Rechtsprechung
   VGH Hessen, 24.02.1998 - 5 N 3469/94   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1998,2829
VGH Hessen, 24.02.1998 - 5 N 3469/94 (https://dejure.org/1998,2829)
VGH Hessen, Entscheidung vom 24.02.1998 - 5 N 3469/94 (https://dejure.org/1998,2829)
VGH Hessen, Entscheidung vom 24. Februar 1998 - 5 N 3469/94 (https://dejure.org/1998,2829)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,2829) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Kommunalabgaben: Sondernutzungsgebühr für Plakatierung an Bauzäunen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    Straßenrecht; Sondernutzungsgebühr bei Plakatanschlag

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ESVGH 48, 315 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)

  • OLG Hamm, 22.09.2015 - 1 RBs 1/15

    Stadt kann Plakatwerbung an Verkehrsflächen untersagen

    Allein die optische und psychische Ausstrahlung eines - wie hier - auf privatem Grund und Boden befindlichen Werbeplakats auf die Benutzer des öffentlichen Verkehrsraums begründet noch keine Sondernutzung (vgl. Hessischer VGH, Beschluss vom 24.02.1998 - 5 N 3469/94 -, juris).
  • OVG Berlin-Brandenburg, 16.09.2008 - 1 S 154.07

    Sondernutzung einer öffentlichen Straße durch Werbebanner an einer Brücke

    Im Beschluss des VGH Kassel (GewArch 1998, 437) sei es um einen Plakatanschlag auf Bauzäunen gegangen, die im öffentlichen Straßenland errichtet worden seien.

    Es verhält sich hier nicht anders als bei Bauzäunen, die für sich genommen dazu dienen, Teile der Straßenfläche abzusperren, durch eine aufgebrachte Werbung aber zusätzlich einen kommerziellen Zweck erhalten und damit einen neuen Sondernutzungstatbestand erfüllen (vgl. VGH Kassel, Beschluss vom 24. Februar 1998, GewArch 1998, 437 [438 f]; OVG Münster, Beschluss vom 19. April 2007 - 11 A 4057/06 -, BeckRS 2007 23377).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.05.2004 - 11 B 952/04

    Verbot der SPD-Wahlwerbung in Krefeld rechtswidrig

    dazu Hess.VGH, Beschluss vom 24.2.1998 - 5 N 3469/94 -, GewArch 1998, 437, und (nachgehend) ausdrücklich: BVerwG, Beschluss vom 12.11.1998 - 3 BN 2.98 - (n.v.).
  • VG Berlin, 19.02.2015 - 1 K 273.12

    Erhebung von Sondernutzungsgebühren für Werbetafeln an Gebäuden der Deutschen

    Zudem stellt die Größe der Werbefläche auch ein zulässiges Kriterium für die Bemessung des "wirtschaftlichen Vorteils der Sondernutzung" dar (vgl. OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 27. August 2014 - OVG 1 B 57.11 -, a.a.O.; VGH Kassel, Beschluss vom 24. Februar 1998 - 5 N 3469/94 -, a.a.O.).

    Gleichwohl nimmt die Plakatgröße nicht unwesentlich Einfluss auf die Intensität des Werbeeffekts und damit auf das wirtschaftliche Interesse des Sondernutzers (vgl. OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 27. August 2014 - OVG 1 B 57.11 -, a.a.O.; VGH Kassel, Beschluss vom 24. Februar 1998 - 5 N 3469/94 -, a.a.O.).

  • OVG Berlin-Brandenburg, 27.08.2014 - 1 B 57.11

    Sondernutzungsgebühren; Werbetafeln auf öffentlichem Straßenland; Wertstufe IV;

    Die Ausgestaltung der Sondernutzungsgebühr durch den Verordnungsgeber hat die gesetzlichen Vorgaben für die Bemessung von Sondernutzungsgebühren gemäß § 11 Abs. 9 Satz 2 BerlStrG zu beachten; die darin gesetzlich bestimmten Bemessungskriterien der Sondernutzungsgebühren sind unmittelbarer Ausdruck und Konkretisierung des Äquivalenzprinzips (vgl. VGH Kassel, Beschluss vom 24. Februar 1998 - 5 N 3469/94 - Rn. 46; OVG Münster, Beschluss vom 30. Juni 2009 - 11 A 2393/06 - juris Rn. 38).
  • VG Düsseldorf, 30.09.2003 - 16 K 7323/02
    Das von der Klägerin vorgenommene Anbringen der Spanntücher zu Werbezwecken an diesem sich bereits im öffentlichen Straßenraum befindlichen Baugerüst verwirklicht einen zusätzlichen Sondernutzungsgebührentatbestand, der von dem Beklagten mit einer weiteren Sondernutzungsgebühr belegt werden kann, so für das Anbringen von Werbeplakaten auf im öffentlichen Straßenraum befindlichen Bauzäunen Hess VGH, Beschluss vom 24. Februar 1998 - 5 N 3469/94 -, GewArch 1998, 437 ff.; VGH BW, Urteil vom 1. September 1994 - 5 S 2037/94 - OVG NRW, Beschluss vom 21. Februar 1991 - 23 B 1718/90 -.

    Sie stellt vielmehr von ihrer Zweckbestimmung her eine andere Sondernutzung dar, die einer gesonderten Erlaubnis bedarf und einer gesonderten Gebühr unterworfen werden darf, vgl. zum Ganzen Hess VGH, Beschluss vom 24. Februar 1998 - 5 N 3469/94 - a.a.O., 439.

  • VGH Hessen, 21.09.2005 - 2 UE 2140/02

    Sondernutzungserlaubnis für Werbung

    Danach ist eine erlaubnispflichtige Sondernutzung gegeben, wenn ein Standort im öffentlichen Straßenraum als Werbeträger nutzbar gemacht wird, da sich ein auf Werbung und damit auf wirtschaftliche Interessen ausgerichteter Nutzungszweck nicht mehr innerhalb des Gemeingebrauchs hält (vgl. für die Plakatierung von auf öffentlichem Straßengrund errichteten Bauzäunen: BVerwG, Beschluss vom 12. November 1998 - 3 BN 2.98 - Hess. VGH, Beschluss vom 24. Februar 1998 - 5 N 3469/94 -, GewArch 1998, 437 = KStZ 2000, 36; Beschluss vom 19. Oktober 1993 - 2 TG 1044/03 - Beschluss vom 5. Februar 1997 - 2 TG 4027/96 -).
  • VGH Hessen, 13.02.2001 - 5 UZ 4129/00

    Werbeplakat an Brückenpfeiler - Sondernutzungsgebühr

    Stationäre, kommerzielle Werbung im öffentlichen Straßenraum hält sich nicht mehr innerhalb des - durch die Widmung als öffentliche Straße bestimmten - Umfangs des Gemeingebrauchs (vgl. grundlegend: Beschluss des Senats vom 24.02.1998 - 5 N 3469/94 -, GemHH 1999, 63 = KStZ 2000, 36 = GewArch 1998, 437).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 19.04.2007 - 11 A 4057/06

    Anbringung einer Werbestaubschutzplane an einem Baugerüst ohne

    vgl. OVG NRW, Beschlüsse vom 21. Februar 1991 - 23 B 1718/90 -, n. v., S. 4 f. des Beschlussabdrucks, und vom 15. Juli 2004 - 11 A 309/04 -, n. v., S. 3 des Beschlussabdrucks; Hess. VGH, Beschluss vom 24. Februar 1998 - 5 N 3469/94 -, GewArch 1998, 437 (438 f.) = KStZ 2000, 36 (nachfolgend: BVerwG, Beschluss vom 12. November 1998 - 3 BN 2.98 -, n. v., S. 4 des Beschlussabdrucks [Langtext in juris]).
  • VG Wiesbaden, 21.08.2014 - 1 L 923/13

    Sondernutzungsgebühren für Gewerbehinweisanlagen

    Ein Missverhältnis schließen insofern bereits die oben dargelegten Bemessungskriterien aus, die Konkretisierungen des verfassungsrechtlichen Äquivalenzprinzips sind (Hess. VGH, Beschluss vom 24.02.1998 - 5 N 3469/94 -, juris, Rdnr. 46).
  • VG Gelsenkirchen, 02.05.2017 - 14 L 1316/17

    Sondernutzungserlaubnis, Wahlplakate, Bezeichnung "Nazi Kiez", Bewertung

  • VG Köln, 04.09.2006 - 11 K 4094/05

    Streit über das Erfordernis einer straßenrechtlichen Sondernutzungserlaubnis für

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.07.2004 - 11 A 309/04
  • VG Kassel, 16.01.2002 - 6 E 701/99

    Rechtmäßigkeit der Gebührenerhebung für eine genehmigungspflichtige

  • VG Greifswald, 06.07.2017 - 6 A 1245/14

    Straßen- und Wegerecht (ohne Enteignungsrecht sowie Eisenbahn-, Kleinbahn-,

  • KG, 10.01.2005 - 5 Ws (B) 647/04

    Bußgeldbewehrte Zuwiderhandlung gegen das Berliner Straßengesetz: Unerlaubtes

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht