Rechtsprechung
   LG Trier, 07.02.1995 - 1 S 150/94   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1995,6196
LG Trier, 07.02.1995 - 1 S 150/94 (https://dejure.org/1995,6196)
LG Trier, Entscheidung vom 07.02.1995 - 1 S 150/94 (https://dejure.org/1995,6196)
LG Trier, Entscheidung vom 07. Februar 1995 - 1 S 150/94 (https://dejure.org/1995,6196)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1995,6196) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Zahn beim Karnevalsumzug eingebüßt - Bonbons dürfen auch weiterhin vom Festwagen geworfen werden

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Beim Karnevalsumzug von Bonbon getroffen - Schadensersatz und Schmerzensgeld?

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Bonbon-Geschosse gehören zum Karnevals-Umzug: Kein Schmerzensgeld bei Verletzungen durch "Kamellen" - Irrgeleitete Kamelle - Kein Schadensersatz für Zahn

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1995, 1364
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • AG Köln, 07.01.2011 - 123 C 254/10

    Schadensersatz wegen einer Verletzung durch den Wurf eines Schokoladenriegels am

    Mit dem Amtsgericht Eschweiler, Urteil vom 03.01.1986, Az. 6 C 599/85 (dort Verletzung am Auge durch geworfene Blume) und dem Landgericht Trier, Urteil vom 07.02.1995, 1 S 150/94 (Verletzung eines Zahnes durch Wurf eines Bonbons) ist davon auszugehen, dass das Werfen von kleineren Gegenständen während eines Karnevalsumzuges vom Umzugswagen aus sozial üblich, allgemein anerkannt, von allen Zuschauern erwartbar und insgesamt erlaubt ist.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht