Rechtsprechung
   VK Münster, 28.08.2007 - VK 15/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,13551
VK Münster, 28.08.2007 - VK 15/07 (https://dejure.org/2007,13551)
VK Münster, Entscheidung vom 28.08.2007 - VK 15/07 (https://dejure.org/2007,13551)
VK Münster, Entscheidung vom 28. August 2007 - VK 15/07 (https://dejure.org/2007,13551)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,13551) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Bezirksregierung Münster PDF
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Kein Ausschluss wegen formwechselnder Umwand

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Europaweite Ausschreibung eines Auftrages zur Entsorgung von Altpapier in einem Kreisgebiet in vier Gebietslosen für einen Zeitraum von drei Jahren; Verpflichtung zur Vorlage von Verfügbarkeitserklärungen für einen wesentlichen Teil der Leistung erbringenden Nachunternehmer; Ausschluss eines Angebotes im Falle einer formwechselnden Umwandlung gemäß § 202 Abs. 1 Umwandlungsgesetz (UmwG) wegen Änderung der Identität des Bieters; Ausschluss von nicht die geforderten Angaben und Erklärungen enthaltenen Angeboten; Anforderungen an die Reverenzen eines Bieters zum Nachweis von dessen Eignung; Veränderungen des Bieters in seiner Unternehmensstruktur als eine außerhalb des Angebots liegende Tatsache; Kennzeichnung der formwechselnden Umwandlung durch das Prinzip der Identität des Rechtsträgers, der Kontinuität seines Vermögens (wirtschaftliche Identität) und der Diskontinuität seiner Verfassung

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZfBR 2007, 839 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VK Schleswig-Holstein, 18.12.2007 - VK-SH 25/07

    Anforderungen an Eignungsnachweise

    Bei einer Referenz handelt es sich um den Nachweis - konkreter - praktischer Erfahrungen eines Bewerbers, die sich nur über die Durchführung entsprechender Vorhaben oder ihrer weitgehenden Durchführung gewinnen lassen (VK Münster, B. v. 28.08.2007 - Az.: VK 14/07, VK 15/07; B. v. 09.03.2004 - Az.: VK 2/04; VK Lüneburg, B. v. 14.2.2003 - Az.: 203-VgK-35/2002).

    So dienen Referenzen zum Beleg dafür, dass der Bieter dem ausgeschriebenen Auftrag vergleichbare Leistungen schon erfolgreich erbracht hat und damit die Gewähr dafür bietet, auch den zu vergebenden Auftrag zufriedenstellend zu erledigen (VK Münster, B. v. 28.08.2007 - Az.: VK 14/07, VK 15/07; VK Hessen, B. v. 11.04.2007 - Az.: 69 d VK-07/2007; VK Düsseldorf, B. v. 11.01.2006 - Az.: VK-50/2005-L).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht