Rechtsprechung
   BAG, 18.09.2002 - 1 ABR 56/01   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2002,1615
BAG, 18.09.2002 - 1 ABR 56/01 (https://dejure.org/2002,1615)
BAG, Entscheidung vom 18.09.2002 - 1 ABR 56/01 (https://dejure.org/2002,1615)
BAG, Entscheidung vom 18. September 2002 - 1 ABR 56/01 (https://dejure.org/2002,1615)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,1615) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Wolters Kluwer

    Versetzung eines anderen Bewerbers auf eine Beförderungsstelle - Verletzung einer Beförderungschance durch Nichtberücksichtigung des Bewerbers - Rechtlich geschützte Position, die durch Beförderung gefährdet wird - Ersetzung der verweigerten Zustimmung des Betriebsrats - ...

  • judicialis

    BetrVG 1972 § 75 Abs. 1; ; BetrVG 1972 § 99 Abs. 1 Satz 1; ; BetrVG 1972 § 99 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1; ; BetrVG 1972 § 99 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Betriebsverfassungsrecht - Versetzung; Verletzung einer Beförderungschance; Zustimmungsverweigerung des Betriebsrats

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BAGE 102, 346
  • MDR 2003, 395
  • NZA 2003, 622
  • JR 2003, 308
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • BAG, 26.10.2004 - 1 ABR 45/03

    Versetzung nach Beschäftigungsurteil

    aa) "Sonstige Nachteile" sind nach der Rechtsprechung des Senats nicht unerhebliche Verschlechterungen in der tatsächlichen oder rechtlichen Stellung eines Arbeitnehmers (18. September 2002 - 1 ABR 56/01 - BAGE 102, 346, 348 f., zu B I 2 a der Gründe; 30. August 1995 - 1 ABR 11/95 - AP BetrVG 1972 § 99 Versetzung Nr. 5 = EzA BetrVG 1972 § 99 Nr. 130, zu II A II 2 der Gründe; 15. September 1987 - 1 ABR 44/86 - BAGE 56, 108, 117, zu I 2 c der Gründe); Regelungszweck des § 99 Abs. 2 Nr. 3 BetrVG ist die Erhaltung des status quo der im Betrieb beschäftigten Arbeitnehmer (Thüsing in Richardi BetrVG § 99 Rn. 216).

    Die Nichterfüllung der bloßen Erwartung eines Arbeitnehmers, selber den anderweit besetzten Arbeitsplatz zu erhalten, ist dagegen kein Nachteil iSd. § 99 Abs. 2 Nr. 3 BetrVG (BAG 18. September 2002 - 1 ABR 56/01 - aaO, zu B I 2 c der Gründe; Thüsing aaO Rn. 216, 217; HWK-Ricken § 99 BetrVG Rn. 78).

  • BAG, 17.11.2010 - 7 ABR 120/09

    Mitbestimmung bei Versetzung - Nachschieben von Zustimmungsverweigerungsgründen -

    Der Verlust einer Beförderungschance ist deshalb nur dann im Sinne von § 99 Abs. 2 Nr. 3 BetrVG rechtlich nachteilig, wenn eine Rechtsposition des nicht beförderten Arbeitnehmers gefährdet wird (BAG 18. September 2002 - 1 ABR 56/01 - zu B I 2 a der Gründe, BAGE 102, 346) .
  • BAG, 23.01.2019 - 4 ABR 56/17

    Mitbestimmung bei Ein- und Umgruppierung - Zustimmungsersetzung - körperlich

    Es handelt sich auch nicht um ein weiteres rechtliches Argument, welches den jeweils geltend gemachten Zustimmungsverweigerungsgrund stützt, sondern um einen anders gelagerten Widerspruchsgrund (vgl. zu dieser Differenzierung BAG 18. September 2002 - 1 ABR 56/01 - zu B I 3 der Gründe, BAGE 102, 346) .
  • LAG Hamm, 31.07.2009 - 10 TaBV 9/09

    Zustimmungsersetzung zur Versetzung und Umgruppierung; Anforderung an Gründe zur

    Die Nichtrealisierung einer bloßen tatsächlichen Beförderungschance gibt dem Betriebsrat, hier der Personalvertretung Cockpit, kein Zustimmungsverweigerungsrecht nach § 99 Abs. 2 Nr. 3 BetrVG (BAG, 07.11.1977 - 1 ABR 55/75 - AP BetrVG 1972 § 100 Nr. 1; BAG, 15.09.1987 - 1 ABR 44/86 - AP BetrVG 1972 § 99 Nr. 46; BAG, 13.06.1989 - 1 ABR 11/88 - AP BetrVG 1972 § 99 Nr. 66; BAG, 30.08.1995 - 1 ABR 11/95 - AP BetrVG 1972 § 99 Versetzung Nr. 5; BAG, 18.09.2002 - 1 ABR 56/01 - AP BetrVG 1972 § 99 Versetzung Nr. 31; BAG, 17.06.2008 - 1 ABR 20/07 - AP BetrVG 1972 § 99 Versetzung Nr. 46; Fitting, a.a.O., § 99 Rn. 229; GK/Kraft/Raab, a.a.O., § 99 Rn. 143 m.w.N.).
  • LAG Hamm, 06.10.2006 - 10 TaBV 23/06

    Zustimmungsersetzung, Einstellung, Versetzung und Eingruppierung; Einleitung des

    Die Nichtrealisierung einer bloßen tatsächlichen Beförderungschance gibt dem Betriebsrat kein Zustimmungsverweigerungsrecht nach § 99 Abs. 2 Nr. 3 BetrVG (BAG, Beschluss vom 07.11.1977 - AP BetrVG 1972 § 100 Nr. 1; BAG; Beschluss vom 15.09.1987 - AP BetrBG 1972 § 99 Nr. 46; BAG; Beschluss vom 13.06.1989 - AP BetrVG 1972 § 99 Nr. 66; BAG; Beschluss vom 30.08.1995 - AP BetrVG 1972 § 99 Versetzung Nr. 5; BAG, Beschluss vom 18.09.2002 - AP BetrVG 1972 § 99 Versetzung Nr. 31; Fitting, a.a.O., § 99 Rdz. 188; Kraft/Raab, a.a.O., § 99 Rdz. 143 m.w.N.).
  • ArbG Berlin, 05.04.2013 - 28 BV 1565/13
    LAG Berlin-Brandenburg10.7.2008 - 20 TaBV 590/08 - n.v. [I.2 c.]: "Sonstige Nachteile sind gemäß der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts nicht unerhebliche Verschlechterungen in der tatsächlichen oder rechtlichen Stellung eines Arbeitnehmers (BAG 18.9.2002 - 1 ABR 56/01 - BAGE 102, 346; 30.8.1995 - 1 ABR 11/95 - AP § 99 BetrVG 1972 Versetzung Nr. 5).

    Zum Zeitpunkt der Mitteilung an den Betriebsrat war zu befürchten, dass bereits beschäftigte Arbeitnehmer nicht mit der einzelvertraglich vereinbarten Arbeitszeit beschäftigt werden können"; s. zuvor schon die Vorinstanz ArbG Berlin8.2.2008 - 5 BV 17930/07; s. hernach auch ArbG Berlin16.1.2009 - 5 BV 16184/08.S. LAG Berlin-Brandenburg10.7.2008 - 20 TaBV 590/08 - n.v. [I.2 c.]: "Sonstige Nachteile sind gemäß der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts nicht unerhebliche Verschlechterungen in der tatsächlichen oder rechtlichen Stellung eines Arbeitnehmers (BAG 18.9.2002 - 1 ABR 56/01 - BAGE 102, 346; 30.8.1995 - 1 ABR 11/95 - AP § 99 BetrVG 1972 Versetzung Nr. 5).

  • OVG Niedersachsen, 12.11.2019 - 18 LP 4/18

    Ablehnung von Höhergruppierungsanträgen nach § 29b Abs. 1 TVÜ-VKA n.F. aus Anlass

    Dies zeigt bereits der von der Fachkammer zitierte Beschluss des Bundesarbeitsgerichts vom 11. November 1997 - 1 ABR 29/97 -, juris Rn. 25, nach welchem eine Umgruppierung voraussetzt, dass die Tätigkeit des Arbeitnehmers den Merkmalen einer anderen - höheren oder niedrigeren - Vergütungsgruppe entspricht als derjenigen, in die er bisher eingruppiert ist (ebenso BAG, Beschl. v. 1.6.2011 - 7 ABR 138/09 -, juris Rn. 31; v. 22.4.2009, a.a.O., Rn. 51; v. 17.6.2008 - 1 ABR 37/07 -, juris Rn. 14; v. 18.9.2002 - 1 ABR 56/01 -, BAGE 102, 346, juris Rn. 22, und v. 20.3.1990 - 1 ABR 20/89 -, BAGE 64, 254, juris Rn. 29 f.).
  • LAG Baden-Württemberg, 20.10.2011 - 3 TaBV 4/11

    Ausschluss eines Betriebsratsmitglieds von der Beschlussfassung bei interner

    In diesem Zusammenhang ist es nicht entscheidend, ob der Widerspruch des Betriebsrats, soweit sich dieser auf Herrn B. bezogen hat, gem. § 99 Abs. 2 Nr. 3 BetrVG begründet war, weil Herr B. einen Rechtsanspruch oder eine rechterhebliche Anwartschaft auf die zu besetzende Beförderungsstelle gehabt hätte (vgl. BAG 18. September 2002 - 1 ABR 56/01 = NZA 2003, 622; BAG 26. Oktober 2004 - 1 ABR 45/03 = NZA 2005, 535) und deshalb bei einer Besetzung der Beförderungsstelle mit Herrn S. sonstige Nachteile im Sinne des § 99 Abs. 2 Nr. 3 BetrVG für Herrn B. zu besorgen gewesen wären.
  • LAG Hessen, 27.11.2007 - 4 TaBV 134/07

    Versetzung - Einstellung

    Der Arbeitgeber soll sich im Zustimmungsersetzungsverfahren nicht mit immer neuen Sachverhalten auseinandersetzen müssen (ständige Rechtsprechung, vgl. etwa BAG 28. April 1998 - 1 ABR 50/97 - BAGE 88/310, zu B ll; 18. September 2002 - 1 ABR 56/01 - AP BetrVG 1972 § 99 Versetzung Nr. 31, zu B l 3).
  • LAG Hamm, 18.11.2005 - 13 TaBV 140/05

    Versetzung; Stellenausschreibung; Ausschreibung; Stelle; Zustimmung;

    Denn nach der zutreffenden ständigen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts (z.B. AP BetrVG 1972 § 99 Versetzung Nr. 31; AP BetrVG 1972 § 99 Eingruppierung Nr. 18 m. w. N.; zust. z. B. Fitting, 22. Aufl., § 99 Rdnr. 213) kann der Betriebsrat mit Widerspruchsgründen, die er dem Arbeitgeber nicht innerhalb der Wochenfrist des § 99 Abs. 3 S. 1 BetrVG schriftlich mitgeteilt hat, im weiteren Verfahren nicht mehr gehört werden.
  • LAG Hamm, 15.04.2005 - 10 TaBV 101/04

    Bestimmte Parteibezeichnung bei Beschwerde im arbeitsgerichtlichen

  • LAG Hessen, 16.10.2007 - 4 TaBV 136/07

    Zur Unterrichtung des Betriebsrats über die vorläufige Durchführung einer

  • LAG Köln, 22.02.2008 - 4 TaBV 60/07

    Zustimmungsverweigerung bei Beförderung; Beförderungsanspruch eines

  • LAG Köln, 13.12.2006 - 8 TaBV 39/06

    Einstellung; Zustimmungsverweigerung; befürchteter Nachteil

  • LAG Nürnberg, 25.04.2007 - 4 TaBV 22/06

    Zustimmungsersetzung nach § 8 TV Ratio

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht