Rechtsprechung
   VK Rheinland-Pfalz, 14.12.2015 - VK 1-14/15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,48316
VK Rheinland-Pfalz, 14.12.2015 - VK 1-14/15 (https://dejure.org/2015,48316)
VK Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 14.12.2015 - VK 1-14/15 (https://dejure.org/2015,48316)
VK Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 14. Dezember 2015 - VK 1-14/15 (https://dejure.org/2015,48316)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,48316) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • VERIS(Abodienst, Leitsatz ggf. frei)
  • ams-rae.de

    Nachprüfungsverfahren: Linienverkehr mit Kraftfahrzeugen nach § 42 PBefG, Verfahrensbeginn, überprüfbare Vergabeentscheidung, Direktvergabe >br/ >

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Vergabeverfahren beginnt mit Absendung der Bekanntmachung!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VK Rheinland-Pfalz, 11.12.2017 - VK 2-29/17

    Wann liegt eine vergabefreie interkommunale Zusammenarbeit vor?

    Andererseits muss der Auftraggeber darüber hinaus zweckbestimmt äußerlich wahrnehmbar Anstalten getroffen haben, den Auftragnehmer mit dem Ziel eines Vertragsschlusses auszuwählen (OLG Düsseldorf, Beschluss vom 17.10.2014, Verg 26/14; OLG Celle, Beschluss vom 30.10.2014, 13 Verg 8/14; VK Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 14.12.2015, VK 1 - 14/15; Beschluss vom 30.07.2014, VK 1 - 16/14; Dicks in: Ziekow/Völlink, Vergaberecht Kommentar, 2011, § 107 Rn. 3).
  • VK Thüringen, 09.07.2018 - 250-4003-4018/2018-E-P-004-IK

    Kontrolle wie über eigene Dienststelle: Kein öffentlicher Dienstleistungsauftrag!

    Der von der VST behauptete Verstoß gegen den Grundsatz der Öffentlichkeit der Sitzungen des Kreistages der VST am 06.09.2017 kann keinen Verstoß gegen den Transparenzgrundsatz innerhalb des erst mit der europaweiten Bekanntmachung der Direktvergabeabsicht am 22.03.2018 beginnenden Direktvergabeverfahrens (vgl. hierzu OLG München, Beschluss vom 22.06.2011, Az.: Verg 6/11; OLG Rostock, Beschluss vom 20.11.2013, Az.: 17 Verg 7/13; Vergabekammer Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 14.12.2015, Az.: VK 1-14/15) begründen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht