Rechtsprechung
   VK Bund, 15.05.2003 - VK 1-27/03   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2003,24271
VK Bund, 15.05.2003 - VK 1-27/03 (https://dejure.org/2003,24271)
VK Bund, Entscheidung vom 15.05.2003 - VK 1-27/03 (https://dejure.org/2003,24271)
VK Bund, Entscheidung vom 15. Mai 2003 - VK 1-27/03 (https://dejure.org/2003,24271)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,24271) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Nachprüfungsverfahren vor dem Bundeskartellamt; Vergabe eines Auftrags über die Beschaffung von Monitoren ; Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags ; Notwendigkeit der Darstellung eines Schadens oder des Drohens der Entstehung eines Schadens auf Grund des Verstoßes gegen ...

  • Bundeskartellamt

    Beschaffung von Monitoren in unterschiedlichen Größen/Technologien

  • oeffentliche-auftraege.de PDF

    Eignung: Beurteilungsspielraum und Überschreitung dieses Spielraums

  • VERIS(Abodienst, Leitsatz ggf. frei)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VK Bund, 15.07.2003 - VK 1-53/03

    Beschaffung von Monitoren in unterschiedlichen Größen/Technologien

    Mit rechtskräftigem Beschluss der 1. Vergabekammer des Bundes vom 15. Mai 2003 (Az. VK 1 - 27/03) stellte die Vergabekammer fest, dass der Ausschluss der ASt vergaberechtswidrig erfolgt sei und dementsprechend unter Einbeziehung des Angebots der ASt erneut über den Zuschlag zu entscheiden sei.

    Bei der erneuten Bewertung aufgrund der Entscheidung der Vergabekammer (VK 1 - 27/03) habe man diesen Fehler bemerkt und entsprechend korrigiert.

    Mit ihrem Nachprüfungsantrag macht die ASt geltend, dass schon das erste Verfahren vor der Vergabekammer (VK 1 - 27/03) mangels Rechtsschutzbedürfnis der ASt zurückzuweisen gewesen wäre, wenn die Beigeladene tatsächlich das wirtschaftlichste Angebot abgegeben hätte.

    Zudem widerspräche es dem in dieser Angelegenheit vorangegangenen Beschluss der Vergabekammer (VK 1 - 27/03), wenn nunmehr die Optionen in die Wertung einbezogen würden.

    a) Die Ag hat bei ihrer Zuschlagsentscheidung, bei der aufgrund der Entscheidung der Vergabekammer des Bundes (VK 1 - 27/03) auch die Angebote der ASt in die weiteren Wertungsstufen einzubeziehen waren, die Option "Verlängerung der Gewährleistungsfrist" zu Recht berücksichtigt.

    Soweit die ASt im übrigen vorträgt, dass schon das erste Verfahren vor der Vergabekammer (VK 1 - 27/03) mangels Rechtsschutzbedürfnisses der ASt zurückzuweisen gewesen wäre, wenn die Beigeladene tatsächlich das wirtschaftlichste Angebot abgegeben hätte, ist dieser Einwand nicht zutreffend.

    bb) Die Ag war vergaberechtlich auch nicht daran gehindert, nachdem ihr durch die Entscheidung der Vergabekammer des Bundes vom 7. Mai 2003 (VK 1 - 27/03) die Einbeziehung der Angebote der ASt in die Wertung aufgegeben wurde, von ihrer ursprünglich vorgenommenen und rechtsfehlerhaften Wertung (siehe hierzu den vorangegangenen Abschnitt II. 2. a) aa)) abzuweichen.

  • OLG Düsseldorf, 14.08.2003 - Verg 46/03

    Bewertung von Angeboten bei Inanspruchnahme einer Wahlposition

    Mit Beschluss vom 15. Mai 2003 (VK 1 - 27/03) hat die 1. Vergabekammer des Bundes festgestellt, dass der Angebotsausschluss vergaberechtswidrig gewesen und die Antragsgegnerin verpflichtet sei, die Angebotswertung unter Einbeziehung der Angebote der Antragstellerin zu wiederholen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht