Rechtsprechung
   VG Koblenz, 15.07.2008 - 1 K 496/08.KO   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,440
VG Koblenz, 15.07.2008 - 1 K 496/08.KO (https://dejure.org/2008,440)
VG Koblenz, Entscheidung vom 15.07.2008 - 1 K 496/08.KO (https://dejure.org/2008,440)
VG Koblenz, Entscheidung vom 15. Juli 2008 - 1 K 496/08.KO (https://dejure.org/2008,440)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,440) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Telemedicus

    Keine Rundfunkgebühren für internetfähige PCs

  • aufrecht.de

    Keine Rundfunkgebühren für beruflich genutzten Internet-PC eines Anwalts

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Rundfunkgebühren für Personal Computer / PC

  • kanzlei.biz

    Keine Rundfunkgebühr für PC in Anwaltskanzlei

  • BRAK-Mitteilungen

    Keine Rundfunkgebührenpflicht für internetfähige PCs in Anwaltskanzleien

    Direkte Verlinkung nicht möglich.
    Eingabe in der Suchmaske auf der nächsten Seite: BRAK-Mitt. 2008, 233

  • itrb.de Word Dokument

    Keine Rundfunkgebühr für beruflich genutzten Internet-PC

  • kanzlei-jz.de PDF
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (22)

  • IWW (Kurzinformation)

    Recht - Wehren Sie sich bei GEZ-Gebühren für den Praxis-PC

  • Justiz Rheinland-Pfalz (Pressemitteilung)

    Keine Rundfunkgebühr für PC in Anwaltskanzlei

  • beck-blog (Kurzinformation)

    Gute (Zwischen-) Nachricht für Anwälte: Keine Rundfunkgebühr für Kanzlei-PCs

  • lawblog.de (Kurzinformation)

    PCs im Anwaltsbüro sind nicht GEZ-pflichtig

  • drbuecker.de (Kurzinformation)

    GEZ-Gebühr für PCs ist nicht gerechtfertigt

  • heise.de (Pressebericht, 29.07.2008)

    Keine Rundfunkgebühr für PC in Anwaltskanzlei

  • heise.de (Pressebericht, 29.07.2008)

    Keine Rundfunkgebühr für PC in Anwaltskanzlei

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Zahlung von Rundfunkgebühren für einen zu Schreibarbeiten und Recherchearbeiten durch einen Rechtsanwalt verwendeten internetfähigen PC; Begründung einer Rundfunkteilnehmereigenschaft durch die abstrakte technische Möglichkeit des Rundfunkempfangs; Teilnahme am Rundfunk ...

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Keine Rundfunkgebühr für Büro-PC

  • Fahrlehrerverband Baden-Württemberg e.V. (Kurzmitteilung)

    Keine Rundfunkgebühren für PC

  • archive.org (Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung und Rechtsprechungsübersicht)

    Rundfunkgebühren für PCs

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Rundfunkgebühr für Kanzlei-PC? Ein Anwalt nutzt den Computer üblicherweise nicht, um Radio zu hören

  • aerzteblatt.de (Kurzinformation)

    Rundfunkgebühr: Kanzlei-Computer sind befreit

  • aerztezeitung.de (Pressebericht)

    Rundfunkgebühren für PC im Büro sorgen für kontroverse Urteile

  • steuerberaten.de (Kurzinformation)

    Rundfunkgebühren für PC

  • captain-huk.de (Kurzinformation)

    Anwälte zahlen keine Rundfunkgebühren, wenn

  • it-recht-kanzlei.de (Pressemitteilung)

    Keine Rundfunkgebühr für PC in Anwaltskanzlei

  • beck.de (Kurzinformation)

    Keine Rundfunkgebühr für PC in Anwaltskanzlei

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Keine Gebührenpflicht (GEZ) für beruflich genutzten PC mit Internetzugang

  • wittich-hamburg.de (Kurzinformation)

    Rundfunkgebührenpflicht für berufliche Internet-PC?

  • juraforum.de (Pressemitteilung)

    Keine Rundfunkgebühr für PC in Anwaltskanzlei

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Keine Rundfunkgebühr für internetfähigen PC in Anwaltskanzlei - VG Koblenz stellt GEZ-Gebühr für internetfähige PCs in Frage

Besprechungen u.ä. (2)

  • archive.org (Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung und Rechtsprechungsübersicht)

    Rundfunkgebühren für PCs

  • hagendorff.org (Kurzanmerkung)

    Keine Rundfunkgebühren für PC in Anwaltskanzlei

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MMR 2008, 784 (Ls.)
  • K&R 2008, 559
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (24)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.05.2009 - 8 A 2690/08

    Internet-PC unterliegt der Rundfunkgebühr

    Ob die Erhebung einer Rundfunkgebühr für internetfähige PCs davon ausgehend einen Eingriff in die Informationsfreiheit darstellt, weil hierdurch eine faktische Zugangshürde errichtet wird, die objektiv geeignet ist, potentielle Nutzer von der Informationsbeschaffung aus dem Internet abzuhalten, vgl. dazu verneinend VG Würzburg, Urteil vom 27. Januar 2009, a.a.O., juris Rn. 22; VG Ansbach, Urteil vom 10. Juli 2008, a.a.O., juris Rn. 22; demgegenüber bejahend VG München, Urteile vom 10. Dezember 2008 - M 6a 08.1072 -, juris Rn. 73, und vom 21. November 2008 - M 6a K 08.191 -, juris Rn. 60; VG Koblenz, Urteil vom 15. Juli 2008 - 1 K 496/08.KO -, juris Rn. 29; Zimmermann, K & R 2008, 523, 524; Jutzi, NVwZ 2008, 603, 604, kann letztlich offen bleiben.
  • VGH Bayern, 19.05.2009 - 7 B 08.2922

    Internetfähiger PC ist rundfunkgebührenpflichtig

    § 1 Abs. 2 Satz 2 RGebStV enthält damit entgegen einer verbreiteten Vorstellung (z. B. VG Koblenz vom 15.7.2008 CR 2008, 638; VG Münster vom 26.9.2008 ZUM 2009, 437; VG Braunschweig vom 21.10.2008 ZUM 2009, 179/280; VG Wiesbaden vom 19.11.2008 ZUM 2009, 262; VG München vom 10.12.2008 Az. M 6a K 08.1072) keine gesetzliche Vermutung dahingehend, dass bereitgehaltene Geräte tatsächlich zum Empfang von Rundfunksendungen genutzt werden oder genutzt werden sollen.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.05.2009 - 8 A 732/09

    Internet-PC unterliegt der Rundfunkgebühr

    dazu verneinend VG Würzburg, Urteil vom 27.1.2009, a. a. O., Rn. 22; VG Ansbach, Urteil vom 10.7.2008, a. a. O., Rn. 22; demgegenüber bejahend VG München, Urteile vom 10.12.2008 - M 6a 08.1072 -, juris, Rn. 73, und vom 21.11.2008 - M 6a K 08.191 -, juris, Rn. 60; VG Koblenz, Urteil vom 15.7.2008 - 1 K 496/08.KO -, juris, Rn. 29; Zimmermann, K & R 2008, 523, 524; Jutzi, NVwZ 2008, 603, 604,.
  • VG Münster, 26.09.2008 - 7 K 1473/07

    Keine allgemeine Rundfunkgebührenpflicht für PCs

    vgl. hierzu auch Verwaltungsgericht (VG) Koblenz, Urteil vom 15. Juli 2008 - 1 K 496/08.KO, Juris, wonach ein internetfähiger PC in einer Anwaltskanzlei typischerweise in vielfacher Weise, aber nicht zum Rundfunkempfang genutzt werde und deshalb nicht gebührenpflichtig sei.
  • VG München, 28.12.2009 - M 6b K 09.768

    Internetfähiger PC als Rundfunkempfangsgerät; Gebührenpflicht

    b) Das Gericht schließt sich der mit überzeugender Begründung vertretenen Auffassung des Verwaltungsgerichts Koblenz (vom 15.7.2008 Az.: 1 K 496/08 KO) an, wonach internetfähige PCs, sofern sie außerhalb des privaten Bereichs genutzt werden, nicht typischerweise dem Empfang von Rundfunkdarbietungen im Sinne des § 1 Abs. 2 RGebStV, sondern in vielfacher Weise anderen Zwecken dienen.
  • VG Regensburg, 24.03.2009 - RO 3 K 08.01829

    Rundfunkgebührenpflicht; internetfähiger PC; Zweitgerätefreiheit

    Allein die abstakt technische Möglichkeit des Rundfunkempfangs könne deshalb bei nicht privat genutzten PC nicht zwangsläufig die Rundfunkteilnehmereigenschaft begründen (so VG München vom 10.12.2008 - Az: M 6 AK 08.1072 in Anschluss an VG Koblenz vom 15.7.2008 - Az: 1 K 496/08; dann ebenso VG Braunschweig vom 21.10.2008 - Az: 4 A 109/07; VG Wiesbaden vom 19.11.2008 - Az: 5 K 243/08; VG Münster vom 26.9.2008 Az: 7 K 1473/07; Ricker in NJW 1997, 3199, 3202; Tschentscher AfP 2001, 93, 96 f.; anderer Auffassung aber VG Ansbach vom 10.7.2008 - Az: 5 K 08.348; VG Würzburg vom 27.1.2009 Az: 41 K 08.1886 und VG Hamburg vom 24.7.2008 - Az: 10 K 1261/08).

    Mit der Erhebung einer Rundfunkgebühr für internetfähige PC wird keine unverhältnismäßige Zugangshürde zu anderen Informationsquellen aus dem Internet geschaffen (so Erwägung des VG Berlin im Urt. vom 17.12.2008 - Az: 27 A 245/08 und VG Koblenz vom 15.7.2008 - Az: 1 K 496/08.KO; sowie Jotzi in NVwZ 2008, 603 ff.).

  • VG Berlin, 17.12.2008 - 27 A 245.08

    Keine Rundfunkgebühr für internetfähige Computer in Büroräumen bei ausschließlich

    Wäre die Nutzung des Internets zwangsläufig mit einer Rundfunkgebührenpflicht verbunden - und diese Gebührenpflicht nur vermeidbar, indem der Betroffene auf die Internetnutzung verzichtet - , dürfte dies einen Eingriff  in das Grundrecht der Informationsfreiheit aus Art. 5 Abs. 1 Halbs. 2 GG darstellen, weil der Zugang zu an sich frei verfügbaren Informationen nicht mehr ungehindert möglich ist, obwohl die im Internet angebotenen Rundfunkdarbietungen für den Nutzer nur eine aufgedrängte Verwendungsmöglichkeit darstellen, die er nicht beeinflussen kann, obwohl sie für ihn entbehrlich sind (vgl. VG Koblenz, Urteil vom 15. Juli 2008 - 1 K 496/08.KO -, juris, RdNr. 29, 30).
  • VG Braunschweig, 20.11.2009 - 4 A 188/09

    Rundfunkgebührenpflicht für einen gewerblich genutzten internetfähigen PC

    Das Anknüpfen an den bloßen Besitz eines sog. herkömmlichen Rundfunkempfangsgerätes für die Gebührenpflichtigkeit ist regelmäßig gerechtfertigt, weil eine andere Verwendung des Gerätes nahezu ausgeschlossen ist und es der allgemeinen Lebenserfahrung entspricht, dass der Besitzer es gerade zu diesem Zweck angeschafft hat (vgl. VG Koblenz, Urt. v. 15. Juli 2008, 1 K 496/08 KO).
  • VG Würzburg, 27.01.2009 - W 1 K 08.1886

    Rundfunkgebühr auch für PCs

    Die Absicht zur entsprechenden Nutzung ist ebenso wenig Voraussetzung wie konkrete Anhaltspunkte dazu (vgl. Nolden/Schramm, MMR 2009, 65ff; a.A. VG Koblenz vom 15.07.2008 Az. 1 K 496/08.KO; VG Wiesbaden a.a.O.; VG Braunschweig vom 21.10.2008 Az. 4 A 199/07; VG Münster vom 26.09.2008 Az. 7 K 1473/07 - juris).
  • VG Wiesbaden, 19.11.2008 - 5 K 243/08

    Keine Rundfunkgebühr für gewerblich genutzten PC

    In der Regel steht die Nutzung zu telekommunikativen Anwendungen im Vordergrund, ein Rundfunkempfang über den PC zu beruflichen Zwecken ist eher fernliegend (so VG Koblenz, Urteil vom 15.07.2008, Az.: 1 K 496/08.KO; vgl. auch VG Münster, Urteil vom 26.09.2008, Az.: 7 K 1473/07; a.A.: VG Ansbach, Urteil vom 10.07.2008, Az.: 5 K 08.00348; VG Hamburg, Urteil vom 24.07.2008, Az.: 10 K 1261/08).
  • VG Minden, 10.11.2009 - 12 K 1750/08

    Eröffnung des Gebührentatbestandes i.R.d. Rundfunkgebührenstaatsvertrages

  • VG Braunschweig, 21.10.2008 - 4 A 109/07

    Keine Rundfunkgebühren für internetfähigen PC

  • VG München, 17.12.2008 - M 6b K 08.1214

    Neuartige Rundfunkempfangsgeräte; gewerblich genutzter internetfähiger

  • VG München, 18.12.2009 - M 6a K 08.3443

    Rundfunkgebühr für internetfähigen PC

  • VG München, 13.11.2009 - M 6b K 08.4756

    Keine Rundfunkgebührenpflicht für beruflich genutzte internetfähige PCs

  • VG Augsburg, 16.03.2009 - Au 7 K 08.1306

    Neuartige Rundfunkempfangsgeräte; Grundgebühr für internetfähigen PC im nicht

  • VG Frankfurt/Main, 27.01.2009 - 11 K 623/08
  • VG München, 17.12.2008 - M 6b K 08.4154

    Im Gegensatz zu herkömmlichen Rundfunkempfangsgeräten, für die diese Vermutung

  • VG München, 10.12.2008 - M 6a K 08.1072

    Neuartige Rundfunkgeräte; Rundfunkgebühren für internetfähigen Computer in

  • VG München, 13.11.2009 - M 6b K 09.3099

    Neuartige Rundfunkempfangsgeräte; beruflich genutzter internetfähiger PC;

  • VG München, 13.11.2009 - M 6b K 09.27

    Neuartige Rundfunkempfangsgeräte; hier: privat genutzter internetfähiger PC;

  • VG München, 17.12.2008 - M 6b K 08.3504

    Neuartige Rundfunkempfangsgeräte; beruflich genutzter internetfähiger

  • VG München, 17.12.2008 - M 6b K 08.465

    Neuartige Rundfunkempfangsgeräte; beruflich genutzter internetfähiger

  • VG München, 17.12.2008 - M 6b K 08.2826

    Neuartige Rundfunkempfangsgeräte; beruflich genutzter internetfähiger

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht