Rechtsprechung
   VK Sachsen, 08.08.2008 - 1/SVK/039-08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,10436
VK Sachsen, 08.08.2008 - 1/SVK/039-08 (https://dejure.org/2008,10436)
VK Sachsen, Entscheidung vom 08.08.2008 - 1/SVK/039-08 (https://dejure.org/2008,10436)
VK Sachsen, Entscheidung vom 08. August 2008 - 1/SVK/039-08 (https://dejure.org/2008,10436)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,10436) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Besprechungen u.ä. (3)

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Ausschluss wegen schwerer Verfehlung erfordert negative Zukunftsprognose! (IBR 2008, 764)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Nochmals: Ausschluss HOAI-widriger Angebote (IBR 2008, 762)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    VOF: 0,01 Euro für Besondere Leistungen ist nicht zu beanstanden! (IBR 2008, 763)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • VK Hamburg, 07.04.2010 - VK BSU 2/10

    Keine Rügepräklusion nach GWB: EuGH-Rechtsprechung dagegen!

    Auf die Entscheidung über die Zuschlagserteilung in einem Vergabeverfahren übertragen bedeutet dies u. a., dass die Vergabenachprüfungsinstanzen nur überprüfen können, ob die Vergabestelle für die Wertung in die Wertung willkürliche oder sonst unzulässige Erwägungen eingeflossen sind (vgl. OLG Celle, Beschluss vom 10.01.2008, Az. 13 Verg 11/07; OLG München, Beschluss vom 17.01.2008, Az. Verg 15/07; 2. VK Bund, Beschluss vom 02.10.2008, Az. VK 2 - 106/08; 1. VK Sachsen, Beschluss vom 08.08.2008, Az 1/SVK/039-08).
  • VK Sachsen, 18.04.2013 - 1/SVK/009-13

    Planungsleistungen: AG muss Honorarzone und Abschläge vorgeben!

    Vielmehr ist mit den betreffenden Bietern erst über die Anhebung des Honorars auf den Mindestsatz zu verhandeln, erst wenn dies abgelehnt wird, darf das Angebot ausgeschlossen werden (so auch OLG Brandenburg, Beschl. v. 8. Januar 2008 - Verg W 16/07; OLG Frankfurt, Beschl. v. 28. Februar 2006 - 11 Verg 15/05 und 16/05 sowie VK Sachsen, Beschl. v. 8. August 2008 - 1/SVK/039-08).
  • VK Sachsen, 11.03.2011 - 1/SVK/001-11

    VOF-Verfahren: Ausschluss bei fehlenden Nachweisen!

    Durch die erneute Berücksichtigung der Nebenkosten bei den Honoraren für Hauptleistungen und für Besondere Leistungen/Beratungsleistungen wird in nicht sachgerechter Weise der Bieter bevorzugt, der niedrige Nebenkosten angesetzt hat, wohingegen derjenige benachteiligt wird, der einen höheren Nebenkostensatz veranschlagt (so auch VK Sachsen, Beschluss vom 08.08.2008 - 1/SVK/039-08).
  • VK Hamburg, 07.04.2010 - VK BSU 3/10

    Keine Rügepräklusion nach GWB: EuGH-Rechtsprechung dagegen!

    Auf die Entscheidung über die Zuschlagserteilung in einem Vergabeverfahren übertragen bedeutet dies u. a., dass die Vergabenachprüfungsinstanzen nur überprüfen können, ob die Vergabestelle für die Wertung in die Wertung willkürliche oder sonst unzulässige Erwägungen eingeflossen sind (vgl. OLG Celle, Beschluss vom 10.01.2008, Az. 13 Verg 11/07; OLG München, Beschluss vom 17.01.2008, Az. Verg 15/07; 2. VK Bund, Beschluss vom 02.10.2008, Az. VK 2 - 106/08; 1. VK Sachsen, Beschluss vom 08.08.2008, Az 1/SVK/039-08).
  • VK Sachsen, 20.12.2012 - 1/SVK/036-12

    Angebote vermischt: Schwerer Dokumentationsmangel, Aufhebung zwingend!

    Darüber hinaus sei darauf zu verweisen, dass selbst die Vergabekammer des Freistaates Sachsen mit Beschluss vom 8. August 2008 (1/SVK/39-08) festgestellt habe, dass der Ausschluss eines die HOAI-Mindestsätze preislich unterschreitenden Angebotes nach einhelliger und oberlandesgerichtlicher Rechtsprechung in der Regel erst nach Scheitern von Nachverhandlungen über die verordnungswidrigen Angebotsteile erfolgen könne.
  • VK Sachsen, 20.10.2011 - 1/SVK/039-11

    VOF: Auftraggeber muss Honorarzone vorgeben!

    Erst wenn sich der Bieter einer gebotenen Korrektur verschließt, wäre sein Angebot endgültig auszuschließen (VK Sachsen, Beschluss vom 08.08.2008 - 1/SVK/039-08).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht