Rechtsprechung
   VGH Hessen, 23.12.2003 - 2 A 2777/02   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2003,11117
VGH Hessen, 23.12.2003 - 2 A 2777/02 (https://dejure.org/2003,11117)
VGH Hessen, Entscheidung vom 23.12.2003 - 2 A 2777/02 (https://dejure.org/2003,11117)
VGH Hessen, Entscheidung vom 23. Dezember 2003 - 2 A 2777/02 (https://dejure.org/2003,11117)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,11117) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Judicialis

    Betriebsbeschränkungen, Enteignungsschwelle, Fluglärm, Gesundheitsgefährdungsgrenze, Lärmschutz, Summenpegel, Teilwiderruf, nachträgliche Schutzvorkehrung, passiver Schallschutz

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Lärmbelästigung durch Flughafen Frankfurt

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Legalisierung des Flughafens Frankfurt am Main durch Planfeststellungsbeschluss; Vereinbarkeit des Flughafens Frankfurt am Main mit den Vorgaben des Luftverkehrsrechts; Ausschluss der Aufhebung der Luftverkehrsgenehmigung mit dem Ziel einer Verringerung des Flugbetriebs auf Grundlage von § 9 Abs. 3 des Luftverkehrsgesetzes (LuftVG); Rechtsanspruch der Fluglärmbetroffenen auf Anordnung nachträglicher Schutzvorkehrungen; Genehmigungsergänzungsanspruch der Fluglärmbetroffenen auf Anordnung von Maßnahmen des passiven Schallschutzes ; Anforderungen an eine Überschreitung der Gesundheitsgefährdungsschwelle oder Enteignungsschwelle bei Beeinträchtigung des Wohnens durch Fluglärm; Anspruch Lärmbetroffener auf nachträgliche Anordnung passiven Schallschutzes bei der aus der Gesamtlärmbelastung herrührenden Überschreitung der Gesundheitsgefährungsgrenze

Kurzfassungen/Presse

  • hessen.de (Pressemitteilung)

    Klagen gegen Ffm-Flughafenbetrieb abgewiesen

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • VGH Hessen, 23.12.2003 - 2 A 2815/01

    Flughafenbetrieb; Lärm; Genehmigungsergänzungsanspruch; Schallschutz; Summenpegel

    2 A 2815/01 2 A 2777/02 2 A 3483/02.

    Die Verfahren 2 A 2815/01, 2 A 2777/02 und 2 A 3483/02 werden zur gemeinsamen Entscheidung verbunden.

    Die Kläger zu 4. bis 7. (2 A 2777/02) leben in Flörsheim am Main, der Kläger zu 4. im Stadtteil Wicker und die Klägerin zu 6. im Stadtteil Weilbach.

    Bei der Addition der Gesamtverkehrsbelastung hat Dr. L. einen Schienenbonus (- 5 dB(A)) und einen Fluglärmmalus (+ 6 dB(A)) eingerechnet (vgl. Anlagen K 14 und 15 zu dem Schriftsatz der Kläger vom 10. November 2003, Bl. 933 ff. der Akte 2 A 2815/01 und Bl. 912 ff. der Akte 2 A 2777/02, sowie Anlage K 12 zu dem Schriftsatz der Kläger vom 10. November 2003 in dem Verfahren 2 A 3483/02 - Bl. 1164 ff.).

    In Flörsheim (mit Ausnahme des hier nicht einschlägigen Messpunktes 4), Wicker und Weilbach (Kläger zu 4. bis 7.) weisen die Gutachten vom 22. September 2000 und 29. Juni 2001 (Anlagen K 2 und K 3 zu dem Schriftsatz der Kläger vom 13. Dezember 2002, Bl. 65 ff. der Akte 2 A 2777/02, insbesondere Bl. 125 und 178) zwischen 1, 4 und 3, 6 Überschreitungen dieses Kriteriums im Durchschnitt aus.

  • VGH Hessen, 23.12.2003 - 2 A 3483/02

    Klagen gegen Ffm-Flughafenbetrieb abgewiesen

    2 A 2815/01 2 A 2777/02 2 A 3483/02.

    Die Verfahren 2 A 2815/01, 2 A 2777/02 und 2 A 3483/02 werden zur gemeinsamen Entscheidung verbunden.

    Die Kläger zu 4. bis 7. (2 A 2777/02) leben in Flörsheim am Main, der Kläger zu 4. im Stadtteil Wicker und die Klägerin zu 6. im Stadtteil Weilbach.

    Bei der Addition der Gesamtverkehrsbelastung hat Dr. L. einen Schienenbonus (- 5 dB(A)) und einen Fluglärmmalus (+ 6 dB(A)) eingerechnet (vgl. Anlagen K 14 und 15 zu dem Schriftsatz der Kläger vom 10. November 2003, Bl. 933 ff. der Akte 2 A 2815/01 und Bl. 912 ff. der Akte 2 A 2777/02, sowie Anlage K 12 zu dem Schriftsatz der Kläger vom 10. November 2003 in dem Verfahren 2 A 3483/02 - Bl. 1164 ff.).

    In Flörsheim (mit Ausnahme des hier nicht einschlägigen Messpunktes 4), Wicker und Weilbach (Kläger zu 4. bis 7.) weisen die Gutachten vom 22. September 2000 und 29. Juni 2001 (Anlagen K 2 und K 3 zu dem Schriftsatz der Kläger vom 13. Dezember 2002, Bl. 65 ff. der Akte 2 A 2777/02, insbesondere Bl. 125 und 178) zwischen 1, 4 und 3, 6 Überschreitungen dieses Kriteriums im Durchschnitt aus.

  • VGH Hessen, 01.06.2004 - 2 A 3239/03

    Luftverkehrsrechtliche Plangenehmigung: Erweiterung eines Verkehrsflughafens im

    Eine gegenüber der Beigeladenen zu 1. wirksame Kapazitätsfestschreibung auf das im Jahr 1971 verhältnismäßig niedrige Niveau der Vorfeldkapazitäten wäre das Gegenteil dessen, was mit dem damaligen Flughafenausbau erreicht werden sollte, nämlich ein weites Hinausschieben einer "möglichen Kapazitätsgrenze" in der Weise, dass durch den gezielten Ausbau des Start- und Landebahnsystems für einen vorausschaubaren Zeitraum stündlich 70 (statt bisher 40) Flugbewegungen unter Instrumentenflugregel in den Spitzenzeiten des Verkehrs gewährleistet sind (Hess. VGH, Urteil vom 2. April 2003 - 2 A 2646/01 - a. a. O.; so auch: Hess. VGH, Urteil vom 14. Oktober 2003 - 2 A 2796/01 - ; Urteile vom 23. Dezember 2003 - 2 A 1517/01 -, - 2 A 2815/01 -, - 2 A 2777/02 - und - 2 A 3483/02 -).
  • VGH Hessen, 24.03.2004 - 2 Q 34/04
    Eine gegenüber der Beigeladenen zu 1. wirksame Kapazitätsfestschreibung auf das im Jahr 1971 verhältnismäßig niedrige Niveau der Vorfeldkapazitäten wäre das Gegenteil dessen, was mit dem damaligen Flughafenausbau erreicht werden sollte, nämlich ein weites Hinausschieben einer "möglichen Kapazitätsgrenze" in der Weise, dass durch den gezielten Ausbau des Start- und Landebahnsystems für einen vorausschaubaren Zeitraum stündlich 70 (statt bisher 40) Flugbewegungen unter Instrumentenflugregel in den Spitzenzeiten des Verkehrs gewährleistet sind (Hess. VGH, Urteil vom 2. April 2003 - 2 A 2646/01 - a. a. O.; so auch: Hess. VGH, Urteil vom 14. Oktober 2003 - 2 A 2796/01 -, Urteile vom 23. Dezember 2003 - 2 A 1517/01 -, - 2 A 2815/01 -, - 2 A 2777/02 - und - 2 A 3483/02 -).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht