Rechtsprechung
   LG Gera, 30.04.2008 - 1 S 339/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,36814
LG Gera, 30.04.2008 - 1 S 339/07 (https://dejure.org/2008,36814)
LG Gera, Entscheidung vom 30.04.2008 - 1 S 339/07 (https://dejure.org/2008,36814)
LG Gera, Entscheidung vom 30. April 2008 - 1 S 339/07 (https://dejure.org/2008,36814)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,36814) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • IWW
  • urteile-network.de PDF

    EE-Abzüge, Haftungsbeschränkung, Mietwagenkosten, Schwacke-Mietpreisspiegel, UE-Tarif, Verzugszinsen / Kreditzinsen, Vollkaskoversicherung Zustellung/Abholung, 2Fahrer

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • IWW (Kurzinformation)

    Mietwagen - Keine Eigenersparnis unter 1.000 km Mietwagennutzung

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • LG Aschaffenburg, 02.02.2012 - 23 S 147/11

    Ersatz der Mietwagenkosten bei Verkehrsunfall: Schätzung der erstattungsfähigen

    c) Soweit die Berufung weiter darauf abstellt, dass sich der Kläger 15% für ersparte Eigenaufwendungen abziehen lassen müsse, bleibt dies ohne Erfolg, weil nach st. Rechtsprechung der Kammer (zuletzt Hinweis vom 06.12.2011, Az: 22 S 146/11; ebenso etwa LG Gera, Urteil vom 30.04.2008, Az: 1 S 339/07) ein solcher Abzug dann nicht erfolgen muss, wenn die Anmietzeit 14 Tage nicht überschreitet und keine übermäßige Fahrleistung während der Anmietzeit vorlag.
  • AG Rockenhausen, 11.05.2010 - 1 C 130/10
    Möglicherweise beruhen die Preissteigerungen allerdings auch darauf, dass früher die sogenannten Normaltarife unternehmensintern subventioniert waren und sich mittlerweile aufgrund der Rechtssprechung wieder ein wirklicher Marktwert - auch für den Normaltarif - herausgebildet hat (vgl. hierzu bspw. das LG Gera, Urt. v. 30. April 2008, 1 S 339/07, [juris]).
  • AG Rockenhausen, 11.05.2010 - 1 C 134/10
    Möglicherweise beruhen die Preissteigerungen allerdings auch darauf, dass früher die sogenannten Normaltarife unternehmensintern subventioniert waren und sich mittlerweile aufgrund der Rechtsprechung wieder ein wirklicher Marktwert - auch für den Normaltarif ~ herausgebildet hat (vgl. hierzu bspw. das LG Gera, Urt. v. 30. April 2008, 1 S 339/07, [juris]).
  • AG Ibbenbüren, 24.06.2014 - 30 C 34/14
    Auf den "Normaltarif' nach dem Schwacke^t\Iietpreisspiegel ist erin Zuschlag ftir unfallbedingte Mehraufwendungen zu gewähren, der in Übereinstimmung mit der herrschenden Rechtsprechung auf von 15 bis 20 % geschätzt werden kann (Ufteil vom 18.9.2007, Az. 13 02 117 | a6, BGH-Urteil vom 24.6.2008, Az. Vl zR 234.002\. Die Erhöhung um hier 17 o/o deckt die unfallbedingten und unfalltypischen Mehrkosten des Mietwagenunternehmens, die dem Geschädigten insbesondere durch die Vorfinanzierung des Mietwagens entstehen (vgl. hierzu LG Gera, Urteil vonr 30 04.2008, 1 S 339/07).
  • AG Rockenhausen, 16.03.2010 - 1 C 859/09
    Möglicherweise beruhen die Preissteigerungen allerdings auch darauf, dass früher die sogenannten Normaltarife unternehmensintern subventioniert waren und sich mittlerweile aufgrund der Rechtsprechung wieder ein wirklicher Marktwert- auch für den Normaltarif - herausgebildet hat (vgl. LG Gera, Urt. v. 30. April 2008, 1 S 339/07, [juris]).
  • AG Mettmann, 04.12.2008 - 20 C 194/08
    Den reinen Kosten des Mietwagens sind nämlich Nebenkosten für Zusatzleistungen hinzuzurechnen, sofern diese im Einzelfall erbracht worden sind und sofern hierfür eine gesonderte Vergütung verlangt worden ist (vgl. Urteil des LG Dortmund zum Az.: 4 S 29/08; Urteil des LG Bonn vom 14.05.2008 zum Az.: 5 S 190/05 sowie Urteil des LG Gera vom 30.04.08 zum Az.: 1 S 339/07).
  • AG Kaiserslautern, 09.07.2010 - 2 C 517/10
    Damit hält sich das Gericht an  die neuere Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes vom 11.03.2008 (Az.: VI ZR 164/07, NJW 2008, 1519 ff), wonach grundsätzlich auch die Schwacke-Liste 2006 als Schätzgrundlage herangezogen werden könne, auch wenn allgemein gehaltene Angriffe gegen sie vorgebracht würden (so nunmehr auch Urteil des AG Kaiserslautem vom 30.09.2008, 3 C 515/08; vgl. auch LG Dortmund, 4. Zivilkammer Urt v. 29.05.2008, 4 S 169/07; LG Gera, Urt. v. 30.04.2008, 1 S 339/07; OLG Karlsruhe, Urt. v. 30.10.2008, 13 U 217/06; LG Bielefeld, Urteile v. 12.09.2007, 21 S 149/07 u. 21 S 147/07; LG Bonn, Urt. v. 2S.02.2007, 5 S 169/06).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht