Rechtsprechung
   BAG, 22.07.2008 - 1 ABR 40/07   

Volltextveröffentlichungen (12)

  • lexetius.com

    Mitbestimmung des Betriebsrats bei Ethik-Richtlinien

  • Judicialis

    Mitbestimmung des Betriebsrats bei Ethik-Richtlinien

  • REHADAT Informationssystem (Volltext/Leitsatz/Kurzinformation)

    Mitbestimmungsrechte bei der Einführung und Anwendung eines 'Code of business conduct' (Verhaltenskodex)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats nach § 87 Abs. 1 Nr. 1 Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) im Hinblick auf einen durch den Arbeitgeber aufgestellten Verhaltenskodex für die Arbeitnehmer; Umfang eines Mitbestimmungsrechts des Betriebsrats im Hinblick auf einen vom Arbeitgeber aufgestellten Verhaltenskodex; Voraussetzungen für die Errichtung eines Konzernbetriebsrats im Falle einer Konzernobergesellschaft mit Sitz im Ausland; Differenzierung zwischen dem sog. Ordnungsverhalten und dem sog. Arbeitsverhalten der Arbeitnehmer im Betrieb; Anwendung des Territorialitätsprinzips zur Bestimmung des anwendbaren Rechts im Hinblick auf die Mitwirkungsrechte von Arbeitnehmervertretungen in deutschen Betrieben mit ausländischem Arbeitgeber

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Zur Mitbestimmung des Betriebsrats bei konzernweiten Ethik-Richtlinien ("Honeywell")

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Verhaltenskodex im Betrieb - Mitbestimmung des Betriebsrats

  • nwb

    BetrVG § 87 Abs. 1 Nr. 1

  • arbeitsrecht-rheinland-pfalz.de

    Mitbestimmung des Betriebsrats bei Ethik-Richtlinien - Ordnungsverhalten - Mitbestimmung nach § 87 Abs 1 Nr 1 BetrVG - Zuständigkeit des Konzernbetriebsrats

  • arbeitsrecht-hessen.de

    Mitbestimmung des Betriebsrats bei Ethik-Richtlinien - Ordnungsverhalten - Mitbestimmung nach § 87 Abs 1 Nr 1 BetrVG - Zuständigkeit des Konzernbetriebsrats

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Betriebsverfassungsrecht - Mitbestimmung des Betriebsrats bei Ethik-Richtlinien; sog. Ordnungsverhalten; Gesetzesvorbehalt des § 87 Abs. 1 Eingangshalbs. BetrVG; Verbot der Geschlechtsdiskriminierung; Zuständigkeit des Konzernbetriebsrats; Mitbestimmung bei Anwendung technischer Kontrolleinrichtungen; Beteiligung am Verfahren

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (12)

  • IWW (Kurzinformation)

    Mitbestimmung bei Ethik-Richtlinien

  • beck-blog (Kurzinformation)

    "Ethik-Regeln" unterliegen - nur - teilweise der Mitbestimmung des Betriebsrats

  • advogarant.de (Kurzinformation)

    Mitbestimmung bei Ethik-Richtlinien

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Mitbestimmung bei "Ethik-Richtlinien"

  • channelpartner.de (Kurzinformation)

    Mitbestimmung bei "Ethik-Richtlinien"

  • dbb.de PDF, S. 7 (Leitsatz und Auszüge und Entscheidungsanmerkung)

    § 87 BetrVG
    Mitbestimmung des Betriebsrats bei Ethik-Richtlinien

  • eurojuris.de (Kurzinformation)

    Mitbestimmung bei "Ethik-Richtlinien"

  • lvhm.de (Kurzinformation)

    Betriebsrat hat Recht zur Mitbestimmung bei "Ethik-Richtlinien"

  • bauersfeld-rechtsanwaelte.de (Leitsatz)

    Arbeitsrecht - Mitbestimmung des Betriebsrats bei Ethik-Richtlinien - Ordnungsverhalten - Mitbestimmung nach § 87 Abs 1 Nr 1 BetrVG - Zuständigkeit des Konzernbetriebsrats

  • anwalt-kiel.com (Kurzinformation)

    Betriebsrat darf bei Ethik-Richtlinien mitbestimmen

  • handelsblatt.com (Kurzinformation)

    Social Media am Arbeitsplatz: Kann der Betriebsrat bei der Aufstellung von Social Media Guidelines mitbestimmen?

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Bundesarbeitsgericht zur Mitbestimmung des Betriebsrates bei "Ethik-Richtlinien"

Besprechungen u.ä. (5)

  • RA Hensche (Entscheidungsbesprechung)
  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    BetrVG § 87 Abs. 1 Nr. 1, § 58 Abs. 1
    Zur Mitbestimmung des Betriebsrats bei konzernweiten Ethik-Richtlinien ("Honeywell")

  • dbb.de PDF, S. 7 (Leitsatz und Auszüge und Entscheidungsanmerkung)

    § 87 BetrVG
    Mitbestimmung des Betriebsrats bei Ethik-Richtlinien

  • heuking.de PDF, S. 8 (Entscheidungsbesprechung)

    Mitbestimmung des Betriebsrats bei "Ethik-Richtlinien"

  • cbh.de (Kurzanmerkung)

    Mitbestimmung des Betriebsrates bei Ethik-Richtlinien

Sonstiges (6)

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Die Mitbestimmung des Konzernbetriebsrats bei Ethik-Richtlinien" von RA Dr. Boris Dzida, original erschienen in: NZA 2008, 1265 - 1269.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Mitbestimmungsrecht: Ethikrichtlinien - eine klare Wegweisung durch das Bundesarbeitsgericht" von RAin Dr. Anke Freckmann, FAin ArbR, original erschienen in: BB 2008 Heft 46.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Besprechung vom Beschluss des BAG vom 22.7.2008 - 1 ABR 40/07 - Ethik-Richtlinien im Spannungsfeld zwischen US-amerikanischer Compliance und deutschem Konzernbetriebsverfassungsrecht" von Prof. Dr. Michael Kort, original erschienen in: NJW 2009, 129 - 133.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Beschluss des BAG vom 22.07.2008, Az.: 1 ABR 40/07 (Mitbestimmung des Betriebsrats bei Ethik-Richtlinien)" von Prof. Dr. Olaf Deinert und Wiss. Mit. Paul Brummer, original erschienen in: AiB 2008, 671 - 673.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Beschluss des BAG vom 22.07.2008, Az.: 1 ABR 40/07 (Ethikrichtlinie - keine Mitbestimmung am Gesamtwerk)" von WissMit. Ulrich Sittard, original erschienen in: BB 2008, 2524 - 2524.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Ethikrichtlinien und Mitbestimmung - Das BAG sorgt für Klarheit" von RA Dr. Thomas Barthel, FAArbR, und RAin Dr. Dagmar Unger-Hellmich, original erschienen in: AuA 2009, 78 - 80.

Papierfundstellen

  • BAGE 127, 146
  • NJW 2008, 3731
  • ZIP 2008, 2433
  • ZIP 2009, 2433
  • NZA 2008, 1248
  • NZA 2009, 81
  • BB 2008, 2520
  • DB 2008, 2485



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (43)  

  • BAG, 22.03.2016 - 1 ABR 14/14  

    Mitbestimmung beim betrieblichen Eingliederungsmanagement

    b) Der Betriebsrat kann sich auch nicht auf ein Mitbestimmungsrecht nach § 87 Abs. 1 Nr. 1 BetrVG stützen, das das betriebliche Zusammenleben und Zusammenwirken der Arbeitnehmer erfasst (BAG 22. Juli 2008 - 1 ABR 40/07 - Rn. 59 mwN, BAGE 127, 146) .
  • LAG Düsseldorf, 12.01.2015 - 9 TaBV 51/14  

    Keine facebook-Seite des Arbeitgebers ohne Mitbestimmung?

    Er hat die Interessen der Belegschaften wahrzunehmen (BAG v. 19.06.2012 - 1 ABR 19/11, NZA 2012, 1237; BAG v. 22.07.2008 - 1 ABR 40/07, NZA 2008, 1248).

    Entscheidend sind der Inhalt sowie das Ziel, das durch die Regelung erreicht werden soll (BAG v. 22.07.2008 - 1 ABR 40/07, NZA 2008, 1248; BAG v. 19.06.2007 - 1 AZR 454/06, AP Nr. 4 zu § 58 BetrVG 1972; BAG v. 14.11.2006 - 1 ABR 4/06, NZA 2007, 399; LAG Köln v. 03.07.1987 - 5 TaBV 11/87; Fitting, § 58 Rz.10; Däubler/Kittner/Klebe, § 58 Rz. 26).

    Dabei ist im Rahmen der wirtschaftlichen Angelegenheiten bei Betriebsänderungen anerkannt, dass der Gesamtbetriebsrat zu beteiligen ist, wenn die Maßnahme das ganze Unternehmen oder mehrere Betriebe des Unternehmens betrifft und notwendigerweise nur einheitlich geregelt werden können, etwa bei der Zusammenlegung mehrerer Betriebe oder die Stilllegung aller Betriebe des Unternehmens (BAG v. 19.06.2012 - 1 ABR 19/11, NZA 2012, 1237; BAG v. 22.07.2008 - 1 ABR 40/07, NZA 2008, 1248; BAG v. 24.01.1996 - 1 AZR 542/95, AP Nr. 16 zu § 50 BetrVG; BAG v. 11.12.2001 - 1 AZR 193/01, NZA 2002, 688).

    Nicht anders, wenn der nach einer Regelung vorgesehene Datenzugriff nur einheitlich konzernweit möglich sein soll (BAG v. 22.07.2008 - 1 ABR 40/07, NZA 2008, 1248).

    Allein der Wunsch des Arbeitgebers nach einer unternehmenseinheitlichen oder betriebsübergreifenden Regelung, sein Kosten- oder Koordinierungsinteresse sowie reine Zweckmäßigkeitsgesichtspunkte genügen nicht, um in Angelegenheiten der zwingenden Mitbestimmung die Zustimmung des Gesamtbetriebsrats zu begründen (BAG v. 19.06.2012 - 1 ABR 19/11, NZA 2012, 1237; BAG v. 22.07.2008 - 1 ABR 40/07, NZA 2008, 1248; BAG v. 14.11.2006 - 1 ABR 4/06, BAGE 120, 146; BAG v. 24.01.2006 - 3 AZR 483/04, NZA-RR 2007, 595; BAG v. 15.01.2002 - 1 ABR 10/01, BAGE 100, 57).

    Gegenstand dieses Mitbestimmungsrechts ist das betriebliche Zusammenleben und Zusammenwirken der Arbeitnehmer (22.07.2008 - 1 ABR 40/07, juris; BAG v. 27.01.2004 - 1 ABR 7/03, juris; BAG v. 08.06.1999 - 1 ABR 67/98, juris; BAG v. 28.05.2002 - 1 ABR 32/01, juris; BAG v. 11.06.2002 - 1 ABR 46/01, juris).

    Dies sind solche Maßnahmen, mit denen die Arbeitspflicht unmittelbar konkretisiert und abgefordert wird (22.07.2008 - 1 ABR 40/07, juris; BAG v. 27.01.2004 - 1 ABR 7/03, juris; BAG v. 11.06.2002 - 1 ABR 46/01).

    Auch dann ist das "betriebliche" Verhalten betroffen (vgl. 22.07.2008 - 1 ABR 40/07, juris; BAG v. 27.01.2004 - 1 ABR 7/03, juris; BAG v. 11.06.2002 - 1 ABR 46/01, juris; BAG v. 28.05.2002 - 1 ABR 32/01, juris).

  • LAG Rheinland-Pfalz, 30.10.2009 - 6 TaBV 33/09  

    Kein Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats bei einem Verbot der Handynutzung

    Ausreichend sei nach einer weiteren Entscheidung des Bundesarbeitsgericht vom 22. Juli 2008 - 1 ABR 40/07 - wenn die Maßnahme darauf gerichtet sei, das Verhalten der Arbeitnehmer zu steuern oder die Ordnung des Betriebes zu gewährleisten.

    Soweit die Beschwerde auf die weitere Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts vom 22. Juli 2008 - 1 ABR 40/07 - abhebt, ist zunächst zu sehen, dass es um die Mitbestimmung des Betriebsrates bei der Einführung von Ethik-Richtlinien geht und damit ein deutlicher Eingriff in die private Lebensführung entsprechend der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts vom 28. Mai 2002 - 1 ABR 32/01 - vorliegt, die durchaus eine Mitbestimmungspflichtigkeit berührt.

  • BAG, 07.02.2012 - 1 ABR 63/10  

    Betriebsrat - Mitbestimmung - Parkplatz - Gesetzesvorbehalt

    Dies soll gewährleisten, dass die Beschäftigten gleichberechtigt in die Gestaltung des betrieblichen Zusammenlebens einbezogen werden (BAG 22. Juli 2008 - 1 ABR 40/07 - Rn. 57, BAGE 127, 146).

    Verbleibt dem Arbeitgeber dagegen trotz der gesetzlichen Regelung ein Gestaltungsspielraum, ist das Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats insoweit eröffnet ( BAG 22. Juli 2008 - 1 ABR 40/07 - Rn. 72, BAGE 127, 146 ).

  • BAG, 21.07.2009 - 1 ABR 42/08  

    Mitbestimmung bei Errichtung einer Beschwerdestelle nach § 13 AGG

    aa) Nach der Rechtsprechung des Senats hat der Betriebsrat gemäß § 87 Abs. 1 Nr. 1 BetrVG bei der Einführung und Ausgestaltung eines jedenfalls in gewissem Umfang standardisierten Meldeverfahrens mitzubestimmen (BAG 22. Juli 2008 - 1 ABR 40/07 - Rn. 68 mwN, AP BetrVG 1972 § 87 Nr. 14 = EzA BetrVG 2001 § 87 Betriebliche Ordnung Nr. 3).

    Das Mitbestimmungsrecht nach § 87 Abs. 1 Nr. 1 BetrVG setzt nicht voraus, dass es sich um verbindliche, verhaltensbegründende Regeln handelt (BAG 22. Juli 2008 - 1 ABR 40/07 - Rn. 59, AP BetrVG 1972 § 87 Nr. 14 = EzA BetrVG 2001 § 87 Betriebliche Ordnung Nr. 3).

  • LAG Düsseldorf, 04.02.2013 - 9 TaBV 129/12  

    Einsetzung einer Einigungsstelle

    Er hat die Interessen der Belegschaften wahrzunehmen (BAG v. 19.06.2012 - 1 ABR 19/11, NZA 2012, 1237; BAG v. 22.07.2008 - 1 ABR 40/07, NZA 2008, 1248).

    Entscheidend sind der Inhalt sowie das Ziel, das durch die Regelung erreicht werden soll (BAG v. 22.07.2008 - 1 ABR 40/07, NZA 2008, 1248; BAG v. 19.06.2007 - 1 AZR 454/06, AP Nr. 4 zu § 58 BetrVG 1972; BAG v. 14.11.2006 - 1 ABR 4/06, NZA 2007, 399; LAG Köln v. 03.07.1987 - 5 TaBV 11/87; Fitting, § 58 Rz.10; Däubler/Kittner/Klebe, § 58 Rz. 26).

    Dabei ist im Rahmen der wirtschaftlichen Angelegenheiten bei Betriebsänderungen anerkannt, dass der Gesamtbetriebsrat zu beteiligen ist, wenn die Maßnahme das ganze Unternehmen oder mehrere Betriebe des Unternehmens betrifft und notwendigerweise nur einheitlich geregelt werden können, etwa bei der Zusammenlegung mehrerer Betriebe oder die Stilllegung aller Betriebe des Unternehmens (BAG v. 19.06.2012 - 1 ABR 19/11, NZA 2012, 1237; BAG v. 22.07.2008 - 1 ABR 40/07, NZA 2008, 1248; BAG v. 24.01.1996 - 1 AZR 542/95, AP Nr. 16 zu § 50 BetrVG; BAG v. 11.12.2001 - 1 AZR 193/01, NZA 2002, 688).

    Nicht anders, wenn der nach einer Regelung vorgesehene Datenzugriff nur einheitlich konzernweit möglich sein soll (BAG v. 22.07.2008 - 1 ABR 40/07, NZA 2008, 1248).

    Allein der Wunsch des Arbeitgebers nach einer unternehmenseinheitlichen oder betriebsübergreifenden Regelung, sein Kosten- oder Koordinierungsinteresse sowie reine Zweckmäßigkeitsgesichtspunkte genügen nicht, um in Angelegenheiten der zwingenden Mitbestimmung die Zustimmung des Gesamtbetriebsrats zu begründen (BAG v. 19.06.2012 - 1 ABR 19/11, NZA 2012, 1237; BAG v. 22.07.2008 - 1 ABR 40/07, NZA 2008, 1248; BAG v. 14.11.2006 - 1 ABR 4/06, BAGE 120, 146; BAG v. 24.01.2006 - 3 AZR 483/04, NZA-RR 2007, 595; BAG v. 15.01.2002 - 1 ABR 10/01, BAGE 100, 57).

    Denn hier bestimmt der Arbeitgeber den Leistungszweck und kann durch die Anbindung des Zwecks an das Unternehmen die Zuständigkeit des GBR/KBR durch subjektive Unmöglichkeit begründen (BAG v. 22.07.2008 - 1 ABR 40/07, NZA 2008, 1248; BAG v. 24.01.2006 - 3 AZR 483/04, NZA-RR 2007, 595; BAG v. 06.12.1988 - 1 ABR 44/87, BAGE 60, 244).

    So ist auch ein einheitliches vom Arbeitgeber vorgegebenes Ethikleitbild nur einheitlich umsetzbar (BAG v. 22.07.2008 - 1 ABR 40/07, NZA 2008, 1248).

  • BAG, 15.04.2014 - 1 ABR 82/12  

    Bildung eines Arbeitsschutzausschusses

    Auch fehlt es dann, wenn der Arbeitgeber aufgrund einer zwingenden gesetzlichen Regelung keine Gestaltungsmöglichkeiten hat, an einem Handlungsspielraum, der unter Mitwirkung des Betriebsrats auszufüllen wäre (BAG 22. Juli 2008 - 1 ABR 40/07 - Rn. 72, BAGE 127, 146) .
  • ArbG Düsseldorf, 25.01.2013 - 11 BV 267/12  

    Sozialplan - Zuständigkeit des Konzernbetriebsrats - Beteiligung der örtlichen

    Voraussetzung für ein Betroffensein i.S.v. § 83 Abs. 3 ArbGG ist vielmehr, dass eine Rechtsposition des jeweils anderen Gremiums als Inhaber des vom Antragsteller geltend gemachten Anspruchs oder Rechts materiell-rechtlich ernsthaft in Frage kommt (vgl. BAG 28.3.2006 - 1 ABR 59/04 - Rn. 12, BAGE 117, 337; sowie: BAG 22.7.2008 - 1 ABR 40/07 - Rn. 30, BAGE 127, 146; BAG 21.7.2009 - 1 ABR 42/08 - Rn. 9, BAGE 131, 225).

    Reklamiert ein Gesamtbetriebsrat ein Mitbestimmungsrecht, müssen die örtlichen Betriebsräte daher nur beteiligt werden, wenn Arbeitgeber oder Gesamtbetriebsrat hilfsweise deren Zuständigkeit behaupten oder objektiv zumindest ernsthafte Zweifel bestehen können, ob nicht statt des Gesamtbetriebsrats die örtlichen Betriebsräte Inhaber des streitigen Mitbestimmungsrechts sind (BAG 22.7.2008 1 ABR 40/07 - Rn. 30, BAGE 127, 146; BAG 10.2.2009 - 1 ABR 94/07 - Rn. 11, BAGE 129, 313).

    Gleiches gilt grundsätzlich im Verhältnis des Konzernbetriebsrats zu den Gesamtbetriebs- und den örtlichen Betriebsräten (BAG 22.7.2008 - 1 ABR 40/07 - Rn. 30, BAGE 127, 146).

    Diese Aufgabe weisen § 50 Abs. 1 Satz 1 1. Hs. BetrVG dem Gesamtbetriebsrat und § 58 Abs. 1 Satz 1 1. Hs. BetrVG dem Konzernbetriebsrat nur für den Fall zu, dass die zu regelnde Angelegenheit nicht auf den einzelnen Betrieb oder zumindest das Unternehmen beschränkt ist und deshalb die Interessen der Arbeitnehmer nicht mehr auf der betrieblichen Ebene bzw. auf der Ebene des Unternehmens gewahrt werden können (BAG 19.6.2007 - 1 AZR 454/06 - Rn. 17, BAGE 123, 152; BAG 22.7.2008 - 1 ABR 40/07 - Rn. 66, BAGE 127, 146; BAG 25.9.2012 - 1 ABR 45/11 - Rn. 24, juris).

    Diese originäre Zuständigkeit des Konzernbetriebsrats ist nach denselben Kriterien zu bestimmen wie die Zuständigkeit des Gesamtbetriebsrats (BAG 19.6.2007 - 1 AZR 454/06 - Rn. 18, BAGE 123, 152; BAG 22.7.2008 - 1 ABR 40/07 - Rn. 66, BAGE 127, 146; BAG 25.9.2012 - 1 ABR 45/11 - Rn. 24, juris).

    Maßgeblich sind stets die konkreten Umstände im Konzern und in den einzelnen Unternehmen (BAG 25.9.2012 - 1 ABR 45/11 - Rn. 24, juris; vgl. auch BAG 19.6.2007 - 1 AZR 454/06 - Rn. 20, BAGE 123, 152; BAG 22.7.2008 - 1 ABR 40/07 - Rn. 66, BAGE 127, 146).

    Ein objektiv zwingendes Erfordernis für eine konzerneinheitliche oder eine unternehmensübergreifende Regelung können technische oder rechtliche Umstände begründen (BAG 19.6.2007 - 1 AZR 454/06 - Rn. 20, BAGE 123, 152; BAG 22.7.2008 - 1 ABR 40/07 - Rn. 66, BAGE 127, 146).

    Allein der Wunsch des Konzernarbeitgebers nach einer konzerneinheitlichen oder unternehmensübergreifenden Regelung, sein Kosten- oder Koordinierungsinteresse sowie reine Zweckmäßigkeitsgesichtspunkte genügen dagegen nicht, um die Zuständigkeit des Konzernbetriebsrats zu begründen (BAG 19.6.2007 - 1 AZR 454/06 - Rn. 20, BAGE 123, 152; BAG 22.7.2008 - 1 ABR 40/07 - Rn. 66, BAGE 127, 146; BAG 25.9.2012 - 1 ABR 45/11 - Rn. 24, juris).

  • LAG Berlin-Brandenburg, 19.06.2012 - 3 TaBV 2149/11  

    Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats hinsichtlich der Erteilung von

    Dies soll gewährleisten, dass die Beschäftigten gleichberechtigt in die Gestaltung des betrieblichen Zusammenlebens einbezogen werden (BAG 22. Juli 2008 - 1 ABR 40/07 - Rn. 57, BAGE 127, 146).

    Verbleibt dem Arbeitgeber dagegen trotz der gesetzlichen bzw. tariflichen Regelung ein Gestaltungsspielraum, ist das Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats insoweit eröffnet (vgl. BAG 7. Februar 2012 - 1 ABR 63/10 - Rn. 22; 22. Juli 2008 - 1 ABR 40/07 - Rn. 72, BAGE 127, 146 jeweils zum Gesetzesvorbehalt; BAG 3. Mai 2006 - 1 ABR 14/05 - Rn. 29, DB 2007, 60; 5. Mai 1992 - 1 ABR 69/91 - Juris-Rn. 15, ZTR 1992, 527 jeweils für den Tarifvorbehalt).

  • BAG, 17.01.2012 - 1 ABR 45/10  

    Mitbestimmung bei der Ausgestaltung der Dienstkleidungspflicht

    Das Bestehen eines betriebsverfassungsrechtlichen Mitbestimmungsrechts des Betriebsrats bei einem bestimmten Regelungstatbestand ist ein Rechtsverhältnis, das einer gerichtlichen Feststellung zugänglich ist (BAG 22. Juli 2008 - 1 ABR 40/07 - Rn. 38, BAGE 127, 146) .
  • LAG Baden-Württemberg, 21.10.2015 - 4 TaBV 2/15  

    Unternehmenseinheitliche Bekleidungsordnung - Ausnahme von Krawattenpflicht -

  • LAG Hamburg, 14.06.2016 - 2 TaBV 2/16  

    Mitbestimmung bei konzernweiter Mitarbeiterbefragung

  • BAG, 10.02.2009 - 1 ABR 94/07  

    Mitbestimmung bei Sozialeinrichtung

  • BAG, 25.09.2012 - 1 ABR 45/11  

    Zuständigkeit des Konzernbetriebsrats - Überwachungseinrichtung -

  • LAG München, 13.02.2014 - 3 TaBV 84/13  

    Mitbestimmung, Krankenrückkehrgespräche, händisch geführte An-/Abwesenheitslisten

  • LAG München, 11.08.2017 - 9 TaBV 34/17  

    Aktienoptionen, Mitbestimmungsrecht ausländische Muttergesellschaft

  • LAG Düsseldorf, 25.03.2014 - 8 TaBV 129/13  

    Umfang einer Gesamtbetriebsvereinbarung über Anzeige- und Nachweispflichten im

  • BAG, 23.02.2016 - 1 ABR 18/14  

    Einigungsstellenspruch über Unzuständigkeit - Inhalt einer Feststellungsklage

  • BAG, 17.05.2011 - 1 ABR 121/09  

    Unterlassungsanspruch - Mitbestimmung bei der Einführung von Ethikrichtlinien -

  • BAG, 25.09.2012 - 1 ABR 50/11  

    Mitbestimmung bei der Verwendung von Laufzetteln

  • LAG Hessen, 12.07.2012 - 5 TaBV 250/11  

    Mitbestimmungsrecht bei der Regelung der Teilnahme von Cockpit-Mitarbeitern an

  • BAG, 08.12.2015 - 1 ABR 83/13  

    Mitbestimmung des Betriebsrats im Arbeitsschutz

  • ArbG Hamburg, 23.12.2014 - 27 BVGa 4/14  

    Durchführung einer Mitarbeiterbefragung - Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats -

  • LAG Düsseldorf, 12.02.2014 - 12 TaBV 36/13  

    Sozialplan; Zuständigkeit im Konzern

  • LAG Hessen, 08.04.2010 - 5 TaBV 123/09  

    Initiativrecht des Betriebsrats zur Einführung von Dienstkleidung nach § 87 Abs 1

  • LAG Berlin-Brandenburg, 15.12.2009 - 19 TaBV 1109/09  

    Mitbestimmung bei Videoüberwachung; unwirksamer Einigungsstellenspruch zur

  • LAG Niedersachsen, 24.05.2011 - 1 TaBV 55/09  

    Wirksamkeit eines Einigungsstellenspruchs - Zuständigkeit des Konzernbetriebsrats

  • LAG Hessen, 15.02.2016 - 7 Sa 1558/14  

    Ablösung einer Gesamtzusage; Regelungsabrede durch Betriebsvereinbarung (bejaht)

  • LAG Hamm, 05.03.2010 - 10 TaBV 67/09  

    Durchführung einer Gesamtbetriebsvereinbarung

  • LAG Sachsen-Anhalt, 19.11.2014 - 5 Sa 10/13  

    Jubiläumszuwendung, allgemeiner Gleichbehandlungsgrundsatz und

  • LAG Hessen, 09.02.2012 - 5 TaBV 144/11  

    Mitbestimmung - Flugumläufe

  • LAG Hamm, 29.07.2011 - 10 TaBV 91/10  

    Beschlussverfahren zur Unterlassung tarifwidriger Regelungsabreden und

  • LAG Hamm, 18.12.2009 - 13 TaBV 52/09  

    Einigungsstelle zum betrieblichen Eingliederungsmanagement

  • LAG Hamm, 17.10.2011 - 10 TaBV 69/11  

    Einigungsstelle zur Telearbeit bei unbegründetem Einwand der Arbeitgeberin zur

  • LAG Hamm, 22.03.2010 - 10 TaBV 13/10  

    Einigungsstelle zur Verteilung der täglichen Arbeitszeit von Beschäftigten im

  • LAG Niedersachsen, 06.04.2009 - 9 TaBVGa 15/09  

    Einstweilige Verfügung - Anspruch des Betriebsrats auf Einhaltung und

  • LAG Hamm, 21.10.2014 - 7 Sa 806/14  

    Personenbedingte Kündigung; persönliche Beziehung als Eignungsmangel;

  • LAG Hessen, 31.05.2011 - 4 TaBV 153/10  

    Einigungsstelle - Insolvenz Sozialplan - Spruchanfechtung durch Gesamtbetriebsrat

  • ArbG Offenbach, 24.11.2005 - 3 BV 44/04  
  • LAG München, 04.09.2014 - 2 TaBV 50/13  

    Mitbestimmung des Betriebsrats bei einem Verhaltenskodex

  • LAG Berlin-Brandenburg, 08.10.2013 - 7 TaBV 704/13  

    Zuständigkeit des Gesamtbetriebsrats bei der Einführung einer einheitlichen

  • ArbG Heilbronn, 24.11.2011 - 7 BV 13/11  

    Mitbestimmung in sozialen Angelegenheiten - Fragen der Ordnung des Betriebes und

  • AG Heilbronn, 24.11.2011 - 7 BV 13/11  

    Einheitliche namentliche Kennzeichnung der Spinde von Arbeitnehmern zum Zwecke

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht