Rechtsprechung
   VG Stade, 15.04.2014 - 1 A 1490/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,7656
VG Stade, 15.04.2014 - 1 A 1490/10 (https://dejure.org/2014,7656)
VG Stade, Entscheidung vom 15.04.2014 - 1 A 1490/10 (https://dejure.org/2014,7656)
VG Stade, Entscheidung vom 15. April 2014 - 1 A 1490/10 (https://dejure.org/2014,7656)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,7656) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Lärm und Schmutz durch Saatkrähen

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Indirekte Beeinträchtigung der ökologischen Funktionalität der Lebensstätte als Beschädigung i.S.d. § 44 Abs. 1 Nr. 3 BNatSchG; Mittelbare Beeinträchtigung von Nestern und Nistbäumen von Saatkrähen durch den mobilen Einsatz von sog. Krähenklappen als nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 ...

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Vergrämung von Saatkrähen in Achim-Uesen nicht erlaubt

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Vergrämung von Saatkrähen einer Brutkolonie in Achim ist zulässig

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Wald-Anwohner muss Saatkrähen-Kolonie dulden

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Anwohner darf Saatkrähen nicht durch lärmende Störmaßnahmen aus benachbarter Brutkolonie vertreiben - Lärmbelastungen für Anwohner nicht unzumutbar

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Hamm, 29.05.2017 - 5 U 153/15

    Öffentlich-rechtliche Rechtsfragen im Zivilprozess über die ausgewilderten

    Eine Ausnahmegenehmigung gem. § 45 Abs. 7 BNatSchG darf zugelassen werden, wenn neben dem Vorliegen eines Ausnahmegrundes zumutbare Alternativen nicht gegeben sind und sich der Erhaltungszustand der Population einer Art nicht verschlechtert, vorbehaltlich weiterer Anforderungen nach Art. 16 Abs. 1 der Richtlinie 92/43/EWG (vgl. Verwaltungsgericht Stade, Urteil vom 15.04.2014 mit dem Az. 1 A 1490/10 Rdnr. 49, zitiert nach juris, und Lütkes/Ewer, BNatSchG, § 45, Rdnr. 26).
  • OLG Hamm, 29.05.2017 - 5 U 156/15

    Öfentlich-rechtliche Rechtsfragen im Zivilprozess über die ausgewilderten Wisente

    Eine Ausnahmegenehmigung gem. § 45 Abs. 7 BNatSchG darf zugelassen werden, wenn neben dem Vorliegen eines Ausnahmegrundes zumutbare Alternativen nicht gegeben sind und sich der Erhaltungszustand der Population einer Art nicht verschlechtert, vorbehaltlich weiterer Anforderungen nach Art. 16 Abs. 1 der Richtlinie 92/43/EWG (vgl. Verwaltungsgericht Stade, Urteil vom 15.04.2014 mit dem Az. 1 A 1490/10 Rdnr. 49, zitiert nach juris, und Lütkes/Ewer, BNatSchG, § 45, Rdnr. 26).
  • OVG Niedersachsen, 02.12.2015 - 4 LC 157/14
    Beide Klagen hat das Verwaltungsgericht Stade durch Urteile vom 15. April 2014 (Az. 1 A 1490/10 und 1 A 2638/13) mit der Begründung abgewiesen, dass die vom Kläger durchgeführten und beabsichtigten Vergrämungsmaßnahmen nach § 44 des Bundesnaturschutzgesetzes (BNatSchG) verboten seien.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht