Rechtsprechung
   VGH Hessen, 24.06.2003 - 7 UE 3606/99.A   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2003,2469
VGH Hessen, 24.06.2003 - 7 UE 3606/99.A (https://dejure.org/2003,2469)
VGH Hessen, Entscheidung vom 24.06.2003 - 7 UE 3606/99.A (https://dejure.org/2003,2469)
VGH Hessen, Entscheidung vom 24. Juni 2003 - 7 UE 3606/99.A (https://dejure.org/2003,2469)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,2469) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • Judicialis

    Ausland, Einfuhr, Kosten, Krankheit, Leistungsfähigkeit, Medikament, Medikation, schwer

  • Informationsverbund Asyl und Migration

    AuslG § 53 Abs. 6
    Serbien und Montenegro, Kosovo, Abschiebungshindernis, zielstaatsbezogene Abschiebungshindernisse, Krankheit, medizinische Versorgung, Finanzierbarkeit

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Politisch Verfolgter; Flüchtling; Inländische Flüchtlingsalternative; Kosovo-Albaner; Abschiebungshindernisse; Gegenwärtige Verfolgungsbetroffenheit; Zurückkehrende Asylbewerber

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ESVGH 53, 231
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (37)

  • VG Oldenburg, 27.01.2004 - 12 A 606/03

    Asylverfahren von Roma und Ashkali aus Serbien und Montenegro

    (BVerwG, Urteil vom 9. September 1997 - 9 C 43.96 -, a.a.O.; Nds. OVG, Beschluss vom 12. Juni 2001 - 8 L 516/97 -, NdsMBl. 2001, 874; Hess. VGH, Urteil vom 24. Juni 2003 - 7 UE 3606/99.A -, juris).

    (vgl. Hess. VGH, Urteil vom 24. Juni 2003 - 7 UE 3606/99.A -, juris, mit weiteren Nachweisen der Rechtsprechung).

    (vgl. Nds. OVG, Beschluss vom 3. März 2000 - 12 L 778/00 -, Beschluss vom 18. März 2003 - 8 LB 19/02 - und Beschluss vom 20. August 2003 - 8 LA 126/03 -, V.n.b.; Hess. VGH, Urteil vom 24. Juni 2003 - 7 UE 3606/99.A -, juris).

  • VG Stuttgart, 14.03.2017 - A 11 K 7407/16

    Frist zu Stellung eines Asylfolgeantrags bei Konversion; Anforderungen an den

    Eine zielstaatsbezogene Gefahr für Leib und Leben besteht auch dann, wenn die notwendige Behandlung oder Medikation im Zielstaat zwar allgemein zur Verfügung steht, dem betroffenen Ausländer individuell jedoch aus finanziellen oder sonstigen Gründen nicht zugänglich ist (vgl. BVerwG, Urt. v. 29.10.2002 - 1 C 1/02 - DVBl 2003, 463 und Beschl. v. 29.04.2002 - 1 B 59/02 - Buchholz 402.240 § 53 AuslG Nr. 60; VGH Kassel, Urt. v. 24.06.2003 - 7 UE 3606/99.A - AuAS 2004, 20).
  • VG Frankfurt/Main, 10.03.2004 - 1 E 2340/03

    Erfolgversprechende Interferon-Behandlung bei Hepatitis C als

    Dies entspricht der ständigen Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (Urt. v. 02.09.1997 - 9 C 40.96 -, DVBl 1998, 271; Urt. v. 25.11.1997 - 9 C 58/96 -, NVwZ 1998, 524; Urt. v. 21.09.1999 - 9 C 8.99 - AuAS 2000, 14) sowie auch zahlreicher Oberverwaltungsgerichte (VGH Mannheim, Beschl. v. 07.05.2001 - 11 S 389/01 - NVwZ 2001 Beilagen Nr. 1 9, 107; HessVGH Urt. v. 24.06.2003 - 7 UE 3606/99.A -).

    Indessen ist davon jedoch in dem Fall auszugehen, dass eine schwere Gesundheitsstörung droht, die aufgrund der spezifischen Bedingungen der Erkrankung im Heimatland nicht angemessen behandelt werden kann (vgl. OVG Münster, Beschl. v. 01.07.2002 - 18 B 1516/01; HessVGH, Urt. v. 24.06.2003 - 7 UE 3606/99.A -).

    Das Gericht folgt der Auffassung des HessVGH, dass ein Ausländer nicht in ein Land zurückgeschickt werden darf, in dem ihm eine schwere Verschlechterung seines Gesundheitszustandes unmittelbar deshalb droht, weil die erforderlichen Medikamente zwar vorhanden, aber finanziell nicht erreichbar sind (HessVGH, Urt. v. 24.06.2003 - 7 UE 3606/99.A).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht