Weitere Entscheidung unten: LG Fulda, 19.06.2009

Rechtsprechung
   LG Heidelberg, 23.09.2009 - 1 S 15/09   

Volltextveröffentlichungen (3)

  • webshoprecht.de

    Das sog. confirmed Opt-In ist keine geeignete Methode zur Einholung der Einwilligung in E-Mailwerbung

  • webshoprecht.de

    Das sog. confirmed Opt-In ist keine geeignete Methode zur Einholung der Einwilligung in E-Mailwerbung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    §§ 823 Abs. 1, 1004 Abs. 1 S. 2 BGB
    Ein Rechtsanwalt darf bei E-Mail-Spam ausnahmsweise eigene Kosten (Selbstbeauftragung) geltend machen

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Confirmed-Opt-In-Verfahren nicht geeignet um Missbrauch zu verhindern

  • beck.de PDF, S. 76 (Leitsatz)

    BDSG § 34; BGB §§ 823 Abs. 1, 1004 Abs. 1 Satz 2
    Auskunft und Anwaltskosten bei unverlangter E-Mail-Werbung

Besprechungen u.ä.

  • dr-bahr.com (Kurzanmerkung)

    Confirmed-Opt-In-Verfahren bei E-Mail-Werbung unzureichend

Papierfundstellen

  • MMR 2010, 66 (Ls.)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • AG Düsseldorf, 09.04.2014 - 23 C 3876/13  

    Zur schriftlichen Dokumentation der Einhaltung des Double-Opt-Ins-Verfahrens

    Dieser räumte jedermann das Recht ein, jederzeit Auskunft über die über ihn gespeicherten Daten zu verlangen, vgl. LG Heidelberg, Urteil vom 23.0.2009, Az. 1 S 15/09.
  • AG Hamburg, 29.12.2011 - 17b C 66/11  
    Bereits die einmalig unverlangte Zusendung einer E-Mail mit Werbung stellt einen rechtswidrigen Eingriff in das Recht auf den eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb dar (LG Heidelberg, Urteil vom 23.09.2009, 1 S 15/09, zitiert nach juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Rechtsprechung
   LG Fulda, 19.06.2009 - 1 S 15/09   

Volltextveröffentlichungen (5)

  • IWW
  • Justiz Hessen

    Schadenersatz auf Grund eines Verkehrsunfalls: Schätzgrundlage bei einem Ersatz von Mietwagekoten

  • captain-huk.de

    Zum Thema Mietwagenkosten: heute ist Fraunhofer, gestern war Schwacke

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Schadenersatz auf Grund eines Verkehrsunfalls: Schätzgrundlage bei einem Ersatz von Mietwagekoten

  • juris (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • LG Saarbrücken, 16.10.2009 - 13 S 171/09  

    Anwendung der Fraunhofer-Studie zur Ermittlung des Normaltarifs bei Mietwagen

    Die offene Erhebung lässt den Verwendungszweck der Preisanfragen nämlich klar erkennen und unterliegt damit der besonderen Manipulationsgefahr, wie sie nicht nur in der Literatur, sondern auch in der Rechtsprechung beschrieben ist (vgl. OLG München RuS 2008, 439; LG Fulda, Urteil vom 19.6.2009 - 1 S 15/09; vgl. weitere Nachweise bei BGH NJW 2009, 58 ff.).
  • LG Saarbrücken, 26.03.2010 - 13 S 243/09  

    Die Fraunhofer-Studie ist eine geeignete Schätzgrundlage für den

    Die zugrunde liegenden offenen Erhebungen lassen den Verwendungszweck der Preisanfragen klar erkennen und unterliegen damit der besonderen Manipulationsgefahr (vgl. OLG Köln NJW-RR 2009, 1678 ff.; OLG Jena RuS 2009, 181; OLG München RuS 2008, 439; LG Fulda, Urteil vom 19.6.2009 - 1 S 15/09; vgl. weitere Nachweise bei BGH NJW 2009, 58 ff.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht