Rechtsprechung
   VerfGH Rheinland-Pfalz, 28.01.2021 - VGH O 82/20, VGH A 83/20   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2021,905
VerfGH Rheinland-Pfalz, 28.01.2021 - VGH O 82/20, VGH A 83/20 (https://dejure.org/2021,905)
VerfGH Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 28.01.2021 - VGH O 82/20, VGH A 83/20 (https://dejure.org/2021,905)
VerfGH Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 28. Januar 2021 - VGH O 82/20, VGH A 83/20 (https://dejure.org/2021,905)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2021,905) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    Art 130 Verf RP, Art 130 Abs 1 Verf RP, Art 130 Abs 1 S 2 Verf RP, Art 17 Verf RP, Art 17 Abs 1 Verf RP
    Erfolglose Organklage bzgl Unterschriftenquoren für Wahlvorschläge zur Landtagswahl 2021 im Hinblick auf die Covid-19-Pandemie - keine Verletzung des Rechts einer politischen Partei auf Wahlchancengleichheit

  • esovgrp.de

    LV Art 17,LV Art 17 Abs 1,LV Art 76,LV Art 76 Abs 1,LV Art 80,LV Art 80 Abs 1,LV Art 82,LV Art 82 S 3,LV Art 130,LV Art 130 Abs 1,LV Art 130 Abs 1 S 2,LWahlG § 35,LWahlG § 35 Abs 4... ,LWahlG § 35 Abs 4 S 3,LWahlG § 35 Abs 5,LWahlG § 36,LWahlG § 57
    Chancengleichheit, Chancengleichheit der Parteien, Corona, Corona-Bekämpfungsverordnung, Corona-Pandemie, Covid-19-Pandemie, Differenzierungsverbot, Eilantrag, Ernsthaftigkeit, Exklusivität der Wahlprüfungsbeschwerde, Funktionsfähigkeit der Volksvertretung, Gleichheit, ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Zulässigkeit von wahlrechtlichen Unterschriftenquoren

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2021, 473

Corona: Rechtsprechungsübersichten

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • VerfGH Nordrhein-Westfalen, 21.06.2022 - VerfGH 89/20

    Organstreitverfahren wegen des Erfordernisses der Beibringung von

    Andererseits hatte er darauf zu achten, dass eine für bestimmte Parteien und Wählerverbände durch das Unterschriftenerfordernis bereits bestehende - wenn auch gerechtfertigte - Ungleichbehandlung in Zeiten der Pandemie nicht erheblich verstärkt wird (vgl. VerfGH BW, Urteil vom 9. November 2020 - 1 GR 101/20, NVwZ-RR 2021, 137 = juris, Rn. 72; VerfGH RP, Beschluss vom 28. Januar 2021 - VGH O 82/20, VGH A 83/20, NVwZ-RR 2021, 473 = juris, Rn. 51).
  • VerfGH Thüringen, 22.06.2022 - VerfGH 17/21

    Urteil im Organstreitverfahren des Landesverbands Thüringen der ÖDP

    Ferner scheitert das Rechtsschutzbedürfnis auch nicht daran, dass die Antragstellerin kein Wahlprüfungsverfahren angestrengt hat, da dieses Verfahren nicht die Prüfung gesetzgeberischer Handlungspflichten gegenüber einem Wahlbewerber zum Gegenstand hat, um die es der Antragstellerin geht, sondern die Gültigkeit einer bestimmten Wahl (wie hier VerfGH RP, Beschluss vom 28. Januar 2021 - VGH O 82/20 und VGH A 83/20 -, juris Rn. 35 und VerfGH NRW, Beschluss vom 7. Juli 2020 - VerfGH 88/20 -, juris Rn. 62; BerlVerfGH, Beschluss vom 17. März 2021 - 4/21 -, juris Rn. 25).
  • VerfGH Berlin, 17.03.2021 - VerfGH 4/21

    Höhe der Unterschriftenquoren für die Wahlen 2021 in Berlin infolge der

    Das Rechtsschutzbedürfnis ist auch nicht durch die Möglichkeit eines nachträglichen Wahlprüfungsverfahrens, das sich auf die Prüfung der Gültigkeit einer konkreten Wahl ausrichtet, ausgeschlossen (vgl. bereits ausführlich: VerfGH Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 28. Januar 2021 - VGH O 82/20 und VGH A 83/20 -, juris Rn. 35 und VerfGH Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 7. Juli 2020 - VerfGH 88/20 -, juris Rn. 62).

    Es umfasst namentlich auch das Recht auf chancengleiche Zulassung zur Wahl (VerfGH Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 28. Januar 2021 - VGH O 82/20 und VGH A 83/20 -, juris Rn. 38).

  • VerfGH Berlin, 17.03.2021 - VerfGH 20/21

    Höhe der Unterschriftenquoren für die Wahlen 2021 infolge der Corona-Pandemie

    Das Rechtsschutzbedürfnis ist auch nicht durch die Möglichkeit eines nachträglichen Wahlprüfungsverfahrens, das sich auf die Prüfung der Gültigkeit einer konkreten Wahl ausrichtet, ausgeschlossen (vgl. bereits ausführlich: VerfGH Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 28. Januar 2021 - VGH O 82/20 und VGH A 83/20 -, juris Rn. 35 und VerfGH Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 7. Juli 2020 - VerfGH 88/20 -, juris Rn. 62).

    Es umfasst namentlich auch das Recht auf chancengleiche Zulassung zur Wahl (VerfGH Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 28. Januar 2021 - VGH O 82/20 und VGH A 83/20 -, juris Rn. 38).

  • VerfG Brandenburg, 05.05.2021 - VfGBbg 10/21

    Eilantrag auf Aussetzung des Unterschriftenquorums zur Bürgermeisterwahl

    In diesen Entscheidungen wird die Zumutbarkeit von Unterschriftenquoren sowohl im Hinblick auf die beizubringende Gesamtzahl als auch im Hinblick auf die Prozentzahl aller Wahlberechtigten thematisiert (vgl. VerfGH RP, Beschluss vom 28. Januar 2021 - VGH O 82/20, VGH A 83/20 -, Rn. 29, juris; VerfGH Berlin, Beschluss vom 17. März 2021 - 20/21, 20 A/21 -, Rn. 4, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht