Rechtsprechung
   VG Saarlouis, 21.11.2005 - 1 K 239/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,32191
VG Saarlouis, 21.11.2005 - 1 K 239/04 (https://dejure.org/2005,32191)
VG Saarlouis, Entscheidung vom 21.11.2005 - 1 K 239/04 (https://dejure.org/2005,32191)
VG Saarlouis, Entscheidung vom 21. November 2005 - 1 K 239/04 (https://dejure.org/2005,32191)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,32191) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • VG Koblenz, 13.10.2006 - 7 L 1432/06

    Mündliche Nachprüfung blieb ohne Erfolg

    Der Prüfung des Gerichts entzogen sind daher die Einordnung des Schwierigkeitsgrads - 5 - - 6 - einer Aufgabe, die Gewichtung der verschiedenen Aufgaben, die Würdigung der Qualität der Lösungsdarstellung, die Bewertung von Stärken, Schwächen und Mängeln der Bearbeitung sowie letztlich auch die Entscheidung, ob eine Prüfungsleistung noch als bestanden gelten kann (vgl. BVerwG, Beschluss vom 13. Mai 2004, a.a.O.; VG Saarlouis, Urteil vom 21. November 2005 - 1 K 239/04 -, nach juris).

    Nicht nur, dass es alleinige Aufgabe des jeweiligen Prüfers - und nicht des Prüflings - ist, den Schwierigkeitsgrad der Aufgaben einzuordnen und diese zu gewichten, er ist es letztlich, der - sofern wie hier keine (Einzel-)Bewertungsrügen durchgreifen - entscheidet, ob eine Prüfungsleistung in der Gesamtschau des gesamten Prüfungsablaufs noch als bestanden gelten kann (vgl. VG Saarlouis, Urteil vom 21. November 2005, a.a.O.).

  • LAG Niedersachsen, 11.01.2011 - 16 Sa 407/10

    Befristung in einem gerichtlichen Vergleich - auflösende Bedingung bei

    43 Bei prüfungsspezifischen Wertungen verbleibt der Prüfungsbehörde ein die gerichtliche Kontrolle einschränkender Entscheidungsspielraum, dessen Überprüfung darauf beschränkt ist, ob Verfahrensfehler oder Verstöße gegen anzuwendendes Recht vorliegen, ob der Prüfer von einem unrichtigen Sachverhalt ausgegangen ist, gegen allgemeine Bewertungsgrundsätze verstoßen hat oder sich von sachfremden Erwägungen hat leiten lassen oder sonst willkürlich gehandelt hat (VG Köln vom 26. Februar 2009 - 6 K 1421/06 - juris; VG Saarland vom 21. November 2005 - 1 K 239/04 - juris).
  • VG Saarlouis, 19.01.2011 - 5 K 1527/09

    Anforderungen an die Durchführung einer Jägerprüfung

    Hessischer VGH, Urteil vom 07.01.1988 - 3 UE 155/85 -, ESVGH 39, 71 = Jagdrechtliche Entscheidungen V Nr. 122; VG Saarlandes, Urteil vom 21.11.2005 - 1 K 239/04 -, zit. nach juris.
  • VG Koblenz, 12.10.2006 - 7 K 569/05

    Anspruch eines juristischen Prüflings auf Neubewertung und Neubescheidung von

    Der Prüfung des Gerichts entzogen sind daher die Einordnung des Schwierigkeitsgrads einer Aufgabe, die Gewichtung der verschiedenen Aufgaben, die Würdigung der Qualität der Lösungsdarstellung, die Bewertung von Stärken, Schwächen und Mängeln der Bearbeitung sowie letztlich auch die Entscheidung, ob eine Prüfungsleistung noch als bestanden gelten kann (vgl. BVerwG, Beschluss vom 13. Mai 2004, a.a.O.; VG Saarlouis, Urteil vom 21. November 2005 - 1 K 239/04 -, nach [...]).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht