Rechtsprechung
   BVerfG, 07.02.2006 - 1 BvR 2304/05   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,3677
BVerfG, 07.02.2006 - 1 BvR 2304/05 (https://dejure.org/2006,3677)
BVerfG, Entscheidung vom 07.02.2006 - 1 BvR 2304/05 (https://dejure.org/2006,3677)
BVerfG, Entscheidung vom 07. Februar 2006 - 1 BvR 2304/05 (https://dejure.org/2006,3677)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,3677) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Judicialis
  • Deutsches Notarinstitut

    WEG §§ 43, 15 Abs. 3; GG Art. 19 Abs. 4, 103 Abs. 1
    Keine Verweigerung rechtlichen Gehörs bei negativem Kompetenzkonflikt zwischen zwei Gerichtsbarkeiten, wenn Ablehnung der h. M. entspricht (hier: kein verwaltungsgerichtlicher Rechtsschutz gegen Bauvorhaben eines anderen Wohnungseigentümers)

  • Wolters Kluwer

    Zuständigkeit der Verwaltungsgerichte bei baurechtlichen Auseinandersetzungen unter Wohnungseigentümern; Gewährleistung des Rechtsschutzes durch die Zivilgerichte als Wohnungseigentumsgerichte; Möglichkeit des Rechtsschutz Suchenden auf rechtliches Gehör bei ...

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Keine verwaltungsgerichtliche Nachbarklage unter Wohnungseigentümern! (IMR 2006, 52)

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Beschluss des BVerfG vom 07.02.2006, Az.: 1 BvR 2304/05 (Kein verwaltungsgerichtlicher Rechtsschutz unter Wohnungseigentümern)" von RiAG Dr. Oliver Elzer, original erschienen in: ZMR 2006, 454 - 457.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2006, 726
  • NZBau 2006, 503
  • NZM 2006, 510
  • ZMR 2006, 453
  • ZMR 2006, 455
  • WM 2006, 785
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (21)

  • OLG Düsseldorf, 23.05.2007 - 3 Wx 21/07

    Zur Zulässigkeit der Durchführung baulicher Veränderungen an Wohneigentum - hier:

    Denn die Rechte und Pflichten der Beteiligten sind in erster Linie Vereinbarungen - hier also der Gemeinschaftsordnung - zu entnehmen (vgl. BVerfG NJW-RR 2006, 726).
  • BSG, 06.03.2019 - B 3 SF 1/18 R

    Sozialgerichtliches Verfahren - einstweiliger Rechtsschutz - Zwischenstreit zur

    Eine Verletzung der aus Art. 19 Abs. 4 und Art. 103 Abs. 1 GG abgeleiteten Verfassungsprinzipien kommt aber in Betracht, wenn ein Rechtsschutzsuchender aufgrund gegenläufiger Rechtsprechung verschiedener Gerichtsbarkeiten schlechthin keine Möglichkeit hat, mit seinen Einwendungen vor Gericht gehört zu werden (vgl BVerfG Nichtannahmebeschluss vom 7.2.2006 - 1 BvR 2304/05 - Juris RdNr 11 und BVerfG Kammerbeschluss vom 29.11.1996 - 2 BvR 1157/93 - Juris RdNr 23) .
  • OVG Bremen, 13.02.2015 - 1 B 355/14

    Beschwerde von Bewohnerinnen des Beginenhofs vom OVG zurückgewiesen - Befreiung;

    Interne Auseinandersetzungen der Eigentümergemeinschaft beurteilen sich allein nach Zivilrecht (vgl. BVerfG, B. v. 7.2.2006 - 1 BvR 2304/05 - NJW-RR 2006, 726; BVerwG, Urt. v. 12.3.1998 - 4 C 3/97 - NVwZ 1998, S. 954).
  • LG Hamburg, 02.05.2012 - 318 S 79/11

    Vergemeinschaftung eines Individualrechts einzelner Wohnungseigentümer bedarf

    Das Bundesverfassungsgericht habe in seiner Entscheidung vom 7.2.2006 (Az.: 1 BvR 2304/05) gegen die Nichtzulassungsentscheidung zur Berufung ausgeführt, eine Überprüfung der baurechtlichen Vorschriften müsse durch das WEG Gericht erfolgen.

    Ob das HansOLG in seinem Beschluss vom 13.5.2003 (Az.: 2 Wx 12/03) unter Ziffer II. 2. der Gründe zu Recht angenommen hat, da die (dortigen) Antragsgegner nur zur Zustimmung vorbehaltlich einer rechtskräftigen öffentlich-rechtlichen Baugenehmigung verurteilt worden seien, hänge die hiesige Entscheidung nicht von öffentlich-rechtlichen Vorfragen ab (hierzu BVerfG vom 7.2.2006 - Az.: 1 BvR 2304/05 = NJW-RR 2006, 726, Tz. 17), kann im Hinblick auf die Rechtskraft jener Entscheidung dahinstehen.

  • OVG Rheinland-Pfalz, 26.02.2019 - 8 A 11076/18

    Umfang der Klagebefugnis der Mitglieder einer Wohnungseigentümergemeinschaft;

    Die zivilgerichtliche Rechtsprechung lässt indessen keine Einschränkung ihrer Entscheidungskompetenz in dem Sinne erkennen, dass sie drohende Gesundheitsgefahren als nicht von § 15 Abs. 3 WEG erfasst ansehen würde (vgl. BVerfG, Beschluss vom 7. Februar 2006 - 1 BvR 2304/05 -, NJW-RR 2006, 726 und juris, Rn. 15 f.; BGH, Urteil vom 23. April 1991 -VI ZR 222/90 -, ZMR 1991, 310; BayObLG, Beschluss vom 13. November 2003 - 2Z BR 115/03-, WuM 2004, 726 und juris, Rn. 8 und Beschluss vom 19. Mai 2004 - 2 Z BR 67/04 -, ZMR 2005, 212, juris, Rn. 15; OLG Düsseldorf, Beschluss vom 20. September 1995 - 3 Wx 259/95 - ZMR 1996, 39 und juris).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 03.05.2007 - 7 A 3350/06

    Anspruch auf Untersagung eines Goldschmiedebetriebs aufgrund fehlender

    vgl. BVerfG, Beschluss vom 22. Dezember 2004 - 1 BvR 1806/04 -, NVwZ 2005, 801; Beschluss vom 7. Februar 2006 - 1 BvR 2304/05 -, NJW-RR 2006, 726.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 12. März 1998 - 4 C 3.97 -, a.a.O.; Elzer, Anmerkung zum Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 7. Februar 2006 - 1 BvR 2304/05 -, ZMR 2006, 455.

  • LG Hamburg, 06.02.2013 - 318 S 57/12

    Nicht fachgerecht eingebautes Fenster ist zu beseitigen!

    Ob jedoch die Voraussetzungen für die Erteilung einer nach § 144 BauGB erforderlichen Genehmigung vorliegen, hat die Kammer die grundsätzlich im Verhältnis der Wohnungseigentümer zueinander über § 15 Abs. 3 WEG auch die Normen des öffentlichen (Bau-)Rechts zu prüfen hat (BVerfG, NJW-RR 2006, 726, 727) nicht näher zu würdigen.
  • LG München I, 08.02.2017 - 1 S 5582/16

    Vermietung von Wohnungen an (arabische) Medizintouristen: Zulässige Wohnnutzung?

    Davon gehen auch das Bundesverwaltungsgericht (vgl. BVerwG, Urteil vom 12.03.1998, Az: 4 C 3/97) sowie das Bundesverfassungsgericht (vgl. BVerfG, Beschluss vom 07.02.2006, Az: 1 BvR 2304/05) aus.
  • VG Gelsenkirchen, 03.11.2014 - 9 K 487/12

    Nutzungsuntersagung innerhalb einer WEG ist zivilrechtlicher Natur!

    vgl. BVerwG, Urteil vom 12. März 1998 - 4 C 3.97 -, a.a. O.; Elzer, Anmerkung zum Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 7. Februar 2006 - 1 BvR 2304/05 -, ZMR 2006, 455.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 12. März 1998 - 4 C 3.97 -, a.a. O.; Elzer, Anmerkung zum Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 7. Februar 2006 - 1 BvR 2304/05 -, ZMR 2006, 455.

  • VG Berlin, 28.05.2019 - 19 K12.16
    Selbst dann besteht aber kein selbständiger öffentlich-rechtlicher Abwehranspruch; vielmehr beruht die Anwendbarkeit öffentlichen Rechts auch dann auf der privatrechtlichen Vorschrift des § 15 Abs. 3 WEG (BVerfG, Beschluss vom 7. Februar 2006 - BVerfG 1 BvR 2304/05 -, juris Rn. 15 m.w.N.).
  • VG Hamburg, 05.04.2011 - 11 K 1866/10

    Nachbarwiderspruch bei Nutzungserweiterung unzulässig?

  • OVG Rheinland-Pfalz, 10.07.2007 - 8 A 10279/07

    Baurecht-Abwehransprüche des Mitglieds einer Wohnungseigentümergemeinschaft

  • VG Aachen, 03.11.2006 - 9 K 3236/04

    Stadt Aachen darf sich weiterhin um "Blaue Tonne" sorgen

  • VGH Bayern, 28.03.2012 - 15 B 10.1351

    Unzulässige Berufung; keine Auslegung/Umdeutung in einen Antrag auf Zulassung der

  • VGH Bayern, 05.01.2012 - 1 C 11.2006

    Anfechtung einer Nutzungsuntersagung

  • VG München, 22.05.2017 - M 8 K 15.5396

    Kein öffentlich-rechtlicher Abwehranspruch bei Vorliegen von Sonder- und

  • VG München, 03.05.2010 - M 8 K 09.2304

    Klagebefugnis des Sondereigentümers

  • VG Ansbach, 22.06.2017 - AN 9 E 17.00753

    Kein Anspruch auf ein baupolizeiliches Einschreiten gegen eine Unterkunft für

  • VG München, 07.03.2017 - M 8 K 16.2655

    Sondereigentum enthält grundsätzlich keinen materiellen öffentlich-rechtlichen

  • VG München, 12.03.2015 - M 8 SN 15.592

    Eilrechtsschutz der Sondereigentümer gegen den der Wohnungseigentümergemeinschaft

  • VG München, 10.11.2009 - M 8 S 09.5206

    Anordnung des Sofortvollzugs mangelhaft begründet; Unbestimmtheit einer

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht