Rechtsprechung
   OLG Brandenburg, 07.11.2017 - 1 AR 35/17 (SA Z)   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,43647
OLG Brandenburg, 07.11.2017 - 1 AR 35/17 (SA Z) (https://dejure.org/2017,43647)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 07.11.2017 - 1 AR 35/17 (SA Z) (https://dejure.org/2017,43647)
OLG Brandenburg, Entscheidung vom 07. November 2017 - 1 AR 35/17 (SA Z) (https://dejure.org/2017,43647)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,43647) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Entscheidungsdatenbank Berlin-Brandenburg

    § 36 Abs 1 Nr 6 ZPO, § 281 Abs 2 S 4 ZPO, § 104 S 1 UrhG
    Gerichtsstandsbestimmung: Bindungswirkung eines Verweisungsbeschlusses hinsichtlich der funktionellen Zuständigkeit; Begriff der Urheberrechtsstreitigkeit

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Bestimmung des örtlich zuständigen Gerichts durch das Oberlandesgericht; Bindungswirkung einer Verweisung; Begriff der Urheberrechtsstreitsache i.S. von § 104 S. 1 UrhG

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Bestimmung des örtlich zuständigen Gerichts durch das Oberlandesgericht; Bindungswirkung einer Verweisung; Begriff der Urheberrechtsstreitsache i.S. von § 104 S. 1 UrhG

  • rechtsportal.de

    Bestimmung des örtlich zuständigen Gerichts durch das Oberlandesgericht

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Gerichtliche Zuständigkeit bei Online-Persönlichkeitsverletzungen

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Braunschweig, 21.08.2019 - 1 W 57/19

    Das Recht am eigenen Bild ist kein Urheberrecht im Sinne der §§ 104, 105 UrhG

    Streitigkeiten über Ansprüche aus dem Recht am eigenen Bild im Sinne der §§ 22 ff. KunstUrhG sind keine Urheberrechtsstreitigkeiten im Sinne der §§ 104, 105 UrhG; für Ansprüche nach dem Kunsturhebergesetz besteht keine gesetzliche Konzentrationsregelung (Abgrenzung zu OLG Brandenburg, Beschluss vom 7. November 2017 - 1 AR 35/17 [SA Z] -).

    Soweit sich aus dem Beschluss des Oberlandesgerichts Brandenburg vom 7. November 2017 (- 1 AR 35/17 [SA Z] -, juris, in ZUM-RD 2018, S. 71 fälschlich als "LG Brandenburg" bezeichnet) etwas anderes ergeben sollte, überzeugt dies nicht.

    Bei der Frage, ob eine Sonderzuständigkeit gemäß § 105 UrhG vorliegt, handelt es sich um eine Frage der funktionellen Zuständigkeit (BGH, Beschluss vom 7. Juni 2018 - I ZB 48/17 -, NJW 2018, S. 3720 [Rn.12] m.w.N.); in einer solchen Konstellation entfaltet ein Verweisungsbeschluss keine Bindungswirkung (OLG Brandenburg, Beschluss vom 7. November 2017 - 1 AR 35/17 [SA Z] -, juris, Rn. 10; OLG Hamm, Beschluss vom 27. April 2012 - I-32 SA 29/12 -, juris, Rn. 21 m.w.N.; vgl. BayObLG, Beschluss vom 18. März 2004 - 1Z AR 20/04 -, juris, Rn. 11; Greger , in: Zöller, 32. Auflage 2018, § 281 ZPO, Rn. 4), so dass es auf die Frage der Willkür nicht ankommt.

  • OLG Hamm, 11.04.2018 - 32 SA 4/18

    Begriff der Urheberrechtsstreitsache im Sinne von § 1 NRWGeschmMRKonzVO

    Die Bindungswirkung eines Verweisungsbeschlusses erstreckt sich nicht auf die Frage der funktionellen Zuständigkeit (Zöller/Greger, 32. Aufl., 2018, § 281 ZPO Rn. 4; OLG Brandenburg, Beschl. v. 07.11.2017 - 1 AR 35/17 - BeckRS 2017, 131193).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht