Weitere Entscheidung unten: OVG Berlin-Brandenburg, 01.11.2010

Rechtsprechung
   FG Hamburg, 31.07.2009 - 1 K 24/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,5241
FG Hamburg, 31.07.2009 - 1 K 24/09 (https://dejure.org/2009,5241)
FG Hamburg, Entscheidung vom 31.07.2009 - 1 K 24/09 (https://dejure.org/2009,5241)
FG Hamburg, Entscheidung vom 31. Juli 2009 - 1 K 24/09 (https://dejure.org/2009,5241)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,5241) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Kein Anspruch auf isolierte Aufhebung der Einspruchsentscheidung, falls sich im Verlauf des gerichtlichen Verfahrens Musterverfahren erledigen

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Kein Anspruch auf isolierte Aufhebung der Einspruchsentscheidung, falls sich im Verlauf des gerichtlichen Verfahrens Musterverfahren erledigen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • EFG 2010, 115
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BFH, 18.11.2009 - X R 34/07

    Beschränkte Abziehbarkeit von Altersvorsorgeaufwendungen verfassungsgemäß -

    a) Unabhängig von der Frage, ob Art. 1 i. V. m. Art. 20 GG die einkommensteuerrechtliche Verschonung des soziokulturellen oder lediglich des physischen Existenzminimums (so wohl der 1. Senat des BSG im Urteil vom 22. April 2008 B 1 KR 10/07 R, BSGE 100, 221, zum Sozialhilferecht) fordert, genügt der im Streitjahr 2005 geltende Grundfreibetrag nach § 32a Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 i. V. m. Abs. 5 EStG in Höhe von 15.329 EUR für Ehegatten dem verfassungsrechtlichen Gebot, existenzsichernden Aufwand von der Einkommensteuer zu verschonen (so auch FG Schleswig-Holstein vom 4. Dezember 2008 3 K 28/06, EFG 2009, 485 für den in den Jahren 2000 bis 2004 geltenden Grundfreibetrag, Revision eingelegt III R 1/09; FG Hamburg vom 31. Juli 2009 1 K 25/09 für den im Jahr 2002 geltenden Grundfreibetrag, - Revision eingelegt X R 41/09 -, 1 K 23/09 und 1 K 24/09 für den im Jahr 2001 geltenden Grundfreibetrag, - Revisionen eingelegt X R 39/09 und X R 40/09 - und 1 K 4/09 für den im Jahr 2000 geltenden Grundfreibetrag, - Revision eingelegt X R 38/09 - Kaiser-Plessow, Familie, Partnerschaft, Recht 2005, 479; Lambrecht in Kirchhof, a. a. O., § 32a Rz 3; Schöberle in Dankmeyer/Lochte, Einkommensteuer, § 32a Rz 7; Esser in Bordewin/Brandt, § 32a EStG Rz 85; Blümich/Wagner, § 32a EStG Rz 39; zweifelnd Schmidt/Loschelder, a. a. O., § 32a Rz 3 a. E.; Nacke in Littmann/Bitz/Pust, a. a. O., § 32a Rz 12; Dziadkowski, FR 2008, 124, sowie Lang in Tipke/Lang, Steuerrecht, 20. Aufl., § 9 Rz 82 ff., vor allem im Hinblick auf die unzureichende Berücksichtigung der Mietaufwendungen in Ballungsräumen; unklar Schöberle, in: KSM, a. a. O., § 32a Rz A 43a, A 147, B 19; offen Kempny, FR 2009, 470).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OVG Berlin-Brandenburg, 01.11.2010 - 1 K 24.09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,34828
OVG Berlin-Brandenburg, 01.11.2010 - 1 K 24.09 (https://dejure.org/2010,34828)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 01.11.2010 - 1 K 24.09 (https://dejure.org/2010,34828)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 01. November 2010 - 1 K 24.09 (https://dejure.org/2010,34828)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,34828) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin

    § 68 ff VwGO, § 68 Abs 1 S 2 Nr 1 VwGO, § 68 Abs 2 VwGO, § 162 Abs 1 VwGO, § 162 Abs 2 S 2 VwGO
    Kostenfestsetzung; Beschwerde; Anwaltskosten für vorgerichtliche Tätigkeit; Vorverfahren; Einigung über Kostentragung; keine Erstattungsfähigkeit im Kostenfestsetzungsverfahren; materiellrechtlicher Erstattungsanspruch

  • Entscheidungsdatenbank Brandenburg

    § 68 ff VwGO, § 68 Abs 1 S 2 Nr 1 VwGO, § 68 Abs 2 VwGO, § 162 Abs 1 VwGO, § 162 Abs 2 S 2 VwGO
    Kostenfestsetzung; Beschwerde; Anwaltskosten für vorgerichtliche Tätigkeit; Vorverfahren; Einigung über Kostentragung; keine Erstattungsfähigkeit im Kostenfestsetzungsverfahren; materiellrechtlicher Erstattungsanspruch

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • juris (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OVG Berlin-Brandenburg, 26.05.2014 - 2 L 11.14

    Beschwerde; Zuziehung eines Bevollmächtigten für das Vorverfahren;

    Mit "Vorverfahren" ist lediglich das nach § 68 VwGO vor der Erhebung einer Anfechtungs- und Verpflichtungsklage grundsätzlich vorgeschriebene Widerspruchsverfahren gemeint (vgl. m.w.N. OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 1. November 2010 - OVG 1 K 24.09 -, juris Rn. 4).

    Verpflichtungsklagen gegen eine von einer Auslandsvertretung ausgesprochene Visumsversagung bedürfen deshalb gemäß § 68 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 VwGO nicht der Nachprüfung in einem Vorverfahren (vgl. ebenso OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 1. November 2010, a.a.O.).

  • OVG Berlin-Brandenburg, 05.05.2015 - 3 M 37.15

    Visum; Marokko; Besuchszwecke, Antrag; Versagung; Remonstration; anwaltliche

    Das Remonstrationsverfahren ist lediglich als fakultativer außerrechtlicher Rechtsbehelf zu qualifizieren, der mit einer Gegenvorstellung verglichen werden kann (vgl. dazu OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 31. Januar 2003 - OVG 3 B 4.02 -, juris Rn. 27; zu § 162 Abs. 2 Satz 2 VwGO vgl. OVG Berlin-Brandenburg, Beschlüsse vom 1. November 2010 - OVG 1 K 24.09 -, juris Rn. 4, und vom 26. Mai 2014 - OVG 2 L 11.14 -, juris Rn. 2).
  • VG Berlin, 09.11.2011 - 35 KE 30.11

    Anrechnung der Geschäftsgebühr auf die Verfahrensgebühr in Altfällen

    "Vorverfahren" in diesem Sinne meint lediglich das Widerspruchsverfahren im Sinne der §§ 68 ff. VwGO (vgl. etwa OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 1. November 2010 - OVG 1 K 24.09 -, zitiert nach juris, Rn. 4, m.w.N.), das im Asylverfahren gem. § 11 AsylVfG nicht stattfindet.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht