Rechtsprechung
   OLG Jena, 18.04.2016 - 1 OLG 121 SsRs 6/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,21803
OLG Jena, 18.04.2016 - 1 OLG 121 SsRs 6/16 (https://dejure.org/2016,21803)
OLG Jena, Entscheidung vom 18.04.2016 - 1 OLG 121 SsRs 6/16 (https://dejure.org/2016,21803)
OLG Jena, Entscheidung vom 18. April 2016 - 1 OLG 121 SsRs 6/16 (https://dejure.org/2016,21803)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,21803) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Verkehrsrecht Blog (Kurzinformation und Volltext)

    Bußgeldbescheid wegen Verstoß gegen Ausnahmegenehmigung muss diese benennen

  • IWW
  • Justiz Thüringen

    Art 103 Abs 1 GG, § 66 Abs 1 Nr 3 OWiG, § 80 Abs 1 Nr 2 OWiG
    Bußgeldverfahren: Gehörsverletzung bei fehlender Konkretisierung der Auflagen im Bußgeldbescheid

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Burhoff online Blog (Kurzinformation)

    Bussgeldbescheid: Unwirksamer/unvollständiger Bussgeldbescheid - Einstellung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Konkrete Bezeichnung der dem Betroffenen zur Last gelegten Tat im Bußgeldbescheid ; Verfahrensvoraussetzung eines wirksamen Bußgeldbescheides; Ergänzende Heranziehung des Akteninhalts zur Konkretisierung des Tatvorwurfs

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Saarbrücken, 25.10.2017 - Ss RS 17/17

    Bußgeldverfahren wegen Rotlichtverstoßes: Verwertung einer automatischen

    Es kann dahingestellt bleiben, ob der - soweit ersichtlich ansonsten von niemandem vertretenen - Auffassung des Thüringer Oberlandesgerichts in dem von der Verteidigerin in Bezug genommenen Beschluss vom 18. April 2016 (1 OLG 121 SsRs 6/16, StraFo 2016, 254 f., juris Rn. 6 ff.), den Anforderungen des § 66 Abs. 1 Nr. 3 OWiG nicht genügende, die dem Betroffenen zur Last gelegte Tat nicht hinreichend bezeichnende Angaben in einem Bußgeldbescheid verstießen gegen den Anspruch des Betroffenen auf Gewährung rechtlichen Gehörs und rechtfertigten daher unter diesem Gesichtspunkt die Zulassung der Rechtsbeschwerde, beigetreten werden könnte.
  • AG Landstuhl, 24.11.2016 - 2 OWi 4286 Js 12609/16

    Bußgeldverfahren: Unbestimmtheit eines Bußgeldbescheides gegen den Fahrer eines

    Die Tat, die dem Betroffenen zur Last gelegt wird, ist damit nicht so bezeichnet dass der Betroffene erkennen kann, welches Tun oder Unterlassen den Gegenstand des Verfahrens bildet, gegen welchen Vorwurf er daher seine (mögliche) Verteidigung richten muss (OLG Jena, Beschl. V. 18.04.2016 - 1 OLG 121 SsRs 6/16 - Krenberger, jurisPR-VerkR 21/2016 Anm. 5).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht