Rechtsprechung
   BGH, 03.12.1974 - 1 StR 366/74   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1974,5070
BGH, 03.12.1974 - 1 StR 366/74 (https://dejure.org/1974,5070)
BGH, Entscheidung vom 03.12.1974 - 1 StR 366/74 (https://dejure.org/1974,5070)
BGH, Entscheidung vom 03. Dezember 1974 - 1 StR 366/74 (https://dejure.org/1974,5070)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1974,5070) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Abgabe eines Warnschusses in einer Notwehrlage - Vorliegen einer Notwehrlage - Besitz einer Waffe als Ursache für einen Angriff - Abhängigkeit der Notwendigkeit einer bestimmten Verteidigung von der Kampflage

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BGH, 14.09.1982 - 4 StR 490/82

    Beurteilungskriterien für die Annahme von Rechtfertigungsgründen und

    Es kam im vorliegenden Fall für die Beurteilung der Frage, ob sich der Angeklagte auf Rechtfertigungs- oder Schuldausschließungsgründe berufen kann, entscheidend darauf an, wie sich die "Kampflage" im Zeitpunkt der Messerstiche objektiv und vor allem in der Vorstellung des Angeklagten darstellte (vgl. BGH GA 1956, 49, 50; 1969, 23, 24; Strafverteidiger 1982, 219; Urteile vom 3. Dezember 1974 - 1 StR 366/74 -, vom 14. Oktober 1975 - 1 StR 551/75 -, vom 18. Juli 1978 - 1 StR 231/78 -, vom 22. November 1979 - 4 StR 524/79 -, vom 15. April 1981 - 2 StR 658/80 - und vom 23. September 1981 - 3 StR 266/81 sowie Beschluß vom 3. Juni 1980 - 5 StR 287/80).
  • BGH, 14.10.1975 - 1 StR 551/75

    Notwendigkeit eines Verteidigungsmittels richtet sich nach der "Kampflage" -

    Der rechtswidrig Angegriffene ist grundsätzlich zur Wahl des Abwehrmittels befugt, das die Gewißheit einer sofortigen und endgültigen Beseitigung der Gefahr gewährt (BGH GA 1956 49, 50; 1969, 23, 24); die Notwendigkeit einer bestimmten Verteidigung richtet sich nach der "Kampflage" (BGH bei Dallinger, MDR 1955, 649; BGH, Urteile vom 7. Juli 1970 - 1 StR 178/70 - und vom 3. Dezember 1974 - 1 StR 366/74).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht