Rechtsprechung
   VK Arnsberg, 06.02.2014 - VK 22/13   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2014,2119
VK Arnsberg, 06.02.2014 - VK 22/13 (https://dejure.org/2014,2119)
VK Arnsberg, Entscheidung vom 06.02.2014 - VK 22/13 (https://dejure.org/2014,2119)
VK Arnsberg, Entscheidung vom 06. Februar 2014 - VK 22/13 (https://dejure.org/2014,2119)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,2119) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Vergabekammer Arnsberg PDF
  • VERIS(Abodienst, Leitsatz ggf. frei)
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    VK-Entscheidung nicht befolgt: 850.000 Euro Zwangsgeld monatlich!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NZBau 2014, 254
  • ZfBR 2014, 415 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Düsseldorf, 10.03.2014 - Verg 11/14

    Zulässigkeit der Durchsetzung der Verpflichtung zur öffentlichen Ausschreibung

    Auf die sofortige Beschwerde des Antragsgegners wird der Beschluss der Vergabekammer bei der Bezirksregierung Arnsberg vom 6. Februar 2014 (VK 22/13//15/12V) aufgehoben und wird der Vollstreckungsantrag der Antragstellerin zurückgewiesen.

    Mit angefochtenem Beschluss vom 6. Februar 2014 (VK 22/13//15/12V) hat die Vergabekammer dem Antragsgegner ein Zwangsgeld von monatlich 850.000 Euro angedroht, weil dieser der Verpflichtung unter 4. des Ausspruchs des in einem Nachprüfungsverfahren ergangenen, bestandskräftigen Beschlusses der Vergabekammer vom 23. Oktober 2012 (VK 15/12) in Verbindung mit dem Berichtigungsbeschluss vom 30. Oktober 2012 (VK 15/12) nicht nachgekommen sei.

    Dies hat die Vergabekammer bestätigt (vgl. den angefochtenen Beschluss vom 6. Februar 2014 - VK 22/13//15/12V, BA 8).

  • VK Arnsberg, 09.04.2014 - VK 2/14

    Notwendiger Interimsbedarf abschätzbar: Keine Stückelung der Interimsverträge!

    VK Arnsberg, 06.02.2014 - VK 22/13 .

    Der XXX-Konzern hat neben den bereits genannten Verfahren bei der Vergabekammer Arnsberg ferner ein Zwangsvollstreckungsverfahren für die Entscheidung vom 23.10./30.10.2012 (VK 22/13 - 15/12 V) angestrengt um den Antragsgegner zur Ausschreibung seiner notwendigen Rettungsdienstleistungen zu bewegen.

    Es lässt aber erkennen, dass sie aus dem Beschluss der Kammer im Verfahren VK 22/13-15/12V vom 6.2.2014, erhalten am 10.2.2014 von 12 Vertragen erfahren hat.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht