Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 12.02.2013 - 1 B 1316/12   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,1769
OVG Nordrhein-Westfalen, 12.02.2013 - 1 B 1316/12 (https://dejure.org/2013,1769)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 12.02.2013 - 1 B 1316/12 (https://dejure.org/2013,1769)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 12. Februar 2013 - 1 B 1316/12 (https://dejure.org/2013,1769)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,1769) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Verfahrensgang

  • VG Köln - 9 L 1156/12
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.02.2013 - 1 B 1316/12
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 12.07.2017 - L 12 AS 596/17

    SGB-II -Leistungen; EU-Ausländer; Europarechtswidrigkeit des

    Vor diesem Hintergrund hält der Senat hier auch eine Vorlage an den EuGH im Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes nicht für sachdienlich (vgl. zur Frage der Gewährung effektiven Rechtsschutzes im Eilverfahren mit dem Ziel der Vermeidung wesentlicher Nachteile im Einzelfall auch OVG NRW Beschluss vom 12.02.2013, 1 B 1316/12).
  • VG Aachen, 16.09.2016 - 1 L 616/16

    Konkurrentenstreit; Bewerbungsverfahrensanspruch; weibliches Geschlecht;

    vgl. BVerwG, Beschlüsse vom 5. Oktober 1977 - 2 BvL 10/75 -, BVerfGE 46, 43 (51) = juris Rn. 35, vom 24. Juni 1992 - 1 BvR 1028/91 -, BVerfGE 86, 382 (389) = juris Rn. 29, und vom 19. Juli 1996 - 1 BvL 39/95 -, juris Rn. 7f.; OVG NRW, Beschlüsse vom 12. Februar 2013 - 1 B 1316/12 -, juris Rn. 8, und vom 10. April 1992 - 12 B 2298/90 -, juris Rn. 1f.; VG Gelsenkirchen, Beschluss vom 30. Januar 2014 - 1 L 1704/13 -, juris Rn. 96; VG Düsseldorf, Beschluss vom 16. Oktober 2014 - 2 L 1869/14 -, juris Rn. 37; siehe dazu auch Puttler, in: Sodan/Ziekow, VwGO, 4. Auflage 2014 § 123 Rn. 14; Schoch, in: Schoch/Schneider/Bier, VwGO, Stand: März 2014, § 123 Rn. 129.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.01.2016 - 1 A 2021/13

    Rücknahme eines bestandskräftigen Ruhensbescheids bei Beziehen der Ruhensregelung

    vgl. in diesem Zusammenhang - dort allerdings Eilverfahren betreffend - die Beschlüsse des erkennenden Senats vom 12. Februar 2013 - 1 B 1316/12, 1 B 1318/12 und 1 B 1319/12 -, jeweils juris, Rn. 22 (vor dem Hintergrund der Anforderungen an eine durch das bisherige Fehlen der Nichtigerklärung einer Norm durch das Bundesverfassungsgericht nicht gesperrte vorläufige Regelung im Verfahren nach § 123 VwGO).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.08.2016 - 1 A 768/15

    Fürsorgepflicht und Alimentationspflicht des Dienstherrn hinsichtlich Ruhens der

    Denn die Beklagte hat den von ihr (weitgehend, aber nicht vollständig zutreffend) wiedergegebenen Rechtssätzen des Senats - vgl. die Senatsbeschlüsse vom 12. Februar 2013- 1 B 1316/12, 1 B 1318/12 und 1 B 1319/12 -, jeweils: juris, Rn. 20 bis 22 - schon keinen inhaltlich bestimmten, die angefochtene Entscheidung tragenden abstrakten Rechtssatz gegenübergestellt, mit welchem das Verwaltungsgericht den zitierten Rechtssätzen widersprochen.

    vgl. die Senatsbeschlüsse vom 12. Februar 2013- 1 B 1316/12, 1 B 1318/12 und 1 B 1319/12 -, jeweils: juris, Rn. 22.

  • VG München, 18.11.2014 - M 21 K 12.2042

    Vorlage an das Bundesverfassungsgericht im Verfahren der konkreten

    Eine derartige Notlage hat der Kläger aber nicht geltend gemacht (vgl. auch: OVG Münster vom 12.02.2013, 3 Beschlüsse, Az. 1 B 1316/12, 1 B 1318/12, 1 B 1319/12 und 1 B 131), zumal der Kläger auch den Ruhensänderungsbescheid vom .
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 07.12.2016 - 1 A 707/15

    Rücknahme bzw. Abänderung eines bestandskräftigen rechtswidrigen Ruhensbescheides

    vgl. in diesem Zusammenhang - dort allerdings Eilverfahren betreffend - die Beschlüsse des erkennenden Senats vom 12. Februar 2013 - 1 B 1316/12, 1 B 1318/12 und 1 B 1319/12 -, jeweils juris, Rn. 22 (vor dem Hintergrund der Anforderungen an eine durch das bisherige Fehlen der Nichtigerklärung einer Norm durch das Bundesverfassungsgericht nicht gesperrte vorläufige Regelung im Verfahren nach § 123 VwGO).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.08.2016 - 1 A 688/15

    Alimentationsprinzip des Dienstherrn bzgl. Ruhens der Versorgungsbezüge eines

    Denn die Beklagte hat den von ihr (weitgehend, aber nicht vollständig zutreffend) wiedergegebenen Rechtssätzen des Senats - vgl. die Senatsbeschlüsse vom 12. Februar 2013- 1 B 1316/12, 1 B 1318/12 und 1 B 1319/12 -, jeweils: juris, Rn. 20 bis 22 - schon keinen inhaltlich bestimmten, die angefochtene Entscheidung tragenden abstrakten Rechtssatz gegenübergestellt, mit welchem das Verwaltungsgericht den zitierten Rechtssätzen widersprochen.

    vgl. die Senatsbeschlüsse vom 12. Februar 2013- 1 B 1316/12, 1 B 1318/12 und 1 B 1319/12 -, jeweils: juris, Rn. 22.

  • VG Köln, 10.12.2014 - 23 K 5399/12

    Ruhen der Versorgungsbezüge eines ehemaligen Berufssoldaten aufgrund des Erhalts

    Nach der obergerichtlichen Rechtsprechung vgl. BVerwG, Urteile vom 24. Februar 2011 - 2 C 50.09 -, vom 25. Oktober 2012 - 2 C 59.11 - und Beschluss vom 08. Mai 2013 - 2 B 5.13 - sowie OVG NRW, Beschluss vom 12. Februar 2013 - 1 B 1316/12 -, kann die Verwaltung die Rücknahme eines Verwaltungsakts mit Dauerwirkung (wie der hier in Rede stehenden Ruhensregelung), der auf einer für nichtig erklärten Norm beruht, für die Zeit bis zu der Nichtigerklärung nach der gesetzlichen Wertung des § 79 Abs. 2 Satz 1 BVerfGG grundsätzlich ermessensfehlerfrei ablehnen.

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 12. Februar 2013 - 1 B 1316/12 -.

  • VG Köln, 10.12.2014 - 23 K 7126/11
    Nach der obergerichtlichen Rechtsprechung vgl. BVerwG, Urteile vom 24. Februar 2011 - 2 C 50.09 -, vom 25. Oktober 2012 - 2 C 59.11 - und Beschluss vom 08. Mai 2013 - 2 B 5.13 - sowie OVG NRW, Beschluss vom 12. Februar 2013 - 1 B 1316/12 -, kann die Verwaltung die Rücknahme eines Verwaltungsakts mit Dauerwirkung (wie der hier in Rede stehenden Ruhensregelung), der auf einer für nichtig erklärten Norm beruht, für die Zeit bis zu der Nichtigerklärung nach der gesetzlichen Wertung des § 79 Abs. 2 Satz 1 BVerfGG grundsätzlich ermessensfehlerfrei ablehnen.

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 12. Februar 2013 - 1 B 1316/12 -.

  • VG Köln, 10.12.2014 - 23 K 4957/12
    Nach der obergerichtlichen Rechtsprechung vgl. BVerwG, Urteile vom 24. Februar 2011 - 2 C 50.09 -, vom 25. Oktober 2012 - 2 C 59.11 - und Beschluss vom 08. Mai 2013 - 2 B 5.13 - sowie OVG NRW, Beschluss vom 12. Februar 2013 - 1 B 1316/12 -, kann die Verwaltung die Rücknahme eines Verwaltungsakts mit Dauerwirkung (wie der hier in Rede stehenden Ruhensregelung), der auf einer für nichtig erklärten Norm beruht, für die Zeit bis zu der Nichtigerklärung nach der gesetzlichen Wertung des § 79 Abs. 2 Satz 1 BVerfGG grundsätzlich ermessensfehlerfrei ablehnen.

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 12. Februar 2013 - 1 B 1316/12 -.

  • VG Köln, 10.08.2016 - 23 K 1393/12

    Berücksichtigung des Ruhegehaltssatzes bei der Rechtmäßigkeit der Festsetzung der

  • VG Köln, 22.06.2016 - 23 K 5169/14

    Berechnung des Ruhegehalts eines Berufssoldaten

  • VG Würzburg, 28.03.2017 - W 1 K 16.978

    Beamtenversorgung - Ruhen des Versorgungsanspruches

  • VG Köln, 22.06.2016 - 23 K 5311/09

    Festsetzung der Versorgungsbezüge bei einem Berufssoldaten unter Berücksichtigung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht