Rechtsprechung
   OVG Mecklenburg-Vorpommern, 15.12.2009 - 1 L 167/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,36167
OVG Mecklenburg-Vorpommern, 15.12.2009 - 1 L 167/08 (https://dejure.org/2009,36167)
OVG Mecklenburg-Vorpommern, Entscheidung vom 15.12.2009 - 1 L 167/08 (https://dejure.org/2009,36167)
OVG Mecklenburg-Vorpommern, Entscheidung vom 15. Dezember 2009 - 1 L 167/08 (https://dejure.org/2009,36167)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,36167) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de

    Unechter Hilfsantrag, gerichtet auf Rückzahlung einer Abgabe, steht nicht AO (juris: AO 1977) § 37 Abs 2 entgegen

  • Justiz Mecklenburg-Vorpommern

    § 113 Abs 1 S 2 VwGO, § 12 KAG MV, § 37 Abs 2 AO 1977, § 218 Abs 2 S 2 AO 1977
    Unechter Hilfsantrag, gerichtet auf Rückzahlung einer Abgabe, steht nicht AO (juris: AO 1977) § 37 Abs 2 entgegen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)

  • VG Potsdam, 08.08.2016 - 8 K 1039/16

    Wasserversorgungsbeitrag (Erstellung der Wasserversorgung); Anspruch auf

    Der Vorschrift des § 113 Abs. 1 Satz 2 VwGO kommt insofern Vorrang vor den benannten kommunalabgabenrechtlichen Bestimmungen zu (vgl. OVG Greifswald, Urteil vom 15. Dezember 2009 - 1 L 167/08 -, juris Rdnr. 30).

    Das von der Beklagten für ihre Rechtsansicht in Bezug genommene Urteil des Oberverwaltungsgerichts Greifswald vom 15. Dezember 2009 - 1 L 167/08 -, juris Rdnr. 37 beruht insofern lediglich auf einer unrichtigen Bezugnahme auf die höchstrichterliche Rechtsprechung.

  • OVG Berlin-Brandenburg, 12.06.2018 - 9 N 122.16

    Prozesszinsen bei Erstattung des Schmutzwasserbeitrags

    Dasselbe haben das OVG Münster zum Anspruch nach § 10 Abs. 1 Buchstabe i WasEG in Verbindung mit § 236 AO (Urteil vom 9. September 2016 - 9 A 2531/13 -, juris, Rn. 31 ff.), das OVG Greifswald zum Anspruch nach § 12 Abs. 1 KAG MV in Verbindung mit § 236 AO (Urteil vom 15. Dezember 2009 - 1 L 167/08 -, juris, Rn. 36) und der VGH Mannheim zum Anspruch nach § 3 Abs. 1 Nr. 5 b KAG BW in Verbindung mit § 236 AO entschieden (Urteil vom 25. Januar 2008 - 5 S 210/07 -, juris, Rn. 26, 48).

    Insbesondere überzeugt es nicht, wenn das OVG Greifswald (Urteil vom 15. Dezember 2009 - 1 L 167/08 -, juris, Rn. 37) und im Anschluss daran das VG Cottbus (Urteil vom 21. Juli 2016 - VG 6 K 967/12 -, UA S. 13) annehmen, der Zinslauf des Anspruchs nach dem Kommunalabgabengesetz in Verbindung mit 236 AO beginne zwar mit dem Tage der Rechtshängigkeit, dabei komme es aber nicht auf die Rechtshängigkeit der Anfechtungsklage gegen die Abgabenfestsetzung an, sondern auf die Rechtshängigkeit des Leistungsanspruchs auf Erstattung des (zu Unrecht festgesetzten) Abgabenbetrages.

  • OVG Sachsen-Anhalt, 24.11.2010 - 3 L 36/08

    Rückforderung gezahlter Fleischbeschaugebühren; Zahlung einer Abgabeschuld ohne

    Die mit der Anfechtungsklage kombinierte Leistungsklage nach Maßgabe von § 113 Abs. 1 Satz 2 VwGO , mit der die Klägerin einen Anspruch auf Folgenbeseitigung mittels eines unechten Hilfsantrages verfolgt (vgl. BVerwG, Urt. v. 04.12.2004 - 4 C 2.00 -, Rdn. 52 = BVerwGE 115, 274 ; OVG Mecklenburg-Vorpommern, Urt. v. 15.12.2009 - 1 L 167/08 - Rdn. 33 ), ist zulässig.

    Nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (vgl. BVerwG, Urt. v. 27.10.1998 - 1 C 38.97 - Rdn. 14 = BVerwGE 107, 304 ; s. auch OVG Mecklenburg-Vorpommern, Urt. v. 15.12.2009 a.a.O. - Rdn. 33 ) ist vielmehr auch unter dem Blickwinkel der Gesetzmäßigkeit der Verwaltung das erforderliche Rechtsschutzbedürfnis grundsätzlich dann gegeben, sofern die Verwaltung nicht ausdrücklich die - hier von der Klägerin - begehrte Erstattung nebst Verzinsung für den Fall der Aufhebung der Gebührenbescheide zusagt oder sich sonst ergibt, dass es keiner Inanspruchnahme des Gerichts bedarf.

  • VG Saarlouis, 29.05.2020 - 3 K 1923/18

    Vorausleistung auf Ausbaubeitrag; Inanspruchnahmemöglichkeit; ausräumbares

    Dieses liegt -auch unter dem Blickwinkel der Gesetzmäßigkeit der Verwaltung- grundsätzlich dann vor, wenn nicht die Verwaltung ausdrücklich die - auch vorliegend vom Kläger begehrte - Erstattung nebst Verzinsung für den Fall der Aufhebung des Beitragsbescheides zusagt oder sich sonst ergibt, dass es keiner Inanspruchnahme des Gerichts bedarf(vgl. OVG Mecklenburg-Vorpommern, Urteil vom 15.12.2009, 1 L 167/08, juris, unter Hinweis auf BVerwG, Urteil vom 27.10.1998, 1 C 38.97, juris), was vorliegend nicht der Fall ist(Dazu, dass das Rechtsschutzbedürfnis zu bejahen ist, weil der Kläger Prozesszinsen eingeklagt hat und es unklar ist, ob für Prozesszinsen eine bloße Anfechtungsklage gegen den Beitragsbescheid genügt, oder ob daneben auch eine Erstattungsklage anhängig sein muss: VG Koblenz, Urteil vom 11.12.2000, 8 K 1417/00.KO, juris).

    Die Klage auf Prozesszinsen ist gemäß § 113 Abs. 1 Satz 2, Abs. 4 VwGO auch zulässig, ohne dass es ein vorheriges Verwaltungsverfahren gegeben hätte, in dessen Ergebnis gemäß § 239 Abs. 1 Satz 1 i.V.m. § 155 Abs. 1 Satz 1 AO i.V.m. § 12 KAG ein Zinsbescheid zu erlassen gewesen wäre(vgl. OVG Mecklenburg-Vorpommern, Urteil vom 15.12.2009, 1 L 167/08, a.a.O., unter Hinweis auf vgl. BVerwG, Urteil vom 17.02.2000, 3 C 11.99, NVwZ 2000, 818 und VG Koblenz, Urteil vom 11.12.2000, 8 K 1417/00.KO, juris.).

  • VG Frankfurt/Oder, 10.08.2016 - 5 K 616/13

    Kanalanschlussbeiträge (Abwasserbeiträge)

    Der Zinslauf beginnt gemäß § 236 AO grundsätzlich mit der Rechtshängigkeit der Klage (§ 90 VwGO), hier mit dem 12. Januar 2012 (a. A. jedoch unter Hinweis auf eine zu § 291 Bürgerliches Gesetzbuch - BGB ergangene Entscheidung: Oberverwaltungsgericht für das Land Mecklenburg-Vorpommern, Urteil vom 15. Dezember 2009 - 1 L 167/08 -, juris; die spezialgesetzlichen Vorschriften der §§ 236, 238 AO gehen einer entsprechenden Anwendung des § 291 BGB jedoch vor), und endet mit dem Tag der Auszahlung (§ 236 Abs. 1 Satz 1, 1etzter Halbsatz AO).
  • VG Frankfurt/Oder, 05.05.2017 - 5 K 1366/13

    Kanalanschlussbeiträge (Abwasserbeiträge)

    Der Vorschrift des § 113 Abs. 1 Satz 2 VwGO kommt insofern Vorrang vor den benannten kommunalabgabenrechtlichen Bestimmungen zu (so VG Potsdam, Urteil vom 8 August 2016 - VG 8 K 1039/16 -, juris, Rn. 27 unter Berufung auf OVG Greifswald, Urteil vom 15. Dezember 2009 - 1 L 167/08 -, juris Rdnr. 30).
  • VG Frankfurt/Oder, 11.11.2016 - 5 K 471/12

    Beitrag für Abwasserentsorgungsanlage

    Der Vorschrift des § 113 Abs. 1 Satz 2 VwGO kommt insofern Vorrang vor den benannten kommunalabgabenrechtlichen Bestimmungen zu (so VG Potsdam, Urteil vom 8 August 2016 - VG 8 K 1039/16 -, juris, Rn. 27 unter Berufung auf OVG Greifswald, Urteil vom 15. Dezember 2009 - 1 L 167/08 -, juris Rdnr. 30).
  • VG Ansbach, 14.11.2019 - AN 1 K 19.221

    Entwässerungssatzung, Gebührensatzung

    Es handelt sich um einen bundesrechtlich geregelten Fall der Stufenklage, die leerlaufen würde, wenn die Rückerstattung von zu Unrecht gezahlten Benutzungsgebühren von einem vorherigen Verwaltungsverfahren abhängig gemacht würde (vgl. OVG für das Land Mecklenburg-Vorpommern, U.v. 15.12.2009 - 1 L 167/08 - juris Rn. 30).
  • VG Cottbus, 05.06.2014 - 6 K 321/13

    Kombination von Grundgebühr und Zählermaßstab bei Abwassergebühren

    Aufgrund der Aufhebung des Abwassergebührenbescheides vom 23. Januar 2013 besteht auch kein Rechtsgrund mehr, der es dem Beklagten erlauben würde, den vereinnahmten Geldbetrag zu behalten, so dass der von § 113 Abs. 1 Satz 2 VwGO vorausgesetzte materiell-rechtliche Folgenbeseitigungsanspruch bzw. öffentlich-rechtliche Erstattungsanspruch, der auch in § 12 Abs. 1 Nr. 2 lit. b KAG i.V.m. § 37 Abs. 2 AO seinen Niederschlag gefunden hat, gegeben ist (vgl. OVG Mecklenburg-Vorpommern, Urteil vom 15. Dezember 2009 -1 L 167/08-, zitiert nach Juris).
  • OVG Berlin-Brandenburg, 27.06.2018 - 9 N 121.16

    Beginn des Zinslaufs nach § 12 Abs. 1 Nr. 5 Buchst. b KAG (juris: KAG BB) in

    Soweit das OVG Greifswald mit Urteil vom 15. Dezember 2009 - 1 L 167/08 -, juris, Rn. 37) angenommen hat, der Zinslauf nach dem KAG MV in Verbindung mit § 236 AO beginne erst mit der Rechtshängigkeit des Anspruchs auf Erstattung der zu hoch festgesetzten Abgabe, ist dem für § 12 Abs. 1 Nr. 5 KAG in Verbindung mit § 236 AO nicht zu folgen, weil dabei in nicht überzeugender Weise prozessuale und materiell-rechtliche Überlegungen vermengt werden.
  • VG Frankfurt/Oder, 05.05.2017 - 5 K 840/13

    Kanalanschlussbeiträge (Abwasserbeiträge)

  • VG Frankfurt/Oder, 10.02.2017 - 5 K 751/13

    Beitrag für Abwasserentsorgungsanlage

  • VG Ansbach, 14.12.2010 - AN 1 K 08.02095

    Vorausleistung Verbesserungsbeitrag; Artzuschlag für

  • VG Mainz, 12.03.2020 - 1 K 169/19

    Feuerwehrkosten

  • VG Greifswald, 29.06.2017 - 3 A 61/15

    Entscheidung über das Bestehen eines Zinsanspruchs; Anwendungsbereich von KAG MV

  • VG Schleswig, 25.01.2017 - 4 A 142/15

    Vergnügungssteuer

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   VG Gelsenkirchen, 20.03.2008 - 1 L 167/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,23374
VG Gelsenkirchen, 20.03.2008 - 1 L 167/08 (https://dejure.org/2008,23374)
VG Gelsenkirchen, Entscheidung vom 20.03.2008 - 1 L 167/08 (https://dejure.org/2008,23374)
VG Gelsenkirchen, Entscheidung vom 20. März 2008 - 1 L 167/08 (https://dejure.org/2008,23374)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,23374) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de

    Stellenbesetzung; Beförderung; Auswahlverfahren; Abbruch; Ausschreibung; Anforderungsprofil

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    GG Art. 33 Abs. 3; LBG § 7; VwGO § 123
    Stellenbesetzung; Beförderung; Auswahlverfahren; Abbruch; Ausschreibung; Anforderungsprofil

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf Fortführung eines abgebrochenen Bewerbungsverfahrens bzw. auf Durchführung eines neuen Auswahlverfahrens auf der Basis eines geänderten Anforderungsprofils; Berührung der Rechtsstellung eines Bewerbers durch den Abbruch des Auswahlverfahrens; Begriff der ...

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   VG Frankfurt/Oder, 27.06.2008 - 1 L 167/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,47908
VG Frankfurt/Oder, 27.06.2008 - 1 L 167/08 (https://dejure.org/2008,47908)
VG Frankfurt/Oder, Entscheidung vom 27.06.2008 - 1 L 167/08 (https://dejure.org/2008,47908)
VG Frankfurt/Oder, Entscheidung vom 27. Juni 2008 - 1 L 167/08 (https://dejure.org/2008,47908)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,47908) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht