Rechtsprechung
   LAG Schleswig-Holstein, 08.02.2000 - 1 Sa 518/99   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2000,15744
LAG Schleswig-Holstein, 08.02.2000 - 1 Sa 518/99 (https://dejure.org/2000,15744)
LAG Schleswig-Holstein, Entscheidung vom 08.02.2000 - 1 Sa 518/99 (https://dejure.org/2000,15744)
LAG Schleswig-Holstein, Entscheidung vom 08. Februar 2000 - 1 Sa 518/99 (https://dejure.org/2000,15744)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,15744) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf Bereitschaftsdienstvergütung nach dem BAT für geleistete Facharzthintergrunddienste; Anordnung von Bereitschaftsdienst aus der Natur der Sache; Arbeitsrechtlicher Gleichbehandlungsgrundsatz ; Bestimmtheitsanforderungen des § 253 Abs. 2 Nr. 2 ZPO

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BAG, 31.05.2001 - 6 AZR 171/00

    Bereitschatsdienstvergütung für "Facharzthintergrunddienste

    Auf die Revision des Beklagten wird das Urteil des Landesarbeitsgerichts Schleswig-Holstein vom 8. Februar 2000 - 1 Sa 518/99 - in der Kostenentscheidung und insoweit aufgehoben, als es auf die Berufung des Klägers das Urteil des Arbeitsgerichts Flensburg - Kammer Husum - vom 5. August 1999 - ö. D. 3 Ca 515/99 - teilweise abgeändert und den Beklagten zur Zahlung von 24.142, 12 DM brutto verurteilt hat.
  • LAG Schleswig-Holstein, 08.02.2000 - 1 Sa 563/99

    Verfallsfristen - Hinweispflicht des Arbeitgebers

    Es liegt keiner der Fälle vor, in denen die höhere Forderung ausnahmsweise in das Ermessen des Gerichts gestellt werden kann und deshalb von einer Bezifferung abgesehen werden darf (ebenso LAG Schleswig-Holstein, Urteil vom 24.02.1998 - 3 Sa 498/97 -, Urteil vom 13.10.1998 - 1 Sa 293/98 - und Urteil vom 08.02.2000 - 1 Sa 518/99 -).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht