Rechtsprechung
   BVerfG, 06.10.2004 - 1 BvR 414/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,2468
BVerfG, 06.10.2004 - 1 BvR 414/04 (https://dejure.org/2004,2468)
BVerfG, Entscheidung vom 06.10.2004 - 1 BvR 414/04 (https://dejure.org/2004,2468)
BVerfG, Entscheidung vom 06. Januar 2004 - 1 BvR 414/04 (https://dejure.org/2004,2468)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,2468) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Judicialis
  • Wolters Kluwer

    Zulässigkeit einer Verfassungsbeschwerde bezüglich der Rüge der Verletzung von Vorschriften der Europäischen Menschenrechtskonvention in Verbindung mit Art. 25 Grundgesetz (GG) - Voraussetzungen für die Verletzung des Grundrechts auf effektiven und gleichen Rechtsschutz - ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Rechtsnatur der Europäischen Menschenrechtskonvention; Verfassungsmäßigkeit zivilrechtlicher Verjährungsvorschriften

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BVerfGK 4, 99
  • NJW 2005, 1567
  • NVwZ 2005, 1057 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • BVerfG, 18.08.2013 - 2 BvR 1380/08

    Keine Grundrechtsverletzung durch Versagung von PKH für auf § 580 Nr 7 Buchst b

    Dieser Anspruch dürfte allerdings zwischenzeitlich gemäß §§ 195, 199 Abs. 1 BGB verjährt sein, da die Verjährungsregeln des deutschen Rechts für deliktische Ansprüche entsprechende Anwendung finden (vgl. BGHZ 45, 58 ; BVerfG, Beschluss der 3. Kammer des Ersten Senats vom 6. Oktober 2004 - 1 BvR 414/04 -, NJW 2005, 1567).
  • BFH, 25.08.2009 - V S 10/07

    Begründung eines Befangenheitsantrags - Entscheidung bei pauschaler Ablehnung

    Das ist ständige gerichtliche Praxis (vgl. z.B. BFH-Beschlüsse vom 18. Januar 1996 V S 11/95, BFH/NV 1996, 633; vom 26. März 1998 XI K 5/97, XI S 32/97, BFH/NV 1998, 1252; vom 29. Januar 2003 V B 230/02, nicht veröffentlicht --n.v.--; vom 30. September 2004 IV S 11/03, BFH/NV 2005, 366; vom 27. Juni 2005 V B 83/05, V S 6/05 (PKH), n.v.; Beschlüsse des Bundessozialgerichts vom 28. Juli 2005 B 13 RJ 178/05 B, Sozialrecht --SozR-- 4-1500 § 178a Nr. 3, NJW 2006, 860; vom 29. September 2005 B 7a AL 222/05 B; vom 4. Mai 2006 B 7a AL 308/05 B; vom 15. August 2007 B 8 SO 23/07 B; vom 10. September 2007 B 8 SO 28/07 B; vom 24. Oktober 2007 B 5a R 340/07 B, SozR 4-1500 § 73a Nr. 6; BVerfG-Beschluss vom 6. Oktober 2004 1 BvR 414/04, NJW 2005, 1567).
  • EGMR, 26.06.2018 - 486/14

    Psychiatrie-Opfer scheitert mit erneuter Beschwerde

    The consistent case-law of the domestic courts provides that the rules on the prescription of compensation claims (deliktische Ansprüche) apply by analogy to a claim based on Article 5 § 5 of the Convention (see ibid.; Federal Constitutional Court, no. 1 BvR 414/04, decision of 6 October 2004).
  • OLG Hamm, 02.12.2008 - 34 U 68/08
    Aus diesem Grunde war der Beklagten Prozesskostenhilfe zu bewilligen, um ihr eine Klärung dieser Frage im Hauptsacheverfahren zu ermöglichen (BVerfG NJW 1991, 413; 2005, 1567; BGH NJW 1982, 1104).
  • OLG Köln, 25.02.2008 - 2 W 80/07

    Prüfung der Erfolgsaussicht beabsichtigter Rechtsverfolgung bei Berufung auf

    Wie in der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts anerkannt ist, darf Prozeßkostenhilfe dann nicht wegen fehlender Erfolgsaussicht verweigert werden, wenn die Entscheidung in der Hauptsache von der Beantwortung einer schwierigen, bisher ungeklärten Rechtsfrage abhängt (vgl. BVerfG NJW 1997, 2102 [2103]; BVerfG NJW 2000, 2098; BVerfG NJW 2005, 1567; Zöller/Philippi, ZPO, 26. Aufl. 2007, § 114, Rdn. 21).
  • OLG Frankfurt, 09.04.2013 - 15 W 2/12

    PKH für Klage auf Schadenersatz wegen "Freiheitsberaubung" aufgrund

    Denn aus dem Grundrecht auf effektiven und gleichen Rechtsschutz folgt, dass nicht bereits im Rahmen der im PKH-Bewilligungsverfahren vorzunehmenden Prüfung der "hinreichenden" Erfolgsaussicht der von einer unbemittelten Partei beabsichtigten Rechtsverfolgung abschließend über ungeklärte und schwierig zu beantwortende Rechtsfragen entschieden werden darf (st. Rspr., vgl. z.B. BVerfG NJW 2005, 1567 [Rn. 13 in juris]; Zöller-Geimer, ZPO, 29. Aufl., § 114 Rn. 21 m.w.N.).

    Die Vorschrift begründet für Betroffene auch nach innerstaatlichem Recht unmittelbar Ansprüche (vgl. BGHZ 45, 30 [Rn. 34 ff. in juris]; BGHZ 45, 46 [Rn. 14 ff. in juris]; BVerfG NJW 2005, 1567 [Rn. 11 in juris]) und wird als Ausdruck einer verschuldensunabhängigen Gefährdungshaftung mit deliktsrechtlichem Einschlag aufgefasst, auf die für das Recht der unerlaubten Handlung geltende deutsche Vorschriften rechtsähnlich anwendbar sind (BGHZ 45, 58, 71 ff.; vgl. auch BVerfG a.a.O. [Rn. 14 ff. in juris]).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 22.01.2007 - 18 E 274/06

    Abschiebungsverbot Medikamente Finanzierbarkeit Finanzierung Medikamentenvorrat

    hierzu BVerfG, Beschlüsse vom 10.8.2001 - 2 BvR 569/01 -, DVBl. 2001, 1748, vom 6.10.2004 - 1 BvR 414/04 -, NJW 2005, 1567 und vom 13.7.2005 - 1 BvR 175/05 -, NJW 2005, 3489; zuletzt OVG NRW, Beschluss vom 14.6.2006 18 E 36/06 -.
  • OVG Niedersachsen, 30.11.2005 - 10 PA 118/05

    Rundfunkgebührenrecht: Beschwerde gegen die Versagung von Prozesskostenhilfe;

    So darf das Verfahren nicht dazu benutzt werden, die Klärung streitiger Tatsachenfragen im Hauptsacheverfahren zu verhindern (BVerfG, Beschluss vom 6. November 2004, - 1 BvR 414/04, NJW 2005, 1567).
  • KG, 09.08.2011 - 6 W 41/11

    Verjährung: Fristbeginn für Schadensersatzansprüche wegen menschenrechtswidriger

    Abweichendes ergibt sich auch nicht aus der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 6.10.2004 (NJW 2005, 1567).

    Ein Anspruch aus Art. 5 Abs. 5 MRK, der ebenfalls in Betracht kommt, unterliegt als (quasi)deliktischer Anspruch der gleichen Verjährung wie Ansprüche aus unerlaubter Handlung (BGHZ 45, 58; vgl. auch BVerfG NJW 2005, 1567 mit zustimmenden Ausführungen und weiteren Nachweise bei juris-rz. 14 ff.).

  • OLG Hamm, 19.11.2010 - 11 U 11/10

    Ansprüche eines Gefangenen wegen menschenunwürdiger Unterbringung

    Auch hat auch das BVerfG (BVerfG, Az. 1 BvR 414/04) die Rechtsauffassung ausdrücklich gebilligt hat, den Anspruch aus Art. 5 Abs. 5 EMRK der Verjährung des § 852 BGB Abs. 1 BGB a.F. zu unterstellen.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 25.07.2005 - 18 E 687/05

    Passpflicht Mitwirkungspflicht Zumutbarkeit Obliegenheit

  • OLG Hamm, 19.11.2010 - 11 U 156/10

    Schadensersatz aus Amtshaftung wegen menschenunwürdiger Unterbringung

  • OVG Berlin-Brandenburg, 26.04.2010 - 5 M 11.10

    Vorläufiges Rechtsschutzverfahren; Passentziehung; Ausreiseverbot; begründete

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.07.2006 - 18 E 355/06

    Bewilligung von Prozesskostenhilfe; Mitwirkungshandlung eines Ausländers bei der

  • EGMR, 11.12.2018 - 47156/16

    KLINKEL v. GERMANY

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht