Rechtsprechung
   BVerwG, 29.09.1972 - I B 76.72   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1972,2517
BVerwG, 29.09.1972 - I B 76.72 (https://dejure.org/1972,2517)
BVerwG, Entscheidung vom 29.09.1972 - I B 76.72 (https://dejure.org/1972,2517)
BVerwG, Entscheidung vom 29. September 1972 - I B 76.72 (https://dejure.org/1972,2517)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1972,2517) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Nichtzulassung der Revision mangels grundsätzlicher Bedeutung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • DVBl 1973, 645
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BVerfG, 08.07.1982 - 2 BvR 1187/80

    Sasbach

    § 17 Abs. 2 GewO wurde - auch im Zusammenwirken mit weiteren Verfahrensvorschriften der Gewerbeordnung - eine grundsätzlich umfassende Ausschlußwirkung beigemessen (vgl. Landmann/Rohmer, Die Gewerbeordnung für das Deutsche Reich, 3. Aufl., 1897, § 17 Anm. 5; BVerwG, DVBl. 1973, S. 645; auch die Entscheidung BVerwGE 9, 9 ff. weicht von diesem Grundsatz nicht ab).
  • BVerwG, 17.07.1980 - 7 C 101.78

    Einwendungsausschluß in atomrechtlichen Genehmigungsverfahren

    § 3 Abs. 1 AtAnlV entspricht der Vorschrift des § 17 Abs. 2 GewO a.F.; diese Vorschrift ist immer im Sinn einer zum entgültigen Rechtsverlust führenden Präklusion interpretiert worden (vgl. dazu schon Landmann-Rohmer, Die Gewerbeordnung für das Deutsche Reich, 3. Auflage 1897, § 17 Anm. 5); für die Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwGE 9, 9 [12] und Beschluß vom 29. September 1972 - BVerwG 1 B 76.72 - in DVBl 1973, 645) gilt nichts anderes.
  • BVerwG, 21.09.1979 - 7 C 7.78

    Voraussetzungen der Heranziehung zu einem Verbandsbeitrag - Zulässigkeit von

    Unstreitig ist er nämlich bei der Verhandlung am 17. Dezember 1964 anwesend gewesen und hat Einwendungen erhoben, die seine Rechtsstellung betrafen (vgl. auch BVerwGE 9, 9 [12] und Beschluß vom 29. September 1972 - BVerwG 1 B 76.72 - [DVBl. 1973, 645] zu § 17 Abs. 2 GewO a.F.; BVerwGE 29, 282 [284] zu § 18 des Bundesfernstraßengesetzes).
  • BVerwG, 11.12.1981 - 7 B 22.81

    Einwendungsausschluß in atomrechtlichen Genehmigungsverfahren

    Soweit die Revision vorbringt, das Berufungsurteil widerspreche auch dem Beschluß des Bundesverwaltungsgerichts vom 29. September 1972 - BVerwG 1 B 76.72 - (DVBl. 1973, 645 [646]), verkennt sie, daß diese Entscheidung zu § 17 GewO a.F. ergangen ist und schon von daher eine Divergenz nicht begründen kann; außerdem ist in diesem Beschluß lediglich davon die Rede, daß eine Bezugnahme auf frühere Schreiben "unter Umständen" in Frage komme.
  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 22.03.2012 - 5 K 6/10

    Anfechtung des Planfeststellungsbeschlusses für den Bau und Betrieb der

    Stellungnahmen, die vor Beginn der Einwendungsfrist abgegeben wurden, sind nicht als den Anforderungen des § 73 Abs. 4 Satz 1 VwVfG M-V entsprechende, die Präklusionswirkung ausschließende Einwendungen anzusehen (vgl. BVerwG, Beschl. v. 01.04.2005 - 9 VR 6.05 -, juris; Beschl. v. 29.09.1972 - 1 B 76.72 -, DVBl. 1973, 645 f.; VGH B-Stadt, Urt. v. 09.04.1979 - 167 VI 77 -, DVBl. 1979, 673, 684; VG Ansbach, Urt. v. 26.01.2011 - AN 15 K 10.00567 -, juris; VG Bayreuth, Urt. v. 09.12.2002 - B 3 K 01.592 -, juris; vgl. auch BVerwG, Urt. v. 23.04.1997 - 11 A 7.97 -, BVerwGE 104, 337 - zitiert nach juris).
  • VG Ansbach, 26.01.2011 - AN 15 K 10.00567

    Materielle Präklusion von Einwendungen gegen wasserrechtliche Planfeststellung

    Für verfrüht erhobene Einwendungen gilt dasselbe wie für verspätet erhobene (BVerwG Beschluss vom 29.9.1972 DVBl 1973, 645).
  • BVerwG, 21.03.1974 - VII B 99.73

    Geltendmachung subjektiver Rechte im Wahlanfechtungsverfahren - Ausschließung

    Art. 19 Abs. 4 GG wird dadurch nicht verletzt; auch das Bundesrecht kennt Ausschlußfristen für das Vorbringen von Einwendungen (vgl. z.B. § 17 Abs. 2 GewO und dazu Beschluß des Bundesverwaltungsgerichts vom 29. September 1972 - BVerwG I B 76.72 - in DVBl. 1973, 645).
  • VG Halle, 31.01.2011 - 4 A 64/10

    Gewerbeuntersagung

    Bei Vorliegen der Voraussetzungen des § 35 Abs. 1 Satz 1 GewO darf insbesondere einem Einzelhändler nicht jede Art von Einzelhandel untersagt werden, sondern nur der tatsächlich ausgeübte Einzelhandel einer bestimmten Branche (BVerwG, Urteil vom 17. Januar 1972 - BVerwG 1 C 33.68 - BVerwGE 39, 247 ; VGH Mannheim, Urteil vom 20. September 1972 - VI 577/71 - GewArch 1973, 154 ; OVG Münster, Beschluss vom 23. August 1973 - IV B 603/73 - GewArch 1974, 19; Marcks, in: Landmann/Rohmer, GewO, § 35 Rn. 81).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht