Rechtsprechung
   VK Niedersachsen, 14.05.2018 - VgK-11/2018   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,18504
VK Niedersachsen, 14.05.2018 - VgK-11/2018 (https://dejure.org/2018,18504)
VK Niedersachsen, Entscheidung vom 14.05.2018 - VgK-11/2018 (https://dejure.org/2018,18504)
VK Niedersachsen, Entscheidung vom 14. Mai 2018 - VgK-11/2018 (https://dejure.org/2018,18504)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,18504) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Reguvis VergabePortal - Veris(Abodienst, Leitsatz ggf. frei)
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Wann sind Vergaberechtsverstöße bei komplexen Aufträgen "erkennbar"?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä. (2)

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Wann sind Vergabeverstöße bei komplexen Aufträgen "erkennbar"? (VPR 2018, 207)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Wann sind Vergabeverstöße bei komplexen Aufträgen "erkennbar"? (IBR 2018, 524)

Papierfundstellen

  • ZfBR 2018, 827
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VK Niedersachsen, 30.11.2018 - VgK-46/18

    "Doppelt gemoppelt" hält nicht immer besser!

    Beim Maßstab der Erkennbarkeit ist nicht auf den Vergaberechtsexperten, sondern auf diejenigen abzustellen, die Adressaten der Bekanntmachung sind, nämlich die fachkundigen Bieter; diese prägen den objektiven Empfängerhorizont, aus dem die Erkennbarkeit zu beurteilen ist (vgl. OLG Celle, Beschluss v. 03.07.2018 - Verg 2/18; VK Lüneburg, Besohl. v. 14.05.2018 - VgK-11/2018; Hofmann in Müller-Wrede, GWB Vergaberecht, § 160, Rdnr. 70, m. w. N.).
  • VK Niedersachsen, 18.05.2020 - VgK-06/20

    Referenzen sind stichprobenhaft zu überprüfen!

    Beim Maßstab der Erkennbarkeit ist nicht auf den Vergaberechtsexperten, sondern auf diejenigen abzustellen, die Adressaten der Bekanntmachung sind, nämlich die fachkundigen Bieter; diese prägen den objektiven Empfängerhorizont, aus dem die Erkennbarkeit zu beurteilen ist (vgl. OLG Celle, Beschluss v. 03.07.2018; VK Lüneburg, Beschl. v. 14.05.2018 - VgK-11/2018; Hofmann in Müller-Wrede, GWB Vergaberecht, § 160, Rn. 70, m. w. N.).
  • VK Niedersachsen, 21.11.2018 - VgK-44/18

    Produktvorgabe nicht gerügt: Abweichendes Angebot ist auszuschließen!

    Beim Maßstab der Erkennbarkeit ist nicht auf den Vergaberechtsexperten, sondern auf diejenigen abzustellen, die Adressaten der Bekanntmachung sind, nämlich die fachkundigen Bieter; diese prägen den objektiven Empfängerhorizont, aus dem die Erkennbarkeit zu beurteilen ist (vgl. OLG Celle, Beschluss v. 03.07.2018 - Verg 2/18; VK Lüneburg, Besohl. v. 14.05.2018 - VgK-11/2018; Hofmann in Müller-Wrede, GWB Vergaberecht, § 160, Rdnr. 70, m. w. N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht