Rechtsprechung
   VK Bund, 28.02.2017 - VK 1-05/17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,10318
VK Bund, 28.02.2017 - VK 1-05/17 (https://dejure.org/2017,10318)
VK Bund, Entscheidung vom 28.02.2017 - VK 1-05/17 (https://dejure.org/2017,10318)
VK Bund, Entscheidung vom 28. Februar 2017 - VK 1-05/17 (https://dejure.org/2017,10318)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,10318) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Bundeskartellamt

    Juristische Beratungsleistung bei Neubau

  • VERIS(Abodienst, Leitsatz ggf. frei)
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Indikatives Angebot mit zwei Stundensätzen: Kein Ausschluss!

Kurzfassungen/Presse

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Indikatives Angebot mit zwei Stundensätzen: Kein Ausschluss! (VPR 2017, 105)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OLG Düsseldorf, 29.06.2017 - Verg 7/17

    Umfang des Akteneinsichtsrechts des Antragstellers im

    Die 1. Vergabekammer des Bundes verpflichtete die Antragsgegnerin mit Beschluss vom 28.02.2017 (VK 1 - 5/17), den Ausschluss des Angebots der Beigeladenen zu 2. rückgängig zu machen und ihr Angebot wieder in die Angebotswertung aufzunehmen.

    Gegen ihren Ausschluss aus dem Vergabeverfahren, den die Antragsgegnerin mit E-Mail vom 30.12.2016 ausgesprochen hatte, hat sich die Beigeladene zu 2. jedoch erfolgreich in dem Nachprüfungsverfahren VK 1 - 5/17 vor der 1. Vergabekammer des Bundes gewehrt.

    Die Entscheidung der Vergabekammer im Verfahren VK 1 - 5/17 ist inhaltlich richtig.

  • VK Bund, 01.06.2017 - VK 1-47/17

    Juristische ("Interims-") Beratungsleistung

    Gegen diesen Angebotsausschluss wandte sich [A-Rechtsanwälte] mit einem eigenen Nachprüfungsantrag und hatte vor der Vergabekammer Erfolg (vgl. bestandskräftiger Beschluss vom 28. Februar 2017, VK 1-5/17), so dass nun wieder die ursprüngliche Zuschlagsdestinatärin [A-Rechtsanwälte] für den Zuschlag vorgesehen ist.
  • VK Bund, 18.09.2017 - VK 2-86/17

    Nicht gefordertes Konzept eingereicht: Angebotsausschluss zwingend!

    Eine Ausnahme dahin, dass die Angebote den Vorgaben des Auftraggebers nicht entsprechen müssen, kommt nur dann in Betracht, wenn die Vorgaben als dispositiv und verhandelbar ausgewiesen sind, was hier nicht der Fall ist (vgl. zu einer solchen Konstellation 1. Vergabekammer des Bundes, Beschluss vom 28. Februar 2017, VK 1-5/17; OLG Düsseldorf, Beschluss vom 29. Juni 2017 - VII-Verg 7/17); die Ag hat in Ziffer 15.2.1 der Bewerbungsbedingungen ebenfalls und in Übereinstimmung mit diesen Grundsätzen normiert, dass die Änderung der Vergabeunterlagen oder die Ergänzung derselben außerhalb der dafür vorgesehenen Stellen zum Ausschluss führt.
  • VK Baden-Württemberg, 14.07.2017 - 1 VK 20/17

    Öffentliche Auftragsvergabe: Angebotsausschluss wegen Änderung an den

    Etwas Gegenteiliges ergibt sich auch nicht aus der Entscheidung der VK Bund, Beschluss vom 28.02.2017, VK 1-5/17.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht