 ff., vom 21.01.2011 - 30696/09 - , Rn. 253 ff., und vom 27.05.2008 - 26565/05 - , Rn. 42; BVerwG, Beschluss vom 13.02.2019 - 1 B 2.19 -, juris Rn. 6, und Urteil vom 13.06.2013 - 10 C 15.12 -, juris Rn. 24 f.; VGH Bad.-Württ., Urteil vom 24.07.2013 - A 11 S 697/13 -, Leitsatz 5 sowie insbesondere auch juris Rn. 79 ff.; Hess. VGH, Urteil vom 23.08.2019 - 7 A 2750/15.A -, Rn. 45; OVG NRW, Urteil vom 18.06.2019 - 13 A 3930/18.A -, juris Rn. 104; Nds. OVG, Urteil vom 29.01.2019 - 9 LB 93/18 -, juris Rn. 47; Bay. VGH, Urteil vom 08.11.2018 - 13a B 17.31918 -, juris Rn. 20).

    Es ist nicht festzustellen, dass der afghanische Staat, die in Afghanistan aktiven internationalen Streitkräfte oder ein sonstiger (etwa nichtstaatlicher) Akteur die maßgebliche Verantwortung hierfür trügen, insbesondere, dass etwa die notwendige medizinische oder humanitäre Versorgung gezielt vorenthalten würde (ebenso Hess. VGH, Urteil vom 23.08.2019 - 7 A 2750/15.A -, Rn. 48; OVG NRW, Urteil vom 18.06.2019 - 13 A 3930/18.A -, juris Rn. 108; so auch schon VGH Bad.-Württ., Urteil vom 24.07.2013 - A 11 S 697/13 -, juris Rn. 108, sowie auch anknüpfend an die vorgenannte Entscheidung: VGH Bad.-Württ., Urteil vom 26.02.2014 - A 11 S 2519/12 -, juris).

    Ein außergewöhnlicher Fall im vorgenannten Sinne liegt nur bei einem sehr hohen Schädigungsniveau vor, in dem die humanitären Gründe entsprechend den Anforderungen des Art. 3 EMRK "zwingend" sind (VGH Bad.-Württ., Urteil vom 26.06.2019 - A 11 S 2108/18 -, juris Rn. 36 ff.; vgl. EGMR, vom 28.06.2011 - 8319/07 und 11449/07 -, Rn. 278, 282 f. und BVerwG, Beschluss vom 13.02.2019 - 1 B 2.19 -, juris Rn. 6, und Urteil vom 31.01.2013 - 10 C 15.12 -, juris; vgl. auch Hess. VGH, Urteil vom 23.08.2019 - 7 A 2750/15.A -, Rn. 45; Nds. OVG, Urteil vom 29.01.2019 - 9 LB 93/18 -, juris Rn. 51; BayVGH, Urteil vom 21.11.2014 - 13a B 14.30284 -, juris Rn. 19).

    Der Prognosemaßstab der tatsächlichen Gefahr entspricht dem der beachtlichen Wahrscheinlichkeit (BVerwG, Beschluss vom 13.02.2019 - 1 B 2.19 -, juris Rn. 6, und Urteil vom 27.04.2010 - 10 C 5.09 -, juris Rn. 22; vgl. auch Hess. VGH, Urteil vom 23.08.2019 - 7 A 2750/15.A -, Rn. 46).

    Dem entspricht, mit Nuancen im Detail, die aktuelle Rechtsprechung anderer Oberverwaltungsgerichte (vgl. Hess. VGH, Urteil vom 23.08.2019 - 7 A 2750/15.A -, Rn. 48 ff.; OVG NRW, Urteil vom 18.06.2019 - 13 A 3930/18.A -, juris Rn. 198 ff.; Bay. VGH, Beschluss vom 29.04.2019 - 13a ZB 19.31492 -, juris Rn. 6; Sächs. OVG, Urteil vom 18.03.2019 - 1 A 348/18.A -, juris Rn. 68 ff.; Nds. OVG, Urteil vom 29.01.2019 - 9 LB 93/18 -, juris Rn. 55 ff.; siehe auch OVG des Saarlandes, Beschluss vom 20.05.2019 - 2 A 194/19 -, juris Rn. 11).

  • VGH Baden-Württemberg, 29.11.2019 - A 11 S 2376/19

    Interner Schutz; Niederlassung; Zumutbarkeit

    Liegen in der Person des Betroffenen ausreichende begünstigende Faktoren vor, ist er auch ohne Netzwerk nicht mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit existentiell bedroht (vgl. Bay. VGH, Beschluss vom 03.09.2019 - 13a ZB 19.33043 -, juris Rn. 6; für Rückkehrer, die eine der örtlich vorherrschenden Landessprachen hinreichend beherrschen, ebenso Hess. VGH, Urteil vom 23.08.2019 - 7 A 2750/15.A -, Rn. 148; vgl. auch Sächs. OVG, Urteil vom 16.08.2019 - 1 A 342/18.A -, juris Rn. 38; UNHCR, Eligibility Guidelines for Assessing the International Protection Needs of Asylum-Seekers from Afghanistan, HCR/EG/AFG/18/02, 30.08.2018, S. 110).

    Jedoch besteht nicht für jede Person in Kabul die beachtliche Wahrscheinlichkeit, durch Anschläge oder Kampfhandlungen getötet oder verletzt zu werden (ebenso Hess. VGH, Urteil vom 23.08.2019 - 7 A 2750/15.A -, juris Rn. 51 ff.; OVG NRW, Urteil vom 18.06.2019 - 13 A 3930/18.A -, juris Rn. 118 ff.; Nds. OVG, Urteil vom 29.01.2019 - 9 LB 93/18 -, juris Rn. 70 ff.; siehe auch Bay. VGH, Beschluss vom 03.09.2019 - 13a ZB 19.33043 -, juris Rn. 6 f.).

    Schlechte humanitäre Verhältnisse können allerdings eine unmenschliche Behandlung im Sinne des Art. 3 EMRK darstellen (BVerwG, Beschluss vom 08.08.2018 - 1 B 25.18 -, juris Rn. 9; VGH Bad.-Württ., Urteil vom 29.10.2019 - A 11 S 1203/19 -, juris Rn. 95; vgl. dazu bereits VGH Bad.-Württ., Urteil vom 24.07.2013 - A 11 S 697/13 -, Leitsatz 4 sowie insbesondere auch juris Rn. 71 m. w. N.; Hess. VGH, Urteil vom 23.08.2019 - 7 A 2750/15.A -, Rn. 44; Nds. OVG, Urteil vom 29.01.2019 - 9 LB 93/18 -, juris Rn. 45; Bay. VGH, Urteil vom 08.11.2018 - 13a B 17.31918 -, juris Rn. 19; OVG NRW, Urteil vom 18.06.2019 - 13 A 3930/18.A -, juris Rn. 97 ff.).

  • VG Köln, 11.02.2020 - 2 K 3167/17
    vgl. OVG NRW, Urteil vom 18.06.2019 - 13 A 3741/18.A -, juris, Rn. 292; VGH BW, Urteil vom 26.06.2019 - A 11 S 2108/18 -, juris, Rn.131; Hess. VGH, Urteil vom 23.08.2019 - 7 A 2750/15.A -, juris, Rn. 175.
  • VG Köln, 14.01.2020 - 2 K 2411/17
    vgl. OVG NRW, Urteil vom 18.06.2019 - 13 A 3741/18.A -, juris, Rn. 292; VGH BW, Urteil vom 26.06.2019 - A 11 S 2108/18 -, juris, Rn.131; Hess. VGH, Urteil vom 23.08.2019 - 7 A 2750/15.A -, juris, Rn. 175.
  • VG Cottbus, 08.01.2020 - 3 K 41/17

    Asyl, Abschiebungsschutz nach § 60, Abs. 1 und Abs. 2-7 AufenthG,

    Für den Kläger besteht im Falle der Rückkehr auch keine extreme Gefahrenlage in dem Sinne, dass der Ausländer mangels jeglicher Lebensgrundlage dem baldigen sicheren Hungertod ausgeliefert würde (EGMR, z.B. Urteile v. 11. Juli 2017 - Nr. 46051/13, S. M. A. ./. Niederlande -, Rn. 53; - Nr. 41509/12, Soleimankheel u.a. ./. Niederlande -, Rn. 51; v. 9. April 2013 - Nr. 70073/10 und 44539/11, H. und B. ./. Vereinigtes Königreich -, Rn. 92f; EASO Country Guidance: Guidance note and common analysis, Juni 2018, S. 106-107; Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg, Urteil v. 11. April 2018 - A 11 S 924/17 - juris; Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg, Urteil v. 12. Oktober 2018 - A 11 S 316/17 - juris; Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, Urteil v. 8. November 2018 - 13a B 17.31918 - juris; Verwaltungsgericht Trier, Urteil v. 12. Dezember 2018 - 9 K 11867/17.TR - juris; Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, Beschluss v. 21. Dezember 2018 - 13a 17.31203 - juris; Verwaltungsgericht Greifswald, Urteil v. 7. Januar 2019 - 3 A 1194/17 As HGW - juris; Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, Beschluss v. 11. Januar 2019 - 13a ZB 18.32929 - juris; Oberverwaltungsgericht Lüneburg, Urteil v. 29. Januar 2019 - 9 LB 93/18 - juris; Verwaltungsgericht Würzburg, Urteil v. 13. Februar 2019 - W 1 K 18.31857 - juris; Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, Beschluss v. 25. Februar 2019 - 13a ZB 18.32203 - juris; Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen, Beschluss v. 26. Februar 2019 - 13 A 3992/18.A - juris; Verwaltungsgericht Trier, Urteil v. 5. März 2019 - 8 K 828/17.A - juris; Verwaltungsgericht Braunschweig, Urteil v. 7. März 2019 - 1 A 928/17 - juris; Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen, Urteil v. 18. Juni 2019 - 13 A 3741/18.A - UA; Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg, Urteil v. 26. Juni 2019 - A 11 S 2108/18 - juris; Hessischer Verwaltungsgerichtshof, Urteil v. 23. August 2019 - 7 A 2750/15.A - juris, vom 27. September 2019 - 7 A 1637/14.A -juris).
  • VG Köln, 17.12.2019 - 2 K 7093/17
    vgl. OVG NRW, Urteil vom 18.06.2019 - 13 A 3741/18.A -, juris, Rn. 292; VGH BW, Urteil vom 26.06.2019 - A 11 S 2108/18 -, juris, Rn.131; Hess. VGH, Urteil vom 23.08.2019 - 7 A 2750/15.A -, juris, Rn. 175.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht