Rechtsprechung
   BVerfG, 13.12.2006 - 1 BvR 2084/05   

Volltextveröffentlichungen (6)

  • lexetius.com
  • openjur.de
  • Bundesverfassungsgericht

    Zwangsmitgliedschaft in Jagdgenossenschaft mit GG vereinbar und verhältnismäßig - jagdrechtliche Inhalts- und Schrankenbestimmung des Grundeigentums zum Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen gerechtfertigt

  • Jurion

    Verfassungsmäßigkeit der Zwangsmitgliedschaft in einer Jagdgenossenschaft; Verstoß der Zwangsmitgliedschaft in einer Jagdgenossenschaft gegen die Gewissensfreiheit und die Vereinigungsfreiheit; Verstoß der Zwangsmitgliedschaft in einer Jagdgenossenschaft gegen die Europäische Konvention für Menschenrechte; Abwägung zwischen Eigentumsfreiheit und Vereinigungsfreiheit mit der Hege und Pflege des Wildbestandes; Tierschutz und Naturschutz als Ziele der Jagdregelungen; Regelungen des Bundesjagdgesetzes über die Bildung von Jagdgenossenschaften und über die Übertragung des Jagdausübungsrechts auf die Jagdgenossenschaften als zulässige Inhaltsbestimmung und Schrankenbestimmung des Eigentums; Unterschied zwischen Jagdrecht und Jagdausübungsrecht

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Verfassungsmäßigkeit der gesetzlichen Mitgliedschaft von Grundstückseigentümern in einer Jagdgenossenschaft

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BVerfGK 10, 66
  • NVwZ 2007, 808
  • DVBl 2007, 248



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (43)  

  • BVerfG, 04.05.2011 - 2 BvR 2365/09  

    Regelungen zur Sicherungsverwahrung verfassungswidrig

    Soweit verfassungsrechtlich entsprechende Auslegungsspielräume eröffnet sind, versucht das Bundesverfassungsgericht wegen des Grundsatzes der Völkerrechtsfreundlichkeit des Grundgesetzes, Konventionsverstöße zu vermeiden (vgl. BVerfGE 74, 358 ; 83, 119 ; 111, 307 ; 120, 180 ; BVerfGK 3, 4 ; 9, 174 ; 10, 66 ; 10, 234 ; 11, 153 ).

    Der Konventionstext und die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte dienen nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts auf der Ebene des Verfassungsrechts als Auslegungshilfen für die Bestimmung von Inhalt und Reichweite von Grundrechten und rechtsstaatlichen Grundsätzen des Grundgesetzes, sofern dies nicht zu einer - von der Konvention selbst nicht gewollten (vgl. Art. 53 EMRK) - Einschränkung oder Minderung des Grundrechtsschutzes nach dem Grundgesetz führt (vgl. BVerfGE 74, 358 ; 83, 119 ; 111, 307 ; 120, 180 ; BVerfGK 3, 4 ; 9, 174 ; 10, 66 ; 10, 234 ; 11, 153 ; 12, 37 ; BVerfG, Beschluss der 3. Kammer des Zweiten Senats vom 20. Dezember 2000 - 2 BvR 591/00 -, NJW 2001, S. 2245 ff.; Beschluss der 2. Kammer des Ersten Senats vom 21. November 2002 - 1 BvR 1965/02 -, NJW 2003, S. 344 ; Beschluss der 3. Kammer des Ersten Senats vom 2. Juli 2008 - 1 BvR 3006/07 -, NJW 2008, S. 2978 ; Beschluss der 2. Kammer des Ersten Senats vom 18. Dezember 2008 - 1 BvR 2604/06 -, NJW 2009, S. 1133 f.; Beschluss der 2. Kammer des Zweiten Senats vom 4. Februar 2010 - 2 BvR 2307/06 -, EuGRZ 2010, S. 145 ).

    Dies beruht auf der jedenfalls faktischen Orientierungs- und Leitfunktion, die der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte für die Auslegung der Europäischen Menschenrechtskonvention auch über den konkret entschiedenen Einzelfall hinaus zukommt (vgl. zur Orientierungswirkung der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte bereits BVerfGE 111, 307 ; BVerfGK 10, 66 ; 10, 234 ; jeweils m.w.N.).

  • BVerfG, 15.12.2015 - 2 BvL 1/12  

    Überschreibung eines Doppelbesteuerungsabkommens durch innerstaatliches Gesetz

    (4) Der Grundsatz der Völkerrechtsfreundlichkeit dient nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts ferner als Auslegungshilfe für die Grundrechte und die rechtsstaatlichen Grundsätze der Verfassung sowie das einfache Recht (vgl. zur Europäischen Menschenrechtskonvention und zur Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte als Auslegungshilfe BVerfGE 74, 358 ; 83, 119 ; 111, 307 ; 120, 180 ; 128, 326 ; BVerfGK 3, 4 ; 9, 174 ; 10, 66 ; 10, 234 ; 11, 153 ; 20, 234 ).
  • EGMR, 26.06.2012 - 9300/07  

    Herrmann ./. Deutschland

    Am 13. Dezember 2006 entschied das Bundesverfassungsgericht, die Verfassungsbeschwerde des Beschwerdeführers nicht zur Entscheidung anzunehmen (1 BvR 2084/05).
  • BVerfG, 12.10.2010 - 2 BvF 1/07  

    Legehennenhaltung

    Mit der Aufnahme des Tierschutzes in diese Grundgesetznorm sollte der ethisch begründete Schutz des Tieres, wie er bereits Gegenstand des Tierschutzgesetzes war, gestärkt werden (vgl. BVerfGK 10, 66 m.w.N.; zum einfachgesetzlichen Tierschutz BVerfGE 104, 337 ).
  • BVerfG, 04.02.2010 - 2 BvR 2307/06  

    Klageerzwingungsverfahren (Wiederaufnahme der Ermittlungen); Recht auf Leben

    Der Konventionstext und die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte können auf der Ebene des Verfassungsrechts als Auslegungshilfen für die Bestimmung von Inhalt und Reichweite von Grundrechten und rechtsstaatlichen Grundsätzen des Grundgesetzes dienen, sofern dies nicht zu einer - von der Europäischen Menschenrechtskonvention selbst nicht gewollten (vgl. Art. 53 EMRK) - Einschränkung oder Minderung des Grundrechtsschutzes nach dem Grundgesetz führt (vgl. BVerfGE 74, 358 ; 83, 119 ; 111, 307 ; BVerfGK 3, 4 ; 10, 66 ; 11, 153 ; BVerfG, Beschluss der 2. Kammer des Zweiten Senats vom 10. August 2007 - 2 BvR 535/06 -, NVwZ 2007, S. 1300 ; BVerfG, Beschluss der 3. Kammer des Ersten Senats vom 2. Juli 2008 - 1 BvR 3006/07 -, NJW 2008, S. 2978 ; BVerfG, Beschluss der 2. Kammer des Ersten Senats vom 18. Dezember 2008 - 1 BvR 2604/06 -, NJW 2009, S. 1133 ).
  • VG Düsseldorf, 10.05.2017 - 15 K 5140/15  

    Befriedung; ethisch; Unzumutbarkeit; Jagdpachtvertrag; Jagdgenossenschaft

    BVerfG, Beschluss vom 13. Dezember 2006, 1 BvR 2084/05, m. w. Nw. aus der verfassungsgerichtlichen Rechtsprechung, juris Rdnr. 5 f.

    BVerfG, Beschluss vom 13. Dezember 2006, a. a. O., Rdnr. 12 ff.

    BVerfG, Beschluss vom 13. Dezember 2006, a. a. O., Rdnr. 18 f.

    BVerfG, Beschluss vom 13. Dezember 2006, a. a. O., Rdnr. 22 f.

    BVerfG, Beschluss vom 13. Dezember 2006, a. a. O., Rdnr. 26.

  • BVerwG, 23.06.2010 - 3 B 89.09  

    Jagdpflicht des Inhabers eines Eigenjagdreviers; Vereinbarkeit mit

    Aus der Gewissensfreiheit kann niemand das Recht herleiten, dass seine Überzeugung zum Maßstab der Gültigkeit genereller Rechtsnormen oder ihrer Anwendung gemacht wird (BVerfG, Beschlüsse vom 18. April 1984 - 1 BvL 43/81 - BVerfGE 67, 26 und vom 13. Dezember 2006 - 1 BvR 2084/05 - NVwZ 2007, 808 ).

    Es handelt sich dabei um die gleichen auf verfassungsrechtliche Wertentscheidungen rückführbaren Ziele des Jagdrechts, die auch die jagdrechtliche Inhalts- und Schrankenbestimmung des Grundeigentums rechtfertigen (vgl. BVerfG, Beschluss vom 13. Dezember 2006 a.a.O. S. 810).

  • BVerwG, 23.06.2010 - 3 B 90.09  

    Anspruch auf Zustimmung zum zehnjährigen Ruhen der Jagd im Eigenjagdrevier oder

    Aus der Gewissensfreiheit kann niemand das Recht herleiten, dass seine Überzeugung zum Maßstab der Gültigkeit genereller Rechtsnormen oder ihrer Anwendung gemacht wird (BVerfG, Beschlüsse vom 18. April 1984 - 1 BvL 43/81 - BVerfGE 67, 26 und vom 13. Dezember 2006 - 1 BvR 2084/05 - NVwZ 2007, 808 ).

    Es handelt sich dabei um die gleichen auf verfassungsrechtliche Wertentscheidungen rückführbaren Ziele des Jagdrechts, die auch die jagdrechtliche Inhalts- und Schrankenbestimmung des Grundeigentums rechtfertigen (vgl. BVerfG, Beschluss vom 13. Dezember 2006 a.a.O. S. 810).

  • VG Würzburg, 13.11.2008 - W 5 K 07.1084  

    Jagdgenossenschaft; Zwangsmitgliedschaft; EGMR; EMRK

    Die Regelungen des BJagdG über die Bildung von gemeinschaftlichen Jagdbezirken (§ 8 Abs. 1) und von Jagdgenossenschaften (§ 9 Abs. 1) und über die Übertragung des Jagdausübungsrechts auf die Jagdgenossenschaften (§ 8 Abs. 5) stellen eine zulässige Inhalts- und Schrankenbestimmung des Eigentums i.S. von Art. 14 Abs. 1 Satz 2 GG dar (BVerfG, B.v. 13.12.2006 Nr. 1 BvR 2084/05, BayVBl. 07, 270).

    Dabei ist zu berücksichtigen, dass das System der gemeinschaftlichen Jagdausübung in seinen Grundzügen schon seit Mitte des 19. Jahrhunderts in Deutschland besteht und so das Grundeigentum jagdbarer Flächen seit Alters her prägt (BVerfG, B.v. 13.12.2006 Nr. 1 BvR 2084/05, a.a.O.).

    Hieraus folgt auch die Zulässigkeit der kraft Gesetzes angeordneten Mitgliedschaft in der Jagdgenossenschaft (BVerfG, B.v. 13.12.2006, a.a.O.).

    Soweit der Kläger in der mündlichen Verhandlung eine Aussetzung des Verfahrens nach § 94 VwGO hat beantragen lassen, liegen die Voraussetzungen des § 94 VwGO bereits nicht vor, weil eine Abhängigkeit i.S. einer Vorgreiflichkeit des vom Klägerbevollmächtigten angegebenen Rechtsstreits (gemeint ist wohl ein Individualbeschwerdeverfahren gegen den Nichtannahmebeschluss des BVerfG vom 13.12.2006, a.a.O.) vor dem EGMR zu verneinen ist.

  • VG Würzburg, 13.11.2008 - W 5 K 07.1501  

    Jagdgenossenschaft; Zwangsmitgliedschaft; EGMR; EMRK

    Die Regelungen des BJagdG über die Bildung von gemeinschaftlichen Jagdbezirken (§ 8 Abs. 1) und von Jagdgenossenschaften (§ 9 Abs. 1) und über die Übertragung des Jagdausübungsrechts auf die Jagdgenossenschaften (§ 8 Abs. 5) stellen eine zulässige Inhalts- und Schrankenbestimmung des Eigentums i.S. von Art. 14 Abs. 1 Satz 2 GG dar (BVerfG, B.v. 13.12.2006 Nr. 1 BvR 2084/05, BayVBl. 07, 270).

    Dabei ist zu berücksichtigen, dass das System der gemeinschaftlichen Jagdausübung in seinen Grundzügen schon seit Mitte des 19. Jahrhunderts in Deutschland besteht und so das Grundeigentum jagdbarer Flächen seit Alters her prägt (BVerfG, B.v. 13.12.2006 Nr. 1 BvR 2084/05, a.a.O.).

    Hieraus folgt auch die Zulässigkeit der kraft Gesetzes angeordneten Mitgliedschaft in der Jagdgenossenschaft (BVerfG, B.v. 13.12.2006, a.a.O.).

    Soweit die Klägerin in der mündlichen Verhandlung eine Aussetzung des Verfahrens nach § 94 VwGO hat beantragen lassen, liegen die Voraussetzungen des § 94 VwGO bereits nicht vor, weil eine Abhängigkeit i.S. einer Vorgreiflichkeit des vom Klägerbevollmächtigten angegebenen Rechtsstreits (gemeint ist wohl ein Individualbeschwerdeverfahren gegen den Nichtannahmebeschluss des BVerfG vom 13.12.2006, a.a.O.) vor dem EGMR zu verneinen ist.

  • VGH Baden-Württemberg, 20.06.2017 - 10 S 739/16  

    Umwandlung von Grünland in Ackerland

  • VGH Bayern, 09.09.2009 - 19 BV 07.97  

    Kein Ruhen der Jagd bei öffentlichem Interesse an Bejagung

  • LSG Berlin-Brandenburg, 16.08.2012 - L 3 U 308/09  

    Jagden - Landwirtschaft - Unternehmen - Schutz - Förderung - Sicherung -

  • BVerwG, 27.06.2012 - 9 C 10.11  

    Aufwandsteuer; Jagdsteuer; Aufwand; Einkommensverwendung; Einkommenserzielung;

  • VG Würzburg, 29.01.2015 - W 5 K 14.504  

    Befriedung; Schutzziele; Gewissensfreiheit; juristische Person; EGMR; EMRK

  • VG Würzburg, 29.01.2015 - W 5 K 14.505  

    Befriedung; Schutzziele; Gewissensfreiheit; juristische Person; EGMR; EMRK

  • VGH Bayern, 09.09.2009 - 19 BV 07.100  

    Der Inhaber eines Eigenjagdreviers hat keinen Anspruch auf Zustimmung der

  • OLG Celle, 31.03.2017 - 2 AR (Ausl) 15/17  

    Unzulässigkeit einer Auslieferung zur Strafvollstreckung nach Rumänien

  • OVG Berlin-Brandenburg, 01.02.2017 - 11 N 91.15  

    Rundfunkbeitrag; Verfassungsmäßigkeit im privaten Bereich; Anschluss an die

  • OVG Niedersachsen, 03.12.2007 - 9 KN 10/07  

    Normenkontrollverfahren gegen eine Jagdsteuersatzung

  • OVG Niedersachsen, 08.04.2014 - 4 LA 128/13  

    Aufhebung einer jagdrechtlichen Abrundungsverfügung

  • OLG Hamm, 06.12.2007 - 28 U 58/07  

    Umfang des rechtlichen Gehörs im Zivilverfahren

  • OVG Rheinland-Pfalz, 15.02.2017 - 8 A 10578/16  
  • BVerwG, 11.04.2016 - 3 B 29.15  

    Jagdwesen; Mindestabschussplan; Rotwild; Abweichungsgesetzgebung; Verhältnis von

  • VG Oldenburg, 01.04.2008 - 1 A 1535/07  

    Zwangsmitgliedschaft im Deichverband verfassungsgemäß

  • VG Neustadt, 01.02.2008 - 4 L 58/08  

    Nichtraucherschutzgesetz: Keine Raucherabende mehr im Stammlokal

  • EGMR, 20.01.2011 - 9300/07  

    Rechtssache H. gegen DEUTSCHLAND

  • VG Göttingen, 30.07.2014 - 2 A 396/12  

    Abrundung eines Jagdbezirks

  • VGH Bayern, 29.11.2012 - 19 BV 12.1462  

    Klage des Mitglieds einer Jagdgenossenschaft auf Erteilung eines jagdbehördlichen

  • VGH Bayern, 29.11.2012 - 19 BV 12.1463  

    Klage des Mitglieds einer Jagdgenossenschaft auf Erteilung eines jagdbehördliche

  • OVG Niedersachsen, 10.06.2013 - 4 LA 299/11  

    Aufhebung einer altrechtlichen Abrundungsverfügung durch die Jagdbehörde

  • VG Lüneburg, 14.03.2013 - 6 A 64/11  

    Abrundungsverfügung bezüglich einer jagdbezirksfreien Fläche

  • VG Augsburg, 05.05.2011 - Au 2 K 09.86  

    Pflichtmitgliedschaft in einer Industrie- und Handelskammer;

  • VG Augsburg, 05.05.2011 - Au 2 K 09.824  

    Pflichtmitgliedschaft in einer Industrie- und Handelskammer;

  • LVerfG Sachsen-Anhalt, 13.01.2009 - LVG 10/08  

    Verfassungsbeschwerde gem. Art. 75 Nr. 6 Landesverfassung Sachsen-Anhalt

  • VG Düsseldorf, 21.11.2007 - 20 K 6268/06  
  • VGH Hessen, 27.03.2017 - 4 B 2984/16  

    Abrundung von Jagdbezirken - Antrag auf Rückgliederung

  • VG Gelsenkirchen, 17.12.2015 - 16 K 1117/14  

    Landesjagdverband steht kein Verbandsklagerecht für Tierschutzvereine zu

  • VGH Bayern, 22.07.2010 - 22 ZB 10.1518  

    IHK-Pflichtmitgliedschaft

  • VG Münster, 07.03.2008 - 10 K 2095/06  
  • VG Lüneburg, 11.02.2016 - 6 A 517/14  

    Abrundungsverfügung bezüglich einer jagdbezirksfreien Fläche

  • EGMR, 16.10.2012 - 46531/08  

    WEYHE v. GERMANY

  • VerfGH Sachsen, 31.01.2008 - 123-IV-07  
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht