Rechtsprechung
   VerfGH Nordrhein-Westfalen, 13.06.2000 - VerfGH 3/98, VerfGH 4/98, VerfGH 5/98   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2000,5582
VerfGH Nordrhein-Westfalen, 13.06.2000 - VerfGH 3/98, VerfGH 4/98, VerfGH 5/98 (https://dejure.org/2000,5582)
VerfGH Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 13.06.2000 - VerfGH 3/98, VerfGH 4/98, VerfGH 5/98 (https://dejure.org/2000,5582)
VerfGH Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 13. Juni 2000 - VerfGH 3/98, VerfGH 4/98, VerfGH 5/98 (https://dejure.org/2000,5582)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,5582) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • nrw.de (Pressemitteilung)

    Verfassungsbeschwerden gegen Änderung des Flüchtlingsaufnahmegesetzes erfolglos

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Statthaftigkeit einer Kommunalverfassungsbeschwerde zur Überprüfung einer Untätigkeit des Gesetzgebers

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Statthaftigkeit einer Kommunalverfassungsbeschwerde zur Überprüfung einer Untätigkeit des Gesetzgebers

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Zulässigkeit einer Kommunalverfassungsbeschwerde gegen die Untätigkeit des Gesetzgebers nach dem nordrhein-westfälischen Recht; Rechtmäßigkeit der Fristregelungen des Flüchtlingsaufnahmegesetzes (FlüAG)

Sonstiges

  • nrw.de PDF (Schriftsatz aus dem Verfahren)

    Verfassungsbeschwerdeschrift - Flüchtlingsaufnahmegesetz; kommunale Selbstverwaltung; Kostenerstattung

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2001, 74
  • DVBl 2000, 1283
  • DVBl 2000, 1520
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • VerfGH Nordrhein-Westfalen, 09.12.2014 - VerfGH 11/13

    Kommunale Verfassungsbeschwerde gegen finanzielle Folgen des Gesetzes zur

    Tätigwerden des untergesetzlichen Normgebers durchgesetzt werden (vgl. BVerwGE 80, 355, 358; Rennert, in: Eyermann, VwGO, 14. Aufl. 2014, § 40 Rn. 27, m. w. N.; Sodan, NVwZ 2000, 601, 607 f.; Ehlers, DVBl. 2000, 1520, 1522).
  • VG Arnsberg, 11.07.2003 - 13 K 1580/02

    Rechtsnatur einer Entscheidung des Landes über Erstattungsanträge der Kommunen

    Vielmehr stehe den Gemeinden "die Möglichkeit offen, den Rechtsweg zu den Verwaltungsgerichten zu beschreiten und dort auf eine Vorlage an den Verfassungsgerichtshof nach § 50 VGHG zu dringen." vgl. VerfGH NRW, Urteil vom 13. Juni 2000 - VerfGH 3/98 u.a. -, NWVBl.

    vgl. VerfGH NRW, Urteil vom 13. Juni 2000, a.a.O..

    vgl. VerfGH NRW, Urteile vom 13. Juni 2000, a.a.O. S. 340, und vom 9. Dezember 1996, a.a.O., S. 134; siehe auch OVG NRW, Urteil vom 28. März 2000, a.a.O..

    vgl. VerfGH NRW, Urteile vom 13. Juni 2000, a.a.O., S. 339; und vom 9. Dezember 1996, a.a.O., S. 133.

  • VerfG Brandenburg, 29.08.2002 - VfGBbg 15/02

    Regel-Mindesteinwohnerzahl für amtsangehörige Gemeinden

    Ob dies Gegenstand einer kommunalen Verfassungsbeschwerde sein kann, ist schon im Ansatz zweifelhaft (verneinend etwa Verfassungsgerichtshof für das Land Nordrhein-Westfalen, NVwZ-RR 2001, 74 mit Anm. Ehlers, DVBl 2000, 1520; Schmidt-Bleibtreu, in: Maunz/Schmidt-Bleibtreu/Klein/Ulsamer, Bundesverfassungsgerichtsgesetz, § 91 Rn. 24; Clemens, in: Umbach/Clemens, Bundesverfassungsgerichtsgesetz, § 91 Rn. 35).
  • VG Gelsenkirchen, 30.04.2005 - 15 K 1594/01

    Anspruch auf Erstattung von Aufwendungen für ehemalige Asylbewerber nach

    Soweit der Verfassungsgerichtshof in den Entscheidungen vom 9. Dezember 1996 zu dem Ergebnis gelangt ist, daß § 4 Abs. 1 und 2 i.V.m. § 3 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 und § 2 Nr. 1 FlüAG in der Fassung des Vierten Änderungsgesetzes, d.h. des Artikelgesetzes, hinsichtlich der zeitlichen Beschränkung der Kostenerstattung für Asylbewerber auf vier Monate nach der unanfechtbaren Asylablehnung seinerzeit u.a. mit Rücksicht auf die vorhandene Realitätsnähe der zugrundeliegenden Prognosebasis mit dem Landesverfassungsrecht zu vereinbaren war, und daher die entsprechenden Verfassungsbeschwerden (auch) in Bezug auf diese Rüge zurückgewiesen hat, ist das Gericht im vorliegenden Verfahren, in dem es um die Verfassungsmäßigkeit derselben - durch das bis zum Jahre 2000 noch erlassene Fünfte Änderungsgesetz nicht berührten - Vgl. VerfGH, Urteil vom 13. Juni 2000 - VerfGH 3/98 u.a. -, NWVBl 2000, 335 (338 f).

    So VerfGH, Urteil vom 13. Juni 2000 - VerfGH 3/98 u.a. -, NWVBl 2000, 335 (339).

  • OVG Brandenburg, 19.05.2004 - 1 A 707/01

    Kommunalrecht, Berufung, Feststellungsklage, Überprüfung der Eröffnung des

    Soweit der Kläger mit dem nach Schluss der mündlichen Verhandlung eingegangenen Schriftsatz vom 7. Juni 2004 darauf verweist, dass nach der Rechtsprechung des Verfassungsgerichtshofes des Landes Nordrhein-Westfalen unzureichende Kostenerstattungsregeln nicht mit einer Kommunalverfassungsbeschwerde angegriffen werden könnten (NWVerfGH, Urteil vom 13. Juni 2000 - VerfGH 3/98 und 5/98 -, NVwZ-RR 2001, 74 ff.), kommt es nach dem Vorstehenden hierauf für den vorliegenden Fall nicht an.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht