Rechtsprechung
   OVG Rheinland-Pfalz, 29.08.2007 - 1 A 10074/06.OVG   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,23604
OVG Rheinland-Pfalz, 29.08.2007 - 1 A 10074/06.OVG (https://dejure.org/2007,23604)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 29.08.2007 - 1 A 10074/06.OVG (https://dejure.org/2007,23604)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 29. August 2007 - 1 A 10074/06.OVG (https://dejure.org/2007,23604)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,23604) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Informationsverbund Asyl und Migration

    AufenthG § 60 Abs. 1; AsylVfG § 28 Abs. 2; AsylVfg § 28 Abs. 1 a; GFK Art. 33; RL 2004/83/EG Art. 5 Abs. 3
    Verfahrensrecht, Folgeantrag, Nachfluchtgründe, subjektive Nachfluchtgründe, atypischer Ausnahmefall, Genfer Flüchtlingskonvention, Anerkennungsrichtlinie

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • OVG Niedersachsen, 07.07.2008 - 9 LB 52/06

    Abschiebungsschutz eines Vietnamesen bei exilpolitischer Tätigkeit

    Vielmehr setzt § 28 Abs. 2 AsylVfG den in Art. 5 Abs. 3 der Qualifikationsrichtlinie festgelegten Maßstab hinreichend um (ebenso OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 29.8.2007 - 1 A 10074/06 - Hessischer VGH, Beschluss vom 28.1.2008 - 4 U2 2110/07.A -).
  • VG Stuttgart, 24.09.2009 - A 11 K 1146/08

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft eines Iraners bei glaubhaftem Übertritt

    Das Gericht schließt sich insoweit uneingeschränkt der Rechtsprechung des OVG Rheinland-Pfalz an (Urt. v. 29.08.2007 - 1 A 10074/06 -, zit. nach ), wonach ein solcher Ausnahmefall gerade bei einem aus innerer Überzeugung vorgenommenen Glaubensübertritt zum christlichen Glauben, wie er hier vorliegt (vgl. oben), anzunehmen ist.
  • VGH Hessen, 18.09.2008 - 8 UE 858/06

    Afghanistan, Folgeantrag, Christen, Konversion, Apostasie, religiös motivierte

    Das OVG Rheinland-Pfalz hat in seinem Urteil vom 29. August 2007 - 1 A 10074/06 - die Zuerkennung des Flüchtlingsstatus nach § 60 Abs. 1 AufenthG bei einem Iraner, der in der Bundesrepublik Deutschland vom Islam zum Christentum konvertiert war, bestätigt und dazu folgendes ausgeführt (S. 17 des Urteilsabdrucks):.
  • VG Mainz, 15.07.2008 - 3 K 640/06

    Iran, Folgeantrag, Konversion, Apostasie, Christen, Pfingstgemeinden, religiöses

    Nach der Rechtsprechung des Oberverwaltungsgerichts Rheinland-Pfalz (Urteil vom 29. August 2007 -1 A 10074/06.OVG -) ist § 2 8 Abs. 2 AsylVfG in seiner nunmehr geltenden Fassung sowohl mit der Genfer Flüchtlingskonvention als auch mit der Richtlinie 2004/83/EG des Rates vom 29. April 2004 (Qualifikationsrichtlinie) vereinbar.
  • VG Gelsenkirchen, 13.03.2012 - 19a K 3437/10

    Stellung eines Asylfolgeantrags eines iranischen Staatsangehörigen bei geltend

    Vgl hierzu OVG NRW, Beschluss vom 30. Juli 2009 - 5 A 982/07.A - OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 29. August 2007 - 1 A 10074/06 - Hess. VGH, Urteil vom 18. September 2008 - 8 UE 858.06.A - jeweils unter juris.
  • VG Stuttgart, 17.09.2009 - A 11 K 863/08
    Das Gericht schließt sich insoweit uneingeschränkt der Rechtsprechung des OVG Rheinland-Pfalz an (Urt. v. 29.08.2007 - 1 A 10074/06 -, zit. nach ), wonach ein solcher Ausnahmefall gerade bei einem aus innerer Überzeugung vorgenommenen Glaubensübertritt zum christlichen Glauben, wie er hier vorliegt (vgl. oben), anzunehmen ist.
  • VG Chemnitz, 24.07.2008 - A 4 K 585/03

    Guinea-Bissau, Mandingo, Abschiebungshindernis, zielstaatsbezogene

    A.4K 585/03 OVG RP, Urt v. 29, 8.2007 - 1 A 10074/06 - und SächsOVG, Beschl. v. 22.11.2007 - A 3 B 483/06 -) oder eine bereits in einem aufnahmebereiten Drittland erlangte Sicherheit vor Verfolgung (vgl. BVerwG, Urt. v. 12.7.2005 - 1 C 22/04 AuAS 2005, 269; Urt. v. 8.2.2005 - 1 C 29/03 -, DVB1.2005, 983) gegeben sind, in Anwendung des Abkommens vom 28. Juli 1951 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge (BGBL 1993 II, S. 559) nicht in einen Staat abgeschoben werden, im dem sein Leben oder seine Freiheit wegen seiner Rasse, Religion, Staatsangehörigkeit, seiner Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder wegen seiner politischen Überzeugung bedroht ist.
  • VGH Hessen, 28.01.2008 - 4 UZ 2110/07

    Türkei, Folgeantrag, Nachfluchtgründe, subjektive Nachfluchtgründe,

    28. August 2007 geltenden Fassung um (ebenso OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 29. August 2007 -1 A 10074/06 -).
  • VG Braunschweig, 31.01.2011 - 2 A 39/10
    Eine Ausnahme, die ein Abweichen von § 28 Abs. 2 AsylVfG zulässt, ist im Falle einer behaupteten Konversion dann anzuerkennen, wenn der Glaubenswechsel nicht nur vordergründig und "auf dem Papier" (Taufschein) vollzogen wird, sondern eine ernsthafte Hinwendung zum (hier) christlichen Glauben vorliegt (vgl. OVG Koblenz, Urt. vom 29.08.2007 - 1 A 10074/06 -, juris; VGH Kassel, Urt. vom 18.09.2008 - 8 UE 858/06.A -, juris; VG Düsseldorf, Urt. vom 07.07.2010 - 16 K 6522/09.A -, juris; VG Würzburg, Urt. vom 20.08.2009 - W 8 K 08.30148 -, juris; VG Augsburg, Urt. vom 14.04.2009 - Au 6 K 08.30098 -,juris; VG Lüneburg, Urt. vom 29.12.2008 - 1 A 154/06 -, juris; VG Freiburg, Urt, vom 21.11.2008 - A 5 K 1106/08 -, juris; Renner, AuslR 8. Aufl., § 28 AsylVfG Rn 17).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht