Rechtsprechung
   VK Niedersachsen, 18.09.2012 - VgK-36/2012   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,37636
VK Niedersachsen, 18.09.2012 - VgK-36/2012 (https://dejure.org/2012,37636)
VK Niedersachsen, Entscheidung vom 18.09.2012 - VgK-36/2012 (https://dejure.org/2012,37636)
VK Niedersachsen, Entscheidung vom 18. September 2012 - VgK-36/2012 (https://dejure.org/2012,37636)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,37636) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Verletzung von Bieterrechten aufgrund unzulässiger Wagnisse in den Vergabeunterlagen (hier: Ausschreibung von Entsorgungsdienstleistungen)

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Rechenwege muss der Auftraggeber regelmäßig nicht offenlegen!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • ZfBR 2013, 204 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • VK Niedersachsen, 13.07.2016 - VgK-26/16

    Zuschlagskriterien müssen transparent sein!

    Die erkennende Vergabekammer hat auch in jenem Beschluss (vgl. ebenfalls Beschlüsse vom 03.09.2012 VgK-28/2012; 18.09.2012 VgK-36/2012; 26.08.2014 VgK-31/2014) darauf hingewiesen, dass eine sehr früh entstehende Rügepflicht die Gefahr berge, die Anbieter zu überfordern.
  • VK Niedersachsen, 28.06.2013 - VgK-18/13

    Vergabestelle darf "Dr.-Ing." als Projektleiter höher bewerten!

    Die Vergabekammer hat bereits entschieden (Beschluss vom 18.09.2012, VgK-36/2012), dass verspätet in das Nachprüfungsverfahren eingeführter Sachverhalt nicht mehr zu berücksichtigen ist.

    (vgl. Beschluss VK Niedersachsen vom 18.09.2012, VgK-36/2012).

  • VK Niedersachsen, 05.09.2017 - VgK-26/17

    Neue Verhandlungsrunde setzt Vorgaben zu besonderen Leistungen voraus!

    Die Hinzuziehung eines Rechtsanwaltes war daher für die Antragsgegnerin insbesondere unter dem Gesichtspunkt der Waffengleichheit in diesem Einzelfall als notwendig anzuerkennen (vgl. VK Niedersachsen, Beschluss vom 31.01.2012 - VgK-58/2011, Beschluss vom 18.09.2012 - VgK-36/2012).
  • VK Niedersachsen, 02.11.2018 - VgK-40/18

    Vergabeverfahren darf nicht komplett "outgesourct" werden!

    Die Hinzuziehung eines Rechtsanwaltes war daher für den Antragsgegner insbesondere unter dem Gesichtspunkt der Waffengleichheit in diesem Einzelfall als notwendig anzuerkennen (vgl. VK Niedersachsen, Beschluss vom 31.01.2012, VgK-58/2011; Beschluss vom 18.09.2012 - VgK-36/2012).
  • VK Niedersachsen, 30.10.2018 - VgK-41/18

    Vergabeverstöße im Teilnahmewettbewerb sind vor Ablauf der Bewerbungsfrist rügen!

    Die Hinzuziehung eines Rechtsanwaltes war daher für die Antragsgegnerin insbesondere unter dem Gesichtspunkt der Waffengleichheit in diesem Einzelfall als notwendig anzuerkennen (vgl. VgK Niedersachsen, Beschluss vom 31.01.2012, VgK-58/2011; Beschluss vom 18.09.2012, VgK-36/2012).
  • VK Niedersachsen, 26.11.2012 - VgK-40/12

    Inhaltliche Anforderungen an die Zuschlagskriterien

    Es bedarf jedoch zusätzlich eines Auftraggebers, der diese Möglichkeit entweder fahrlässig oder aus taktischen Gründen, um frühzeitige und nicht zielorientierte Nachprüfungsverfahren zu vermeiden (vgl. Beschluss VK Niedersachsen vom 18.09.2012, VgK-36/2012), ermöglicht.
  • VK Niedersachsen, 28.11.2013 - VgK-38/13

    Inhaltlich unvollständiges Angebot kann nicht verbessert werden

    Die Hinzuziehung eines Rechtsanwaltes war daher für den Auftraggeber nicht als notwendig anzuerkennen (so auch bereits Kostenbeschluss der VK Niedersachsen vom 25.08.2011, VgK-32/2011; und Beschluss vom 18.09.2012, VgK-36/2012).
  • VK Niedersachsen, 26.03.2019 - VgK-03/19

    Auftraggeber darf zweifelhafte Bieterangaben nicht selbst korrigieren!

    Die Hinzuziehung eines Rechtsanwaltes war daher für den Antragsgegner insbesondere unter dem Gesichtspunkt der Waffengleichheit in diesem Fall als notwendig anzuerkennen (vgl. VK Niedersachsen, Beschluss vom 31.01.2012, VgK-58/2011; Beschluss vom 18.09.2012, VgK-36/2012).
  • VK Niedersachsen, 22.01.2019 - VgK-01/19

    Einsätze von Krankenwagen zur Patientenbeförderung sind vergabepflichtig!

    Die Hinzuziehung eines Rechtsanwalts war daher für den Antragsgegner insbesondere unter dem Gesichtspunkt der Waffengleichheit in diesem Einzelfall als notwendig anzuerkennen (vgl. VK Niedersachsen, Beschluss vom 31.01.2012, VgK-58/2011; Beschluss vom 18.09.2012, VgK-36/2012).
  • VK Niedersachsen, 24.01.2013 - VgK-55/12

    Bieter insolvent: Ausschluss?

    Seine gut vertretbare organisatorische Entscheidung, die Kompetenzen nicht nach Rechtsgebieten, sondern nach hausinternen Fachbereichen zu ordnen, hat keine Auswirkungen auf die Kostenlast des Antragstellers (vgl. VK Niedersachsen, Beschluss vom 18.09.2012 - VgK-36/2012).
  • VK Niedersachsen, 30.11.2018 - VgK-46/18

    "Doppelt gemoppelt" hält nicht immer besser!

  • VK Niedersachsen, 01.02.2016 - VgK-51/15

    Wann dürfen Erfahrungen mit gleichartigen Tätigkeiten gefordert werden?

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht