Rechtsprechung
   VG Schleswig, 07.05.2020 - 1 B 74/20   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2020,9649
VG Schleswig, 07.05.2020 - 1 B 74/20 (https://dejure.org/2020,9649)
VG Schleswig, Entscheidung vom 07.05.2020 - 1 B 74/20 (https://dejure.org/2020,9649)
VG Schleswig, Entscheidung vom 07. Mai 2020 - 1 B 74/20 (https://dejure.org/2020,9649)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2020,9649) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • schleswig-holstein.de (Pressemitteilung)

    SARS-CoV-2 BekämpfungsVO: Verwaltungsgericht erlaubt Tattoo-Stechen

  • schleswig-holstein.de (Pressemitteilung)

    SARS-CoV-2 BekämpfungsVO: Verwaltungsgericht erlaubt Tattoo-Stechen

  • lawblog.de (Kurzinformation)

    Tattoos ja, nur nicht im Gesicht

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Corona-Pandemie: Tattoo-Stechen wieder erlaubt

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Tattoo-Stechen trotz Corona-Pandemie wieder erlaubt - Kein Grund für Ungleichbehandlung gegenüber Kosmetikdienstleistungen

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VG Gelsenkirchen, 19.05.2020 - 20 L 589/20

    Schließung von Tantra-Massage-Salons in Essen rechtswidrig

    vgl. zur Rechtswidrigkeit der Untersagung der Erbringung von Dienstleistungen in Tattoo-Studios in diesem Zusammenhang auch OVG Lüneburg, Beschluss vom 14. Mai 2020 - 13 MN 165/20 -, juris Rn. 44: kein erhöhtes Risiko in Bezug auf eine Übertragung durch Blut oder Blutprodukte; siehe auch schon zuvor Schleswig-Holsteinisches Verwaltungsgericht, Beschluss vom 7. Mai 2020 - 1 B 74/20 -, juris.
  • OVG Schleswig-Holstein, 09.11.2020 - 3 MR 60/20

    Weitere Eilentscheidung nach neuerlichem Corona-Lockdown - Gaststätten und

    Auch mit dem Hinweis auf den Beschluss des Verwaltungsgerichts vom 7. Mai 2020 (- 1 B 74/20 -, juris) vermag die Antragstellerin einen Verstoß gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz nicht zu begründen.
  • OVG Niedersachsen, 14.05.2020 - 13 MN 165/20

    Einstweilige Außervollzugsetzung einer infektionsschutzrechtlichen Verordnung

    Die Ungleichbehandlung gegenüber den anderen nach § 7 Abs. 1 der Verordnung wieder zugelassenen körpernahen Dienstleistungen ist sachlich nicht gerechtfertigt (so zutreffend mit eingehender Begründung: Schleswig-Holsteinisches VG, Beschl. v. 7.5.2020 - 1 B 74/20 -, juris Rn. 20 bis 34).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht