Rechtsprechung
   BVerwG, 29.04.2005 - 1 B 119.04   

Volltextveröffentlichungen (5)

  • lexetius.com
  • Bundesverwaltungsgericht

    Amtsermittlungsgrundsatz; Aufenthaltsbefugnis; Bescheidungsurteil; Beteiligter; Beweisführungspflicht; Beweislastgrundsatz; Ermessensreduzierung auf Null; Ermittlungspflicht; Mitwirkungspflicht; Nichterweislichkeit; non liquet; richterliche Überzeugungsbildung; Sachverhaltsaufklärung; Spruchreife; Staatsangehörigkeitsnachweis; Untersuchungsgrundsatz; Verpflichtungsurteil; Verwaltungsprozessrecht; Weisung

  • Jurion

    Voraussetzungen für die im Ermessen der Ausländerbehörde stehende Erteilung einer Aufenthaltsbefugnis; Vereinbarkeit einer Beweisführungspflicht der Beteiligten mit den Grundsätzen des Verwaltungsprozessrechts; Zulässigkeit einer Entscheidung nach Beweislastgrundsätzen; Klärungsbedürftigkeit von ausgelaufenes Recht betreffenden Grundsatzrügen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (26)  

  • BVerwG, 11.09.2007 - 10 C 8.07

    Abschiebungsverbot; Erkrankung; posttraumatische Belastungsstörung; rechtliches

    Denn eine Pflicht zur Glaubhaftmachung, etwa im Sinne von § 294 ZPO, besteht für die Beteiligten in dem vom Untersuchungsgrundsatz beherrschten Verwaltungsprozess regelmäßig ebenso wenig wie eine Beweisführungspflicht (vgl. Beschlüsse vom 29. April 2005 - BVerwG 1 B 119.04 - und vom 19. Oktober 2001 - BVerwG 1 B 24.01 - Buchholz 310 § 86 Abs. 1 VwGO Nr. 342 und 317, jeweils unter Hinweis auf das Urteil vom 29. Juni 1999 - BVerwG 9 C 36.98 - BVerwGE 109, 174).
  • BVerwG, 28.03.2006 - 1 B 91.05

    Ablehnung; Abschiebungsandrohung; Abschiebungsverbot; Aserbaidschan;

    Seine Auffassung bürdet den Beteiligten außerdem im Ergebnis eine Art Beweisführungspflicht auf, die mit den Grundsätzen des Verwaltungsprozessrechts, insbesondere den Grundsätzen der Amtsermittlung und der richterlichen Überzeugungsbildung, nicht vereinbar ist (vgl. Beschlüsse vom 29. April 2005 BVerwG 1 B 119.04 und vom 19. Oktober 2001 BVerwG 1 B 24.01 Buchholz 310 § 86 Abs. 1 VwGO Nr. 317, jeweils unter Hinweis auf das Urteil vom 29. Juni 1999 BVerwG 9 C 36.98 BVerwGE 109, 174).
  • OVG Saarland, 16.09.2011 - 3 A 352/09

    Irak; Gruppenverfolgung; Sunniten; Kurden; Krankheit

    Beschlüsse vom 29.4.2005 - BVerwG 1 B 119.04 - und Urteil vom 11.9.2007 - 10 C 8.07 -, jeweils zitiert nach juris,.
  • BVerwG, 15.09.2006 - 1 B 26.06

    Amtsermittlungsgrundsatz; Aufklärungspflicht; Beweisantrag;

    Seine Auffassung bürdet den Beteiligten außerdem im Ergebnis eine Art Beweisführungspflicht auf, die mit den Grundsätzen des Verwaltungsprozessrechts, insbesondere den Grundsätzen der Amtsermittlung und der richterlichen Überzeugungsbildung, nicht vereinbar ist (vgl. zuletzt Beschluss vom 28. März 2006 BVerwG 1 B 91.05 unter Hinweis auf Beschlüsse vom 29. April 2005 BVerwG 1 B 119.04 und vom 19. Oktober 2001 BVerwG 1 B 24.01 Buchholz 310 § 86 Abs. 1 VwGO Nr. 317 m.w.N.).
  • BVerwG, 28.12.2005 - 1 KSt 1.05

    Erinnerung; Vergütungsfestsetzung; beigeordneter Rechtsanwalt; Einzelrichter;

    BVerwG 1 KSt 1.05 (1 B 119.04).
  • VGH Bayern, 29.10.2015 - 22 ZB 15.1770

    Bodenverunreinigung, Untersuchungsanordnung, Gefährdungsabschätzung,

    Die Notwendigkeit einer Entscheidung nach Beweislastgrundsätzen, die nur dann zulässig ist, wenn das Gericht nach Ausschöpfung aller Aufklärungsmöglichkeiten zur Feststellung der Nichterweislichkeit der behaupteten Tatsache ("non liquet") gelangt ist (BVerwG, B. v. 29.4.2005 - 1 B 119/04 - juris), hat sich demnach für das Verwaltungsgericht nicht ergeben.
  • BVerwG, 23.08.2006 - 1 B 21.06

    Verfassungsbeschwerde wegen einer einem Kurden verweigerten

    Sie legt insbesondere nicht dar, inwiefern trotz anders gestalteter gesetzlicher Voraussetzungen und Rechtsfolgen in dem neuen § 25 Abs. 5 AufenthG eine Klärung der Auslegung von § 30 Abs. 4 AuslG auch für die neue Rechtslage maßgeblich wäre (vgl. hierzu auch Beschluss vom 29. April 2005 BVerwG 1 B 119.04 Buchholz 310 § 86 Abs. 1 VwGO Nr. 342).
  • VG Ansbach, 11.04.2012 - AN 9 K 11.30382

    Asyl Irak; keine Gruppenverfolgung der Yeziden

    Grundsätzlich gilt in diesem Zusammenhang mit Blick auf die Vorlage von Attesten und deren Beurteilung durch die Gerichte nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (Beschlüsse vom 29.4.2005, 1 B 119.04; Urteil vom 11.9.2007, 10 C 8.07; juris), dass diese in dem vom Untersuchungsgrundsatz beherrschten Verwaltungsprozess zwar regelmäßig Anlass zu weiterer Sachaufklärung geben, da eine Pflicht der Beteiligten zur Glaubhaftmachung im Sinne des § 294 ZPO, ebenso wie eine Beweisführungspflicht regelmäßig zu verneinen ist.
  • VG Saarlouis, 28.06.2016 - 3 K 115/16
    Grundsätzlich gilt in diesem Zusammenhang mit Blick auf die Vorlage von Attesten und deren Beurteilung durch die Gerichte nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts(vgl. Beschlüsse vom 29.4.2005 -BVerwG 1 B 119.04- und Urteil vom 11.9.2007 -10 C 8.07-, jeweils zitiert nach juris), dass diese in dem vom Untersuchungsgrundsatz beherrschten Verwaltungsprozess zwar regelmäßig Anlass zu weiterer Sachaufklärung geben, da eine Pflicht der Beteiligten zur Glaubhaftmachung im Sinne des § 294 ZPO , ebenso wie eine Beweisführungspflicht regelmäßig zu verneinen ist.
  • VG Saarlouis, 22.08.2013 - 3 K 183/13

    Anforderungen an ein fachärztliches Attest im Rahmen der Prüfung der Gefahr für

    Grundsätzlich gilt in diesem Zusammenhang mit Blick auf die Vorlage von Attesten und deren Beurteilung durch die Gerichte nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts(vgl. Beschlüsse vom 29.4.2005 - BVerwG 1 B 119.04- und Urteil vom 11.9.2007 - 10 C 8.07-, jeweils zitiert nach juris), dass diese in dem vom Untersuchungsgrundsatz beherrschten Verwaltungsprozess zwar regelmäßig Anlass zu weiterer Sachaufklärung geben, da eine Pflicht der Beteiligten zur Glaubhaftmachung im Sinne des § 294 ZPO, ebenso wie eine Beweisführungspflicht regelmäßig zu verneinen ist.
  • VG Saarlouis, 22.08.2013 - 3 K 506/13
  • VG Ansbach, 16.08.2012 - AN 9 K 11.30141

    Asyl Irak; Schiit aus Bagdad; kein Abschiebungsverbot wegen Krankheit

  • VG Saarlouis, 13.09.2018 - 3 K 1417/17
  • VGH Bayern, 05.12.2008 - 6 ZB 07.30730

    Asylrecht; Afghanistan; extreme Gefahr; Divergenz (verneint); Grundsatzfrage

  • VGH Bayern, 01.10.2008 - 6 ZB 07.30365

    Asylrecht; Afghanistan; extreme Gefahr; Divergenz (verneint); Grundsatzfrage

  • VGH Bayern, 01.10.2008 - 6 ZB 07.30462

    Asylrecht; Afghanistan; extreme Gefahr; Divergenz (verneint); Grundsatzfrage

  • VGH Bayern, 01.10.2008 - 6 ZB 07.30681

    Asylrecht; Afghanistan; extreme Gefahr; Divergenz (verneint); Grundsatzfrage

  • VGH Bayern, 01.10.2008 - 6 ZB 08.30267

    Asylrecht; Afghanistan; extreme Gefahr; Divergenz (verneint); Grundsatzfrage

  • VGH Bayern, 01.10.2008 - 6 ZB 07.30635

    Asylrecht; Afghanistan; extreme Gefahr; Divergenz (verneint); Grundsatzfrage

  • VGH Bayern, 01.10.2008 - 6 ZB 07.30364

    Asylrecht; Afghanistan; extreme Gefahr; Divergenz (verneint); Grundsatzfrage

  • VGH Bayern, 01.10.2008 - 6 ZB 07.30683

    Asylrecht; Afghanistan; extreme Gefahr; Divergenz (verneint); Grundsatzfrage

  • VGH Bayern, 01.10.2008 - 6 ZB 08.30269

    Asylrecht; Afghanistan; extreme Gefahr; Divergenz (verneint); Grundsatzfrage

  • VGH Bayern, 01.10.2008 - 6 ZB 07.30729

    Asylrecht; Afghanistan; extreme Gefahr; Divergenz (verneint); Grundsatzfrage

  • VGH Bayern, 30.09.2008 - 6 ZB 07.30514

    Asylrecht; Afghanistan; extreme Gefahr; Divergenz (verneint); Grundsatzfrage

  • VGH Bayern, 19.08.2008 - 6 ZB 07.30465

    Asylrecht (Afghanistan); grundsätzliche Bedeutung (verneint); extreme Gefahr nur

  • VGH Bayern, 15.02.2008 - 6 ZB 07.30682

    Asylrecht (Afghanistan); grundsätzliche Bedeutung (verneint); extreme Gefahr nur

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht