Rechtsprechung
   OLG Köln, 12.06.1981 - 1 Ss 432/81 Z   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1981,19230
OLG Köln, 12.06.1981 - 1 Ss 432/81 Z (https://dejure.org/1981,19230)
OLG Köln, Entscheidung vom 12.06.1981 - 1 Ss 432/81 Z (https://dejure.org/1981,19230)
OLG Köln, Entscheidung vom 12. Juni 1981 - 1 Ss 432/81 Z (https://dejure.org/1981,19230)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1981,19230) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Köln, 08.01.2001 - Ss 545/00

    Berücksichtigung von Vorbelastungen bei der Bußgeldbemessung

    Rechtsprechung und Schrifttum stellen, wie der Beschwerdeführer selbst zutreffend anführt, in erster Linie darauf ab, ob zwischen den früher begangenen Ordnungswidrigkeiten oder Straftaten und der neuen Tat ein innerer Zusammenhang (in sachlicher und zeitlicher) Hinsicht besteht (BayObLG NStZ-RR 1996, 79; BayObLG NStZ 1984, 461; OLG Düsseldorf DAR 1996, 65 und VRS 76, 145; SenE v. 12.06.1981 - 1 Ss 432/81 Z - = VRS 61, 152; SenE v. 15.08.1981 - 1 Ss 970/80 B - = GewArch 1982, 157 [158]; SenE v. 12.02.1986 - Ss 809/85 - = VRS 71, 214 [215]; SenE v. 03.03.2000 - Ss 87/00 B - vgl. w. Nachweise bei Steindorf, in: Karlsruher Kommentar, OWiG, 2. Aufl., § 17 Rdnr. 77; Göhler, OWiG, 12. Aufl., § 17 Rdnr. 20).

    Das ist bei mehrfachen, zeitlich dicht aufeinander folgenden, aber nicht notwendig artgleichen Verstößen gegen die Bestimmungen des Straßenverkehrsrechts der Fall, die Ausdruck wiederholter Rücksichtslosigkeit und fehlender Verkehrsdisziplin sind (vgl. SenE v. 12.06.1981 - 1 Ss 432/81 Z - = VRS 61, 152; OLG Koblenz VRS 64, 215 [216]; Schall a.a.O. S. 5 Fn. 28).

  • OLG Köln, 11.02.1994 - Ss 26/94

    Warneffekt einer bereits erfolgten Verurteilung; Höchstmaß der Geldbuße; Schwere

    Früher begangene Ordnungswidrigkeiten, die im Verkehrszentralregister weder getilgt noch tilgungsreif sind, können zum Nachteil des Betroffenen verwertet werden, soweit in sachlicher und zeitlicher Hinsicht ein innerer Zusammenhang zu der neuen Ordnungswidrigkeit gegeben ist (vgl. OLG Köln VRS 61, 152; Senatsentscheidung vom 19.11.1993 - Ss 490/93 B).
  • OLG Köln, 11.02.1994 - Ss 26/94 (B) 16
    Früher begangene Ordnungswidrigkeiten, die im Verkehrszentralregister weder getilgt noch tilgungsreif sind, können zum Nachteil des Betroffenen verwertet werden, soweit in sachlicher und zeitlicher Hinsicht ein innerer Zusammenhang zu der neuen Ordnungswidrigkeit gegeben ist (vgl. OLG Köln VRS 61, 152; Senatsentscheidung vom 19.11.1993 - Ss 490/93 B).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht