Rechtsprechung
   BGH, 06.07.1965 - 1 StR 204/65   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1965,4170
BGH, 06.07.1965 - 1 StR 204/65 (https://dejure.org/1965,4170)
BGH, Entscheidung vom 06.07.1965 - 1 StR 204/65 (https://dejure.org/1965,4170)
BGH, Entscheidung vom 06. Juli 1965 - 1 StR 204/65 (https://dejure.org/1965,4170)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1965,4170) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • Wolters Kluwer

    Voraussetzungen für eine Strafbarkeit wegen Körperverletzung - Anforderungen an die gerichtliche Beweiswürdigung - Grundlagen der Darlegung von Verfahrensrügen im Strafprozess

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BGH, 19.12.2013 - 4 StR 347/13

    Beteiligung an einer Schlägerei (Begriff der wechselseitigen Tätlichkeiten:

    Allerdings kann sich auch für den Beteiligten an einer einvernehmlichen Prügelei eine Notwehrlage ergeben, wenn er zu erkennen gegeben hat, dass er den Kampf nicht fortsetzen will und danach zum allein Angegriffenen wird (BGH, Urteil vom 8. Mai 1990 - 5 StR 106/90, NStZ 1990, 435; Urteil vom 6. Juli 1965 - 1 StR 204/65, bei Dallinger, MDR 1966, 23).
  • BGH, 02.11.1971 - 5 StR 591/71

    Rechtmäßigkeit der Beschränkung eines Rechtsmittels - Anforderungen an die

    Für die neue Hauptverhandlung wird zu beachten sein, daß dem § 246 a StPO nur eine solche ärztliche Untersuchung genügt, die der Arzt gerade im Hinblick auf die vom Gericht ins Auge gefaßte Sicherungsmaßregel durchgeführt und die sich auf die geistige und körperliche Beschaffenheit des Untersuchten gerade in denjenigen Beziehungen erstreckt hat, welche für die hierbei zu beurteilenden Fragen ausschlaggebend sind (RGSt 68, 327; BGH 1 StR 204/65 vom 6.7.1965).
  • BGH, 23.09.1971 - 4 StR 370/71

    Erhebliche Einschränkung der Steuerungsfähigkeit - Strafbarkeit wegen Notzucht -

    Ist die den Anlaß des Verfahrens bildende Gewalttat nicht allein auf die Debilität und die damit verbundene leichte Erregbarkeit des Angeklagten zurückzuführen, sondern wirken andere Umstände, hier eine geringe Alkoholbeeinflussung und starke Übermüdung sowie ein sexueller Triebdruck mit, und beschränken erst alle diese Faktoren zusammen die Steuerungsfähigkeit des Angeklagten erheblich, so ist § 42 b mit Vorsicht zu handhaben (vgl. Urteil vom 6.7.1965 - 1 StR 204/65 und BGHSt 5, 140, 143) [BGH 01.12.1953 - 5 StR 521/53].
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht