Rechtsprechung
   VGH Hessen, 27.05.1999 - 3 UE 2606/97.A   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1999,3840
VGH Hessen, 27.05.1999 - 3 UE 2606/97.A (https://dejure.org/1999,3840)
VGH Hessen, Entscheidung vom 27.05.1999 - 3 UE 2606/97.A (https://dejure.org/1999,3840)
VGH Hessen, Entscheidung vom 27. Mai 1999 - 3 UE 2606/97.A (https://dejure.org/1999,3840)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,3840) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de
  • Informationsverbund Asyl und Migration

    GG Art. 16 a; AuslG § 51 Abs. 1
    Äthiopien, Amharen, WPE, Mitglieder, UDSSR (A), Studium, Regimekritik, Nachfluchtgründe, Subjektive Nachfluchtgründe, Exilpolitische Betätigung, MEHDIN, EFSU, Funktionäre, Antragstellung als Asylgrund, Objektive Nachfluchtgründe, Gruppenverfolgung, Verfolgungsdichte, ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OVG Brandenburg, 14.04.2005 - 4 A 783/01

    Äthiopien, Nachfluchtgründe, Objektive Nachfluchtgründe,

    Die Regierung hat sich die Schwäche des Justizsystems zunutze gemacht, indem sie missliebige Oppositionelle unter teilweise fingierten Anklagen in Untersuchungshaft genommen hat, um sie damit für Jahre zum Schweigen zu bringen (amnesty international, Auskunft vom 9. Februar 1999 an den Hessischen VGH zum Az. 3 UE 2606/97.A).

    Von einer politischen Verfolgung oder einer sonstigen generell asylrelevanten Benachteiligung auf Grund der Zugehörigkeit zu dieser Volksgruppe kann deshalb nicht gesprochen werden (ebenso: Bayerischer VGH, Beschluss vom 21. Februar 2000 - 9 BA 96.31664 -, S. 13 des Entscheidungsumdrucks; Hessischer VGH, Urteile vom 12. November 2002 - 9 UE 1665/98.A -, S. 10 des Entscheidungsumdrucks; vom 12. November 2002 - 9 UE 1652/98.A -, S. 10 des Entscheidungsumdrucks; vom 28. Februar 2002 - 9 UE 1653/98.A -, Juris; vom 27. Mai 1999- 3 UE 2606/97.A -, S. 29 f. des Entscheidungsumdrucks; OVG Thüringen, Urteil vom 13. April 2000 - 3 KO 987/97 -, juris).

    Gleichwohl haben zurückkehrende Studenten allein auf Grund ihrer früheren Privilegierung nach der Auskunftslage keine Verfolgung durch die EPRDF zu befürchten (Auswärtiges Amt, Lagebericht Äthiopien vom 24. April 1997, S. 5 und Auskunft vom 29. November 2000 an den Hessischen VGH zum Az. 9 UE 1358/00.A; amnesty international, Auskunft vom 9. Februar 1999 an den Hessischen VGH zum Az. 3 UE 2606/97.A; vgl. auch Institut für Afrika-Kunde, Auskunft vom 7. Januar 1999 an das VG Wiesbaden zum Az. 5 E 6992/91.A(2); ebenso Hessischer VGH, Urteile vom 12. November 2002 - 9 UE 1665/98.A -, S. 25 des Entscheidungsumdrucks; vom 12. November 2002 - 9 UE 1652/98.A -, S. 26 des Entscheidungsumdrucks; vom 28. Februar 2002 - 9 UE 1653/98.A -, a. a. O.; OVG Thüringen, Urteil vom 13. April 2000, a. a. O.).

    Im Hinblick auf eine Betätigung für exilpolitisch aktive Organisationen geht der Senat davon aus, dass ein derartiges Verhalten von äthiopischen Staatsangehörigen der Beobachtung durch den äthiopischen Geheimdienst unterliegen kann (Auskunft von amnesty international vom 9. Februar 1999 an den Hessischen VGH zum Az. 3 UE 2606/97.A; vgl. schon Urteil des Senats vom 10. August 2000 - 4 A 219/95.A -, S. 22 f. des Entscheidungsumdrucks; ebenso Hessischer VGH, Urteil vom 31. Mai 2002 - 9 UE 1444/98.A -, S. 36 f. des Entscheidungsumdrucks).

    Nach der Einschätzung von amnesty international (Auskünfte an den Hessischen VGH vom 9. Februar 1999 zum Az. 3 UE 2606/97.A und an das VG Gelsenkirchen vom 13. Juni 2002 zum Az. 19a K 4136/98.A) steht die Partei in strikter Opposition zur EPRDF-Regierung, da sie hauptsächlich für die territoriale Einheit Äthiopiens eintrete.

    Soweit ein Beleg für diese Einschätzung gegeben wird, handelt es sich einerseits um einen Vorfall aus dem Jahr 1997 (Auskünfte an den Hessischen Verwaltungsgerichtshof vom 13. Februar 2001 zum Az. 9 UE 1358/00.A und vom 9. Februar 1999 zum Az. 3 UE 2606/97.A).

    In einer Auskunft vom 24. November 1998 an den Hessischen VGH (Az. 3 UE 2606/97.A) wird ausgeführt, es seien keine Fälle bekannt geworden, in denen Anklage wegen politischer, publizistischer oder anderer öffentlichkeitswirksamer Aktivitäten außerhalb Äthiopiens erhoben worden sei.

  • BVerwG, 27.03.2000 - 9 B 518.99

    Ablehnung von Beweisanträgen; amtliche Auskunft; Sachverständigenbeweis; Zeuge;

    BVerwG 9 B 518.99 VGH 3 UE 2606/97.A.
  • VGH Hessen, 04.11.1999 - 3 UE 2717/95

    Äthiopien: Einschätzung der Verfolgungsgefahr wegen exilpolitischer Aktivitäten

    seinen Urteilen vom 09. Dezember 1998 (3 UE 1412/98.A -- rechtskräftig -- ESVGH 49, 159) und vom 27. Mai 1999 (3 UE 2606/97.A) folgende Feststellungen getroffen, die auch der Entscheidung in diesem Verfahren zu Grunde gelegt werden können:.

    Wie der Senat in seinem Urteil vom 27. Mai 1999 (3 UE 2606/97.A) auf Grund einer ausführlichen Beweisaufnahme festgestellt hat, besteht für einfache Anhänger und Mitglieder der Medhin-Partei bei einer Rückkehr nach Äthiopien in aller Regel nicht mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit die Gefahr einer politischen Verfolgung, selbst wenn sie im Ausland für die Medhin-Partei in Erscheinung getreten sind.

  • VGH Hessen, 11.12.2000 - 9 UE 2200/98

    Äthiopien: Abschiebungsschutz für alleinstehende junge Frau

    a) Auf der Grundlage der im Rahmen dieses Verfahrens eingeholten Auskünfte und Stellungnahmen sowie unter Würdigung der persönlichen Anhörung der Klägerin vor dem Verwaltungsgericht am 26. Februar 1998 ist bezüglich der politischen, sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung in Äthiopien - ergänzend zu den Feststellungen des Senats in seinen Urteilen vom 8. Dezember 1998 (3 UE 1412/98.A - rechtskräftig - ESVGH 49, 159), vom 27. Mai 1999 (3 UE 2606/97.A - rechtskräftig - ) und vom 26. Oktober 1999 (3 UE 2605/97.A - rechtskräftig -), die diesem Verfahren ebenfalls zu Grunde gelegt werden können - von folgenden Tatsachen auszugehen: .
  • VGH Hessen, 28.02.2002 - 9 UE 1653/98

    Äthiopien: Verfolgungsgefahr für ehemalige Regierungsparteimitglieder oder

    Dies gilt gleichermaßen für Funktionäre auf untergeordneter (regionaler) Ebene, sofern diese nicht durch ihre Teilnahme an öffentlichen Veranstaltungen und Demonstrationen etc. eine gewisse Öffentlichkeitswirksamkeit entfaltet haben, die sie allein deswegen derart aus ihrer Organisation heraushebt, dass sie dadurch das besondere Interesse äthiopischer Stellen hervorgerufen haben könnten (vgl. Hess. VGH, Urteil vom 27. Mai 1999 - 3 UE 2606/97.A).
  • VGH Hessen, 28.02.2002 - 9 UE 1653

    Gefahr der politischen Verfolgung wegen Armee- oder Parteizugehörigkeit bei einer

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht