Rechtsprechung
   OLG Hamm, 04.12.2001 - 1 Ss OWi 976/2001   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2001,6304
OLG Hamm, 04.12.2001 - 1 Ss OWi 976/2001 (https://dejure.org/2001,6304)
OLG Hamm, Entscheidung vom 04.12.2001 - 1 Ss OWi 976/2001 (https://dejure.org/2001,6304)
OLG Hamm, Entscheidung vom 04. Dezember 2001 - 1 Ss OWi 976/2001 (https://dejure.org/2001,6304)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,6304) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Burhoff online

    Absehen vom Fahrverbot bei Trunkenheitsfahrt, Berufskraftfahrer, außergewöhnliche Härte, berufliche Gründe

  • IWW
  • Judicialis

    Absehen vom Fahrverbot bei Trunkenheitsfahrt, Berufskraftfahrer, außergewöhnliche Härte, berufliche Gründe

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StVG § 24a § 25
    Absehen vom Fahrverbot bei Trunkenheitsfahrt; Berufskraftfahrer; außergewöhnliche Härte; berufliche Gründe

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • IWW (Kurzinformation)

    Trunkenheitsfahrt - Absehen vom Fahrverbot bei einem Berufskraftfahrer

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Absehen vom Fahrverbot; Trunkenheitsfahrt; Berufskraftfahrer; Außergewöhnliche Härte; Berufliche Gründe

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Hamm, 15.09.2005 - 3 Ss OWi 591/05

    Fahrverbot; Absehen; Verlust des Arbeitsplatzes; Feststellungen, Ausfürhungen im

    Diesbezüglich war das Amtsgericht gehalten, ggf. unter Vorladung von Zeugen die näheren Auswirkungen des Fahrverbotes zu ermitteln (OLG Hamm, Beschlüsse vom 02.03.2000 - 1 Ss OWi 211/00 - und vom 04.12.2001 - 1 Ss OWi 976/01 -).
  • OLG Hamm, 07.08.2003 - 3 Ss OWi 426/03

    Fahrverbot; Absehen; berufliche Umstände; außergewöhnliche Härte

    Abgesehen davon, dass die tatrichterliche Überzeugung nicht ausschließlich aus der nicht näher belegten Einlassung des Betroffenen abgeleitet werden darf (zu vgl. OLG Hamm, Beschluss vom 04.12.2001 1 Ss OWi 976/01 m.w.N.), reichen diese Angaben zur Annahme einer konkret drohenden Gefährdung der beruflichen Existenz des Betroffenen für den Fall des Vollzugs eines Fahrverbots nicht aus.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht