Rechtsprechung
   BGH, 19.09.2017 - 1 StR 436/17   

Volltextveröffentlichungen (8)

  • HRR Strafrecht

    § 212 StGB; § 213 1. Alt StGB; § 261 StPO
    Minderschwerer Fall des Totschlags (auf der Stelle zur Tat Hingerissen-Sein: erforderlicher Zusammenhang zur vorherigen Provokation); tatrichterliche Beweiswürdigung (erforderliche Auseinandersetzung mit Angaben des Angeklagten)

  • IWW

    § 21 StGB, § 212 Abs. 1 StGB, § 213 1. Alt. StGB, § 213 2. Alt. StGB

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 261 StPO, § 213 Alt 1 StGB

  • Jurion

    Beweisrechtliche Anforderungen an die Bewertung der Einlassung eines Angeklagten; Tatrichterliche Überzeugungsbildung von der Richtigkeit oder Unrichtigkeit des Beweisergebnisses aufgrund einer Gesamtwürdigung des Ergebnisses der Beweisaufnahme; Motivationspsychologischer Zusammenhang zwischen der Misshandlung oder Beleidigung durch das Opfer und der Körperverletzungshandlung des Täters

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Beweisrechtliche Anforderungen an die Bewertung der Einlassung eines Angeklagten; Tatrichterliche Überzeugungsbildung von der Richtigkeit oder Unrichtigkeit des Beweisergebnisses aufgrund einer Gesamtwürdigung des Ergebnisses der Beweisaufnahme; Motivationspsychologischer Zusammenhang zwischen der Misshandlung oder Beleidigung durch das Opfer und der Körperverletzungshandlung des Täters

  • datenbank.nwb.de
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NStZ-RR 2018, 20
  • StV 2018, 744



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • BGH, 19.12.2018 - 3 StR 391/18

    Voraussetzungen für die Anwendbarkeit des § 213 StGB ; Herausfordern des Opfers

    Sie griff nicht lediglich nur geringfügig in die körperliche Unversehrtheit des Angeklagten ein, sondern erreichte wegen der erlittenen Schmerzen die erforderliche Erheblichkeit für eine Misshandlung im Sinne des § 223 Abs. 1 StGB (vgl. BGH, Beschlüsse vom 19. September 2017 - 1 StR 436/17, NStZ-RR 2018, 20, 21; vom 13. Januar 2016 - 1 StR 581/15, StraFo 2016, 167).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht