Rechtsprechung
   LG Rostock, 18.04.2013 - 1 S 225/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2013,52555
LG Rostock, 18.04.2013 - 1 S 225/11 (https://dejure.org/2013,52555)
LG Rostock, Entscheidung vom 18.04.2013 - 1 S 225/11 (https://dejure.org/2013,52555)
LG Rostock, Entscheidung vom 18. April 2013 - 1 S 225/11 (https://dejure.org/2013,52555)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,52555) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • captain-huk.de (Kurzanmerkung und Volltext)

    HUK-Coburg mit kritischer Begründung zur Zahlung restlicher Sachverständigenkosten aus abgetretenem Recht verurteilt

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • captain-huk.de (Kurzanmerkung und Volltext)

    HUK-Coburg mit kritischer Begründung zur Zahlung restlicher Sachverständigenkosten aus abgetretenem Recht verurteilt

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • OLG Bremen, 26.09.2018 - 1 U 14/18

    Zum Ersatz vorgerichtlicher Sachverständigenkosten in Unterscheidung zwischen

    LG Coburg, Urteil vom 05.05.2015 - 14 O 732/13, juris Rn. 44, Schaden-Praxis 2015, 274; LG Fulda, Urteil vom 24.04.2015 - 1 S 168/14, juris Rn. 28, Schaden-Praxis 2016, 127; LG Hagen (Westfalen), Urteil vom 20.08.2015 - 7 S 25/15, juris Rn. 29; LG Halle (Saale), Urteil vom 16.11.2015 - 1 S 202/15, juris Rn. 18, Schaden-Praxis 2016, 99; LG Hamburg, Urteil vom 14.02.2017 - 302 S 22/16, juris Rn. 23; LG Hannover, Beschluss vom 07.06.2016 - 9 S 5/16, juris Rn. 9, ZfSch 2016, 503; Urteil vom 28.02.2017 - 9 S 5/16, juris Rn. 12; LG Kiel, Urteil vom 19.12.2014 - 1 S 49/14, juris Rn. 26; LG Köln, Urteil vom 26.10.2016 - 9 S 100/16, juris Rn. 42; Urteil vom 10.10.2017 - 11 S 399/16, juris Rn. 8; LG Köln, Urteil vom 28.02.2018 - 9 S 100/16, juris Rn. 27; LG Krefeld, Urteil vom 21.04.2016 - 3 S 34/15, juris Rn. 68; LG Mannheim, Urteil vom 05.02.2016 - 1 S 119/15, juris Rn. 15, NJW-RR 2016, 599; LG München I, Urteil vom 01.09.2011 - 19 S 7874/11, juris Rn. 6; LG Oldenburg (Oldenburg), Urteil vom 07.11.2012 - 5 S 443/12, juris Rn. 39, NJW-RR 2013, 273; LG Paderborn, Urteil vom 11.06.2014 - 5 S 24/14, juris Rn. 8; LG Regensburg, Urteil vom 01.02.2011 - 2 S 249/10, juris Rn. 10, Schaden-Praxis 2011, 339; LG Rostock, Urteil vom 18.04.2013 - 1 S 225/11, juris Rn. 25; LG Stade, Urteil vom 07.12.2015 - 1 S 12/15, juris Rn. 39; LG Zwickau, Urteil vom 17.01.2008 - 6 S 118/07, juris Rn. 15, Schaden- Praxis 2008, 410; AG Bad Neuenahr-Ahrweiler, Urteil vom 03.03.2016 - 36 C 472/15, juris Rn. 5, Schaden-Praxis 2016, 316; AG Bad Säckingen, Urteil vom 04.12.2015 - 1 C 187/15, juris Rn. 18, Schaden-Praxis 2016, 347; AG Berlin-Mitte, Urteil vom 13.09.2016 - 103 C 3275/15, juris Rn. 4, Schaden-Praxis 2017, 492; AG Biedenkopf, Urteil vom 28.09.2016 - 50 C 136/16 (70), juris Rn. 5, Schaden-Praxis 2017, 527; AG Darmstadt, Urteil vom 23.01.2016 - 306 C 387/15, juris Rn. 128; AG Dortmund, Urteil vom 26.11.2015 - 410 C 7021/14, juris Rn. 22, DV 2016, 46; AG Ehingen, Urteil vom 08.02.2016 - 1 C 343/15, juris Rn. 7, Schaden-Praxis 2017, 454; AG Hannover, Urteil vom 21.06.2016 - 520 C 13772/15, juris Rn. 13 f.; AG Heidelberg, Urteil vom 05.02.2016 - 27 C 57/15, juris Rn. 16; AG Iserlohn, Urteil vom 15.01.2016 - 42 C 322/15, juris Rn. 9, Schaden-Praxis 2016, 316; Urteil vom 29.09.2016 - 42 C 224/16, juris Rn. 15, Schaden-Praxis 2017, 560; AG Köln, Urteil vom 16.02.2018 - 263 C 173/17, juris Rn. 13; AG Krefeld, Urteil vom 13.02.2017 - 2 C 361/16, juris Rn. 31; AG Landau (Isar), Urteil vom 21.12.2017 - 4 C 318/17, juris Rn. 18; AG Mönchengladbach, Urteil vom 02.11.2016 - 11 C 333/16, juris Rn. 25, NJW-RR 2017, 800; AG Nördlingen, Urteil vom 20.11.2015 - 1 C 500/15, juris Rn. 12 ff.; AG Pinneberg, Urteil vom 03.02.2016 - 66 C 36/15, juris Rn. 12, Schaden-Praxis 2016, 419; AG Regens- - 24 -.
  • AG Jülich, 22.07.2015 - 11 C 32/15

    Erstattung von Kosten eines Sachverständigengutachtens i.R.e.

    Dies erscheint als taugliche Schätzgrundlage (vgl. auch LG Nürnberg-Fürth, Urteil vom 29.02.2012, 8 S 2791/11; LG Rostock, Urteil vom 18.04.2013, 1 S 225/11).

    Eine praktikabler Wert für die Üblichkeit liefert das arithmetische Mittel des sog. "HB V Korridors" des BVSK-Befragung 2013, da 50- 60 % des BVSK Mitglieder ihr Honorar innerhalb des Korridors berechnen (LG Frankfurt, Urteil v. 13.05.2011 - 2/1 S 313/10; LG Rostock, Urteil vom 18.04.2013, 1 S 225/11).

    Denn gerade ein Gutachten mit einem geringfügigen Schaden kann relativ gesehen mit höheren Nebenkosten verbunden sein, als ein Gutachten mit einem größeren Schaden, z. B. weil ebenso viele Lichtbilder erforderlich waren (LG Rostock, Urteil vom 18. April 2013, 1 S 225/11).

  • AG Rheinbach, 10.12.2018 - 26 C 183/17

    Unfallschadensregulierung: Gutachtenkosten sind trotz Versicherungsgutachten zu

    18.04.2014 (Az. 1 S 225/11, zitiert nach juris), welche es sich insoweit zu Eigen.
  • AG Rheinbach, 22.12.2015 - 26 C 70/15
    Hinsichtlich der geltend gemachten Nebenkosten verweist das Gericht zunächst auf die überzeugenden Ausführungen des Landgerichts Rostock aus seinem Urteii vom 18.04.2014 (Az. 1 S 225/11, zitiert nach juris), welche es sich insoweit zu Eigen macht:.
  • AG Düsseldorf, 13.04.2016 - 32 C 329/15

    Umfang der Erstattung von Sachverständigenkosten als Schadensersatz gem. § 249

    Im Ergebnis scheint dem Gericht daher eine Bezifferung anhand des arithmetischen Mittels des unter HB V angegebenen Honorarkorridors für sachgerecht (so auch LG Nürnberg, Urteil vom 29.02.2012, 8 S 2791/11; Landgericht Rostock, Urteil vom 18.04.2013, 1 S 225/11; AG Düsseldorf, Urteil vom 22.06.2015, 41 C 83/15).
  • AG Dannenberg, 01.04.2015 - 31 C 356/14
    Die Anwendbarkeit der BVSK-Tabelle ist aber solange dann unproblematisch, wie sich die einzelnen Positionen im Rahmen des Korridors befinden (vgl. LG Rostock, Urteil v. 18.04.2013, 1 S 225/11, Rn. 25).
  • AG Rostock, 30.07.2013 - 49 C 126/13
    Das Gericht schließt sich damit - auch aus Gründen der Vereinheitlichung der Rechtssprechung - der Auffassung der Berufungskammer des Landgerichtes Rostock an, die diese im Rechtsstreit 1 S 225/11 vertreten hat und an welchem auch die Beklagte dieses Verfahrens beteiligt war.
  • AG Rostock, 14.09.2017 - 46 C 154/17
    Damit beruht die Befragung auf einer ausreichenden Basis um als Schätzgrundlage im Sinne von § 287 ZPO herangezogen werden (so auch Landgericht Rostock, 1 S 225/11, Urteil vom 18.04.2013).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht