Rechtsprechung
   LG Dortmund, 21.10.2014 - 1 S 371/13   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2014,33080
LG Dortmund, 21.10.2014 - 1 S 371/13 (https://dejure.org/2014,33080)
LG Dortmund, Entscheidung vom 21.10.2014 - 1 S 371/13 (https://dejure.org/2014,33080)
LG Dortmund, Entscheidung vom 21. Januar 2014 - 1 S 371/13 (https://dejure.org/2014,33080)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,33080) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • iurado.de (Kurzinformation und Volltext)

    Bei größeren Auftragsvergaben der Wohnungseigentümergemeinschaft sind mindestens drei Vergleichsangebote durch den Verwalter einzuholen

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Gültigkeit des Beschluss der Eigentümerversammlung zur Beauftragung einer Firma zur Sanierung der Loggia durch die Wohnungseigentümergemeinschaft

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Vor Eigentümerbeschluss können wegen des Auftragsvolumens drei Alternativangebote einzuholen sein

  • gevestor.de (Kurzinformation)

    Sanierungsbeschluss: Ohne Alternativangebote ist er rechtswidrig

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • LG Frankfurt/Oder, 21.11.2016 - 16 S 85/16

    Beschlussanfechtung im Wohnungseigentumsverfahren: Bestimmtheitserfordernis für

    Auf die Beauftragung eines Werkunternehmers mit Bauleistungen lässt sich diese Rechtsprechung nicht übertragen, da hier der persönlichen Bindung zwischen den Wohnungseigentümern und dem Unternehmensinhaber jedenfalls ohne weitere, auch vorliegend nicht ersichtliche Umstände eine deutlich geringere Bedeutung zukommt (vgl. LG Dortmund, Urteil vom 21.10.2014 - 1 S 371/13 - ZWE 2015, 182).
  • AG Hamburg-Blankenese, 11.01.2017 - 539 C 41/15
    Dazu bereits LG Dortmund ZWE 2015, 182:.

    Die Formulierung "oder ein anderes Unternehmen" zeigt gerade, dass hier die drei Vergleichsangebote (vgl. oben LG Dortmund ZWE 2015, 182), die von der Rechtsprechung gefordert werden, bei Beschlussfassung nicht vorlagen.

  • AG Hamburg-Blankenese, 23.01.2019 - 539 C 10/18

    Vergleichsangebote: Wann entbehrlich und wie zu prüfen?

    Auch wenn die Umsetzung eines Beschlusses der Anfechtungsklage nicht entgegensteht (LG Dortmund, ZWE 2015, 182), ist hier doch zu berücksichtigen, dass bereits der bestandskräftige Zweitbeschluss vollzogen wurde, womit eventuelle Schadensersatzansprüche der Kläger wegen des hier angegriffenen Beschlusses ausscheiden dürften.
  • AG Recklinghausen, 24.03.2017 - 91 C 43/16

    Erfolgsaussichten einer Klage auf Ungültigerklärung des Beschlusses einer

    Für die Vergabe eines Auftrages zur Durchführung von nicht nur geringfügigen Instandsetzungsarbeiten am Gemeinschaftseigentum ist daher die Einholung von mindestens 3 Alternativangeboten durch den Verwalter erforderlich (beispielhaft: LG Dortmund, Urteil vom 21.10.2014 - 1 S 371/13; LG Düsseldorf, Urteil vom 22.10.2014 - 25 S 34/14).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht