Rechtsprechung
   BGH, 14.04.1953 - 1 StR 152/53   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1953,964
BGH, 14.04.1953 - 1 StR 152/53 (https://dejure.org/1953,964)
BGH, Entscheidung vom 14.04.1953 - 1 StR 152/53 (https://dejure.org/1953,964)
BGH, Entscheidung vom 14. April 1953 - 1 StR 152/53 (https://dejure.org/1953,964)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1953,964) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BGH, 30.07.1969 - 4 StR 237/69
    Das ist nicht nur der Fall, wenn ein anderes Strafgesetz als das in der Anklageschrift genannte zur Anwendung gelangen soll, sondern auch dann, wenn wegen einer andersartigen Begehungsform desselben Strafgesetzes verurteilt werden soll (BGH Urteil vom 14. April 1953 - 1 StR 152/53).

    Beim Übergang von "grausamer" Tötung zur Tötung "aus niedrigen Beweggründen" hat er eine Hinweispflicht bejaht (BGH Urteil vom 14. April 1953 - 1 StR 152/53).

  • BGH, 23.03.2011 - 2 StR 584/10

    Erforderlicher Hinweis bei einer in der Hauptverhandlung erwogenen Verurteilung

    Das Schwurgericht muss deshalb regelmäßig darauf hinweisen, wenn es abweichend vom Anklagevorwurf wegen eines anderen Mordmerkmals verurteilen will (vgl. BGHSt 23, 95; 25, 287; Urteil vom 14. April 1953 - 1 StR 152/53).
  • BGH, 20.02.1974 - 2 StR 448/73

    Hinweispflicht des Gerichts bei vom Anklagevorwurf abweichender Verurteilung -

    Im Bereich des § 211 StGB hat der Bundesgerichtshof eine Hinweispflicht beim Übergang von der Tötung "aus niedrigen Beweggründen" zur "grausamen" Tötung bejaht (BGH, Urteil vom 14. April 1953 - 1 StR 152/53 -), ferner wenn der Anklagevorwurf auf Tötung aus dem niedrigen Beweggrund des Hasses lautete, die Verurteilung aber wegen Tötung "zur Befriedigung des Geschlechtstriebs" erfolgte (BGH a.a.O.).
  • BGH, 17.04.1973 - 5 StR 118/73

    Voraussetzungen für eine Strafbarkeit wegen Mordes - Anforderungen an die

    Zwar darf die grausame Tötung nur in solchen Handlungen oder Unterlassungen gefunden werden, die der Täter mit Tötungsvorpatz vorgenommen hat (BGH 1 StR 152/53 vom 14. April 1953).
  • BGH, 17.07.1962 - 1 StR 266/62

    Rechtsmittel

    Die verschiedenen Erscheinungsformen des § 211 Abs. 2 StPO stellen jeweils andersartige gesetzliche Tatbestände auf, so daß bei einem Übergang von dem einen zu dem anderen Tatbestand ein Hinweis nach § 265 StPO geboten ist (BGH Urt. vom 14. April 1953 - 1 StR 152/53: grausame Tötung statt Tötung aus niedrigen Beweggründen, OGH NJW 1950, 195).
  • BGH, 18.10.1957 - 5 StR 351/57

    Rechtsmittel

    Ohne Erfolg verweist die Revision auf das Verhalten des Angeklagten bei der Festnahme und der Vernehmung des C. Die Begründung der Staatsanwaltschaft beachtet nicht, daß das Verhalten des Angeklagten bei der Festnahme und der Vernehmung des C. nur insoweit für den Vorwurf der Grausamkeit herangezogen werden darf, als es nach seinem Willen mit dem Siel der Lebensvernichtung in unmittelbarem Zusammenhang stand (BGH Urt. vom 14. April 1953 - 1 StR 152/53).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht