Rechtsprechung
   VK Saarland, 09.03.2007 - 3 VK 01/2007   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,7363
VK Saarland, 09.03.2007 - 3 VK 01/2007 (https://dejure.org/2007,7363)
VK Saarland, Entscheidung vom 09.03.2007 - 3 VK 01/2007 (https://dejure.org/2007,7363)
VK Saarland, Entscheidung vom 09. März 2007 - 3 VK 01/2007 (https://dejure.org/2007,7363)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,7363) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • oeffentliche-auftraege.de PDF

    Vergabe nach VOF: Bindung der ausschreibenden Stelle an die veröffentlichten Auftragskriterien: keine Veränderung zulässig

  • VERIS(Abodienst, Leitsatz ggf. frei)
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Keine schrittweise Konfrontation mit neuen Auftragskriterien!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä. (2)

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    VOF: Keine schrittweise Konfrontation der Bewerber mit neuen Auftragskriterien! (IBR 2007, 510)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Bietergemeinschaft: Rüge einzelner Mitglieder wird der Gemeinschaft zugerechnet! (IBR 2007, 522)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)

  • VK Sachsen, 14.04.2008 - 1/SVK/013-08

    Bindung an Wertungsmatrix

    Dementsprechend stellt die Nichterfüllung der in § 18 VOF, § 30 VOB/A bzw. § 30 VOL/A für die jeweiligen Vergabeverfahren konkretisierten Dokumentationspflicht durch die Vergabestelle eine besonders schwerwiegende Verletzung des Transparenzgrundsatzes dar (VK Hamburg, B. v. 30.07.2007 - Az.: VgK FB 6/07; 3. VK Saarland, B. v. 09.03.2007 - Az.: 3 VK 1/2007).

    Dokumentationsmängel führen im Ergebnis dazu, dass das Vergabeverfahren ab dem Zeitpunkt, in dem die Dokumentation unzureichend ist, fehlerbehaftet und es in diesem Umfang zu wiederholen ist (3. VK Saarland, B. v. 09.03.2007 - Az.: 3 VK 1/2007; VK Rheinland-Pfalz, B. v. 04.05.2005 - Az.: VK 20/05).

  • VK Sachsen, 25.01.2008 - 1/SVK/088-07

    Rahmenvereinbarungen in VOF-Verfahren zulässig?

    Dementsprechend stellt die Nichterfüllung der in § 18 VOF, § 30 VOB/A bzw. § 30 VOL/A für die jeweiligen Vergabeverfahren konkretisierten Dokumentationspflicht durch die Vergabestelle eine besonders schwerwiegende Verletzung des Transparenzgrundsatzes dar (VK Hamburg, B. v. 30.07.2007 - Az.: VgK FB 6/07; 3. VK Saarland, B. v. 09.03.2007 - Az.: 3 VK 1/2007).

    Ein Gespräch zur "Vorstellung des Unternehmens" und "der das Projekt betreuenden Personen und deren Referenzen" genügt den Anforderungen an ein Verhandlungsgespräch im Sinne der VOF nicht (Brandenburgisches OLG, B. v. 13.09.2005 - Az.: Verg W 8/05; 1. VK Sachsen, B. v. 05.10.2004,: 1/SVK/092-04, 1/SVK/092-04G), ebenso nicht eine Dokumentation der Herangehensweise des Planers an die Bauaufgabe, verbunden mit einer Präsentation (3. VK Saarland, B. v. 09.03.2007, 3 VK 1/2007).

  • VK Saarland, 05.10.2007 - 3 VK 09/07

    Zulässigkeit der Abfrage von Konzeptideen im Rahmen von § 24 VOF

    Dieses Vergabenachprüfungsverfahren wurde unter dem Aktenzeichen 3 VK 01/2007 bei der Vergabekammer geführt und durch Beschluss vom 09. März 2007 entschieden.

    Das von der Antragstellerin geplante Vorgehen lässt bis zum jetzigen Zeitpunkt keine Anhaltspunkte erkennen, die eine vergaberechtliche Beanstandung im Hinblick auf den Beschluss der Kammer vom 09.03.2007 im vorangegangenen Nachprüfungsverfahren 3 VK 01/2007 bzw. die von der Antragsgegnerin zu beachtenden Vorschriften der VOF rechtfertigen würden, weshalb eine Rechtsverletzung der Antragstellerin ausscheidet:.

    Es handelt sich hier eben nicht wie bei der Präsentation im vorangegangenen Vergabeverfahren, das Gegenstand des Nachprüfungsverfahrens 3 VK 01/2007 war, um eine nicht zulässige schrittweise Konfrontation mit neuen Vergabekriterien.

  • VK Sachsen, 24.09.2009 - 1/SVK/040-09

    Vergabe von Projektsteuerungsleistungen - Auslegung unklarer Bekanntmachung

    Dementsprechend stellt die Nichterfüllung der in § 18 VOF, § 30 VOB/A bzw. § 30 VOL/A für die jeweiligen Vergabeverfahren konkretisierten Dokumentationspflicht durch den Auftraggeber eine besonders schwerwiegende Verletzung des Transparenzgrundsatzes dar (VK Hamburg, Beschluss vom 30.07.2007 - Az.: VgK FB 6/07; 3. VK Saarland, Beschluss vom 09.03.2007 - Az.: 3 VK 1/2007).

    Dokumentationsmängel führen im Ergebnis dazu, dass das Vergabeverfahren ab dem Zeitpunkt, in dem die Dokumentation unzureichend ist, fehlerbehaftet und es in diesem Umfang zu wiederholen ist (3. VK Saarland, Beschluss vom 09.03.2007 - Az.: 3 VK 1/2007; VK Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 04.05.2005 - Az.: VK 20/05).

  • VK Sachsen, 24.03.2011 - 1/SVK/005-11

    VOF-Verfahren: Bekanntgabe der Gewichtung der Auswahlkriterien?

    Die Verpflichtung zur Erstellung eines Vergabevermerks gilt dabei für alle Verfahrensarten und zwar von Anfang des Verfahrens an (Saarland, B. v. 09.03.2007 - Az.: 3 VK 01/2007; VK Südbayern, B. v. 26.06.2008 - Az.: Z3-3-3194-1-16-04/08).
  • VK Schleswig-Holstein, 22.01.2010 - VK-SH 26/09

    Freihändige Vergabe: Rechtzeitigkeit einer Rüge

    Auf diese Weise können die Bewerber ihre Angebotserstellung auf diese Erkenntnisse ausrichten (VK Brandenburg, Beschluss vom 14.09.2006 - 2 VK 36/06; 3. VK Saarland, B. v. 09.03.2007 - 3 VK 01/2007).
  • VK Schleswig-Holstein, 09.07.2010 - VK-SH 11/10

    Rüge für Vergaberechtsverstöße bis zum Ablauf der Angebotsfrist

    Auf diese Weise können die Bewerber ihre Angebotserstellung auf diese Erkenntnisse ausrichten (VK Brandenburg, Beschluss vom 14.09.2006 - 2 VK 36/06; 3. VK Saarland, Beschluss vom 09.03.2007 - 3 VK 01/2007).
  • VK Sachsen, 08.01.2010 - 1/SVK/059-09

    Auch Verhandlungsverfahren muss transparent sein!

    Dementsprechend stellt die Nichterfüllung der in § 18 VOF für die jeweiligen Vergabeverfahren konkretisierten Dokumentationspflicht durch die Vergabestelle eine besonders schwerwiegende Verletzung des Transparenzgrundsatzes dar (VK Hamburg, B. v. 30.07.2007, VgK FB 6/07; 3. VK Saarland, B. v. 09.03.2007, 3 VK 1/2007).
  • VK Südbayern, 17.06.2009 - Z3-3-3194-1-22-05/09

    Wertung der Referenzen

    Es bedarf hierzu keiner umfassenden Ausführlichkeit, es muss jedoch ohne weitere Erläuterung nachvollziehbar sein, aus welchen Gründen der Auftraggeber sich für ein bestimmtes Angebot entschieden oder einen bestimmten Bieter für ungeeignet gehalten hat (VK Baden-Württemberg, B. v. 26.09.2008 ­ Az.: 1 VK 33/08; 2. VK Brandenburg, B. v. 21.02.2007 - Az.: 2 VK 58/06; VK Düsseldorf, B. v. 9.4.2003 - Az.: VK-8/2003-B; VK Lüneburg, B. v. 08.05.2006 - Az.: VgK-07/2006; B. v. 05.07.2005 - Az.: VgK-26/2005; B. v. 23.2.2004 - Az.: 203-VgK-01/2004, B. v. 10.3.2003 - Az.: 203- VgK-01/2003; 3. VK Saarland, B. v. 23.04.2007 - Az.: 3 VK 2/2007, 3 VK 3/2007; B. v. 09.03.2007 - Az.: 3 VK 1/2007; 1. VK Sachsen, B. v. 24.02.2005 - Az.: 1/SVK/004-05).
  • VK Südbayern, 26.06.2008 - Z3-3-3194-1-16-04/08

    Welche Anforderungen sind an die Vorinformation zu stellen?

    Dokumentationsmängel führen im Ergebnis dazu, dass das Vergabeverfahren ab dem Zeitpunkt, in dem die Dokumentation unzureichend ist, fehlerbehaftet und es in diesem Umfang zu wiederholen ist (3. VK Saarland, Beschluss v. 09.03.2007, Az.: 3 VK 1/2007).
  • VK Südbayern, 17.06.2009 - Z3-3-3194-1-21-05/09

    Ortsansässigkeit ist vergabefremdes Kriterium!

  • VK Mecklenburg-Vorpommern, 05.09.2013 - 2 VK 12/13

    VOF-Verfahren: Verhandlungsgespräche sind zu dokumentieren!

  • VK Sachsen, 10.06.2008 - 1/SVK/026-08

    Fehlende Dokumentation im VOF-Verfahren

  • VK Südbayern, 07.12.2007 - Z3-3-3194-1-49-10/07

    Eignung nicht in der geforderten Form nachgewiesen: Ausschluss!

  • VK Schleswig-Holstein, 24.07.2015 - VK-SH 7/15

    Auftraggeber darf Wertungsfehler auch nach bereits abgeschlossener Wertung

  • VK Schleswig-Holstein, 20.07.2012 - VK-SH 16/12

    Ungleiches darf nicht gleich behandelt werden!

  • VK Südbayern, 09.05.2008 - Z3-3-3194-1-13-04/08

    Recht des Auftraggebers zur großzügigen Handhabe?

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht